Bachelor Soziale Arbeit im Fernstudium: IUBH vs. Euro-FH

Christian Wolf

Soziale Arbeit ist einer der Trend-Fernstudiengänge der letzten Jahre und besonders beliebt beispielsweise unter Staatlich anerkannten Erziehern, die berufsbegleitend Soziale Arbeit studieren möchten. Ich vergleiche hier 2 interessante Studiengänge an privaten Hochschulen, und zwar den Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) der IUBH sowie den Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) der Euro-FH.

Die Hochschulen Euro-FH und IUBH

Logo Euro-FH

Die Europäische Fernhochschule Hamburg ist eine Fachhochschule mit Sitz in Hamurg, die sich auf Fernstudiengänge spezialisiert hat. Die Studiengänge bewegen sich überwiegend in den Bereichen Wirtschaft und Management, aber auch Psychologie. Derzeit studieren etwa 7100 Studierende an der Euro-FH.

Logo IUBH

Die IUBH Internationale Hochschule ist eine Fachhochschule mit Standort in Bad Honnef, Nordrhein-Westfalen. Die Hochschule bietet neben Präsenzstudiengängen nahezu 50 Fernstudiengänge an, nicht nur im Bereich BWL, sondern auch in Sozialwissenschaften und im IT-Bereich. Derzeit studieren etwa 20.000 Studierende an der IUBH im Fernstudium.

Zulassung und Anerkennung

In beiden Studiengängen wird die allgemeine Hochschulreife (Abitur), die Fachhochschulreife (Fachabitur) oder die fachgebundene Hochschulreife vorausgesetzt. Einen NC oder eine Zulassungsbeschränkung gibt es in keinem der Studiengänge.

In beiden Studiengängen ist ein Zugang ohne Abitur möglich für Meister, Interessenten mit Aufstiegsfortbildungen wie den Staatlich geprüften Betriebswirt und auch für alle, die eine abgeschlossene Berufsausbildung + anschließende Berufserfahrung nachweisen können.

Schließlich ist es in beiden Studiengängen auch möglich, Vorleistungen anerkennen zu lassen und so die Studienzeiten zu verkürzen und die Kosten entsprechend zu senken.

Beispiel: An der IUBH werden Ausbildungsinhalte der Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher im Umfang von 60 ECTS-Punkten anerkannt. Ersparnis: 1800 Arbeitsstunden und bis zu 1800 Euro. An der Euro-FH kann man durch die Anerkennung als Staatlich anerkannter Erzieher sogar bis zu 2790,– Euro Studiengebühren sparen, bekommt allerdings „nur“ 38 ECTS-Punkte gutgeschrieben.

Studiengebühren und Kosten

An der IUBH richtet sich die Höhe der Studiengebühren danach, für welches Zeitmodell man sich entscheidet:

  • Im Vollzeitstudium (6 Semester) kostet der Studiengang insgesamt 12.873,– Euro, monatlich fallen Raten i. H. v. 339,– Euro an.
  • Im Teilzeitstudium I (8 Semester) kostet der Studiengang insgesamt 14.541,– Euro, monatlich sind 289,– Euro.
  • Im Teilzeitstudium II (12 Semester) kostet der Studiengang insgesamt 14.997,– Euro, monatlich sind das 199,– Euro.

Im Gesamtpreis ist eine einmalige Graduierungsgebühr in Höhe von 669,– Euro enthalten, die am Ende des Studiums anfällt. Weitere Kosten fallen nicht an. Reisekosten für Präsenzzeiten entfallen, das es keine Präsenseminare gibt. Klausuren können online geschrieben werden, entsprechend fallen auch hier keine Reisekosten an.

Auch an der Euro-FH richtet sich die Höhe der Gebühren nach der Studiendauer, wobei es an der Euro-FH nur 2 Zeitmodelle gibt:

  • Im Vollzeitstudium (6 Semester) kostet der Studiengang insgesamt 12.564,– Euro, monatlich 349,– Euro.
  • Im Teilzeitstudium (8 Semester) kostet der Studiengang insgesamt 13.392,– Euro, monatlich 279,– Euro.

Hinzu kommen Reisekosten für die insgesamt 9 Präsenztage in Hamburg und für die Klausuren. Die Kosten dafür variieren natürlich von Teilnehmer zu Teilnehmer, je nach Entfernung. Grob gerechnet fallen hier locker zusätzlich 500–1000 Euro für Reise, Unterkunft und Verpflegung an.

Fazit: Die Studiengebühren unterscheiden sich kaum voneinander. Die IUBH hat im Vollzeitstudium ganz leicht die Nase vorne für Teilnehmer, die weiter entfernt von Hamburg leben und entsprechend Reisekosten für die Seminare aufbringen müssten. Dafür fällt an der Euro-FH keine Graduierungsgebühr an. Im Teilzeitstudium ist die Euro-FH auf den ersten Blick etwa 1000,– Euro günstiger, allerdings könnten diese 1000,– Euro für die Reisekosten zu den Präsenzzeiten und Klausuren anfallen.

Studieninhalte und Spezialisierungsmöglichkeiten

Eine exemplarischer Studienverlauf für das Bachelor-Vollzeitstudium sieht an der IUBH aus wie folgt:

  • 1. Semester: Wissenschaftliches Arbeiten, Betriebswirtschaftslehre, Sozialgeschichte, Philosophie, Ethik, Einführung in die soziale Arbeit, Dienstleistungsmanagement- Ökonomie und Markt, Computer Training
  • 2. Semester: Ökonomie und Markt, Sozialpolitik, Marketing, Soziologie, Methoden und Instrumente der sozialen Arbeit
  • 3. Semester: Recht, Personalwesen, Sozialpolitik, Psychologie, Zielgruppenarbeit und Fallmanagement, Qualitätsmanagement in der sozialen Arbeit, Öffentlches Recht
  • 4. Semester: Qualitätsmanagement in der sozialen Arbeit, Public und Nonprofit Management, Medizin für Nichtmediziner, Sozialrecht, Berufsfeldentwicklung
  • 5. Semester: Projektmanagement, Supervision, Intervision, Coaching, Integration und Migration, Unternehmensführung, 1 Spezialisierung zur freien Wahl
  • 6. Semester: 2 Spezialisierungen zur freien Wahl, Bachelorarbeit

In den letzten Semestern wählen die Studierenden insgesamt 3 Vertiefungen. Als Fachwissenschaftliche Spezialisierung wählen die Teilnehmer einen dieser Bereiche: Soziale Dienste für Erwachsene I, Soziale Dienste für Erwachsene II, Kindheitspädagogik I, Kindheitspädagogik II, Kinder- und Jugendhilfe/ Jugendsozialarbeit I, Kinder- und Jugendhilfe/ Jugendsozialarbeit II.

Als Funktions- und Branchenspezialisierung wählen die Teilnehmer 2 Themen aus diesem Pool: Fremdsprachen, Gesundheitsökonomie, Pflegemanagement, Advanced Leadership, Angewandter Vertrieb, Business Consulting, Personalwesen, Internationales Marketing und Branding, IT-Management, Projektmanagement, Online- und Social Media Marketing, Organisationspsychologie, Praxisprojekt.

Euro-FH Soziale Arbeit Studienablauf
Studienplan des Fernstudiums Soziale Arbeit an der Euro-FH
© Europäische Fernhochschule Hamburg

An der Europäischen Fernhochschule Hamburg wird im Fernstudium Soziale Arbeit Folgendes vermittelt:

  • 1. Semester: Einführung in das Studium und wissenschaftliches Arbeiten, Einführung in die soziale Arbeit, Handlungsfelder und Adressaten, Pädagogische Grundlagen, Psychologische Grundlagen
  • 2. Semester: Ethik und Reflexive Professionalität, Kommunikation, Mediation und Beratung, Forschungsmethoden, Rechtliche Grundlagen, Soziologische Grundlagen
  • 3. Semester: Wahlpflichtschwerpunkt Berufsfeldspezialisierung Modul 1 und 2, Interkulturalität und Diversity, Einzelfallarbeit und Case Management, Gesundheitsbezogene und medizinische Grundlagen
  • 4. Semester: Praxisphase
  • 5. Semester: Vertiefungsmodul Recht, Sozialraum- und lokalbezogene Arbeit, Wahlpflichtschwerpunkt Methodenspezialisierung, Gruppenbezogene Arbeit, Projektmanagement
  • 6. Semester: Professionelle Berufsidentität, Qualitätsmanagement und Evaluation, Management sozialer Einrichtungen, Bachelor-Thesis

Zusätzlich vertiefen Teilnehmer Kompetenzen in einem Handlungsfeld und in einer Methodik ihrer Wahl. Zur Auswahl stehende Handlungsfelder: Kinder- und Jugendhilfe, Familienarbeit, Erwachsenenarbeit, Soziale Arbeit mit alten und höchstaltrigen Menschen, Migration, Integration und Inklusion,

Folgende Methodenschwerpunkte stehen zur Auswahl: Interkulturelle Mediation, Tiergestützte Intervention, Supervision und Intervision, Didaktik und Training.

Fazit: Auch die Studieninhalte unterscheiden sich nicht fundamental voneinander. Unterschiede gibt es in den Spezialisierungen bzw. Wahlpflichtfächern. An der IUBH werden insgesamt 3 Vertiefungen gewählt, an der Euro-FH nur 2. Dafür kann man an der Euro-FH beispielsweise die Themen Interkulturelle Mediation sowie Tiergestützte Intervention wählen, die so an der IUBH nicht angeboten werden.

Studiendauer

In Hinsicht auf die Studiendauer sind beide Hochschulen sehr flexibel. An der IUBH gibt es zwar insgesamt 3 Zeitmodelle (Vollzeit = 6 Semester, Teilzeit I = 8 Semester, Teilzeit II = 12 Semester). An der Euro-FH gibt es hingegen nur Vollzeit (6 Semester) und Teilzeit (8 Semester).

Dafür kann man auch an der Euro-FH kostenfrei im Teilzeitstudium um bis zu 4 Semester verlängern und so das Studium auf 12 Semester Teilzeit dehnen. An der IUBH kann man bis zu 3 Semester gebührenfrei verlängern.

Da beide Bachelor-Studiengänge 180 ECTS umfassen, ist der wöchentliche Lernaufwand identisch und dürfte im Vollzeitstudium bei etwa 30 Stunden liegen.

Präsenzseminare und Klausuren

Ich komme zum ersten größeren Unterschied zwischen beiden Fernstudiengängen, den Seminaren und auch den Klausuren.

Präsenzseminar Soziale Arbeit
Im Seminar vertiefen Studierende Lernstoff und lernen Kommilitonen sowie Lehrkräfte kennen
© contrastwerkstatt/Fotolia

An der Euro-FH absolvieren Studierende insgesamt drei 2-tägige Präsenzseminare sowie ein 3-tägiges Präsenzseminar, die alle in Hamburg stattfinden; hinzu kommen ein Onlineseminar sowie ein Webinar. Die Seminare verursachen natürlich Kosten und Aufwand, die mit Studienstart entsprechend kalkuliert werden sollten. Andererseits sorgen sie auch dafür, dass Studierende ihre Kommilitonen und Dozenten kennen lernen und so vielleicht sogar Kontakte fürs Leben knüpfen. Klausuren können monatlich an 10 Standorten bundesweit sowie im Ausland und nach individueller Vereinbarung geschrieben werden.

An der IUBH hingegen gibt es keine verpflichtenden Präsenzphasen. Außerdem können alle Klausuren online geschrieben werden, rund um die Uhr an 7 Tagen die Woche. Wer möchte, schreibt die Klausuren klassisch offline in einem der 40 Prüfungszentren der IUBH.

Fazit: Was Klausuren und Seminare angeht, hat die IUBH eindeutig die Nase vor und bietet ihren Studierenden deutlich mehr Flexibilität.

Doppelabschluss: Bachelor und Staatlich geprüfter Sozialarbeiter

Beide Hochschule werben damit, dass die Studierenden neben dem Bachelor of Arts einen weiteren Abschluss erwerben können.

An der IUBH wird Studierenden der Titel „Staatlich anerkannte/r Sozialarbeiter/in bzw. Staatlich anerkannte/r Sozialpädagoge/in“ verliehen, wenn sie das Praxisprojekt Soziale Arbeit in Form eines 100-tägigen Praktikums erfolgreich absolvieren. Das Praxisprojekt ist optional. Durch die Anerkennung von Vorleistungen kann das Praxisprojekt bzw. das Praktium um etwa 50 % verkürzt werden, etwa für Staatlich geprüfte Erzieher.

An der Euro-FH wird Studierenden mit dem Bachelor-Abschluss zusammen der Titel „Staatlich anerkannte/r Sozialarbeiter/in bzw. Staatlich anerkannte/r Sozialpädagoge/in“ verliehen. Die erforderliche Praxisphase von 100 Tagen ist verpflichtend und ins Studium integriert. Auch an der Euro-FH kann durch Anrechnung von Vorleistungen die Praxisphase verkürzt werden.

Fazit: Die IUBH hat hier die Nase vorn, weil die Praxisphase optional ist.

Masterstudium im Anschluss

Euro-FH: An der Euro-FH gibt es kein Master-Programm in Sozialer Arbeit oder Sozialmanagement. Wer einen Master an den Bachelor anschließen möchte, muss also im Anschluss an einer anderen Hochschule weiterstudieren und sollte sich unbedingt vorher schon informieren, was es für Möglichkeiten gibt und wie die Voraussetzungen der entsprechenden Masterprogramme sind. Ob ein Master-Studiengang an der Euro-FH in Planung ist, ist unbekannt.

IUBH: An der IUBH gibt es einen Masterstudiengang Soziale Arbeit (M.A.), den Studierende des Bachelorstudiengangs im Anschluss absolvieren können, wenn Ihr Notendurchschnitt im Bachelor bei mindestens 3,0 liegt. Hier ist die IUBH ganz klar im Vorteil.

Fazit

Die IUBH hat diese Vorteile gegenüber der Euro-FH

  • Keine verpflichtenden Präsenzzeiten
  • Onlineklausuren 24/7
  • Praktikum optional
  • 3 Vertiefungen möglich (vs. 2 an der Euro-FH)
  • Master in Sozialer Arbeit im Anschluss direkt an der IUBH möglich

Die Euro-FH hat diese Vorteile gegenüber der IUBH

  • Studium etwas persönlicher durch die Präsenzphasen
  • einzigartige Vertiefungsrichtungen (Interkulturelle Mediation und Tiergestützte Interventionen)

Zusammengenommen scheinen die Vorteile an der IUBH auf den ersten Blick zu überwiegen. Allerdings sind sie nicht für jeden Interessenten relevant und beziehen sich meist lediglich auf ein Mehr an Flexibität an der IUBH. Fachlich-inhaltlich und auch preislich bewegen sich beide Studiengänge auf Augenhöhe.

Weitere Bachelor-Fernstudiengänge in Sozialer Arbeit

Neben den beiden Studiengänge an der Europäischen Fernhochschule Hamburg und der IUBH Internationalen Hochschule gibt es eine Reihe weitere Fernstudiengänge, mit teils erheblich geringeren Studiengebühren im Falle der staatlichen Hochschulen. Einige dieser Studiengänge haben ebenso einen Doppelabschluss im Gepäck.

FernstudiumHochschuleAbschlussDauerKosten*
Soziale Arbeit CVJM-Hochschule Bachelor of Arts (B.A.)
Staatlich anerkannter Sozialarbeiter/Sozialpädagoge
8 Semester 1890 EUR/Sem.
Soziale Arbeit Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund Bachelor of Arts (B.A.)
Staatlich anerkannter Sozialarbeiter/Sozialpädagoge
8 Semester 200 EUR/Sem.
Soziale Arbeit DIPLOMA Hochschule Bachelor of Arts (B.A.) 8 Semester 1182 EUR/Sem.
Management sozialer Dienstleistungen Hochschule Wismar Bachelor of Arts (B.A.) 6 Semester 1134 EUR/Sem.
Sozialmanagement IUBH Internationale Hochschule Bachelor of Arts (B.A.) 6 Semester 2034 EUR/Sem.
Soziale Arbeit SRH Fernhochschule - The Mobile University Bachelor of Arts (B.A.) 7 Semester 1944 EUR/Sem.
Soziale Arbeit Hochschule Neubrandenburg Bachelor of Arts (B.A.) 7 Semester 1332 EUR/Sem.

*Ohne Gewähr.
Tagesaktuelle Angaben bitte bei den Hochschulen erfragen.

Euro-FH IUBH Soziale Arbeit

 veröffentlicht vor 4 Monaten (aktualisiert vor 1 Monat)

Diskussion

Interessante Beiträge