Fernstudium & Fernuni

Fernstudium Bachelor of Laws: 10 Top-Studiengänge auf einen Blick

Den Bachelor of Laws (LL.B.) erwerben Sie im Bereich der Rechtswissenschaft. Die Abkürzung LL.B. steht für „Legum Baccalaureus“. Er ist die Voraussetzung für den konsekutiven Master of Laws, der wiederum notwendig ist, um in Deutschland als Volljurist zu praktizieren. Studiengänge in diesem Bereich tragen Bezeichnungen wie „Rechtswissenschaft“, „Wirtschaftsrecht“, „Kriminologie und Polizeiwissenschaft“ oder „Europäisches Verwaltungsrecht“. Dies zeigt bereits, dass es beim Bachelor of Laws neben rechtlichen Inhalten häufig auch um weiterführende Schnittstellenthemen geht, zum Beispiel um betriebswirtschaftliche Kenntnisse für die Vorbereitung auf die Tätigkeit in Unternehmen.

  • Es gibt in Deutschland nur etwa 10 Fernstudiengänge, die mit einem Bachelor of Laws abschließen. Die meisten Studiengänge sind Bachelor of Laws in Wirtschaftsrecht.
  • Der beliebteste LL.B. im Fernstudium ist der Bachelor in Rechtswissenschaft an der staatlichen FernUni Hagen.
  • Etwa 5 LL.B. werden von privaten Fachhochschulen angeboten, etwa von der IU Internationalen Hochschule, und 5 von staatlichen Fachhochschulen und Universitäten.

10 beliebte Fernstudiengänge zum LL.B. auf einen Blick

Ein Fernstudium, das mit dem Bachelor of Laws (LL.B.) abschließt, weist stets einen Bezug zur Rechtswissenschaft auf. Diese Tabelle listet Ihnen 10 Top-Fernstudiengänge in diesem Fachbereich:

StudiengangHochschuleDauerKosten
Rechtswissenschaft, Bachelor of Laws (LL.B.) FernUni Hagen 7 Semester 340 Eur/Sem.
Wirtschaftsrecht, Bachelor of Laws (LL.B.) Verbundstudium 9 Semester 450 Eur/Sem.
Wirtschaftsrecht, Bachelor of Laws (LL.B.) Hamburger Fern-Hochschule 8 Semester 877 Eur/Sem.
Wirtschaftsrecht, Bachelor of Laws (LL.B.) DIPLOMA Hochschule 7 Semester 1482 Eur/Sem.
Rechtswissenschaft für Rechtsfachwirte, Bachelor of Laws (LL.B.) Hochschule Wismar 8 Semester 1490 Eur/Sem.
Rechtswissenschaft für Notarfachwirte, Bachelor of Laws (LL.B.) Hochschule Wismar 8 Semester 1490 Eur/Sem.
Wirtschaftsrecht, Bachelor of Laws (LL.B.) Europäische Fernhochschule Hamburg 6 Semester 2094 Eur/Sem.
Wirtschaftsrecht, Bachelor of Laws (LL.B.) IU Internationale Hochschule 6 Semester 2154 Eur/Sem.
Wirtschaftsrecht, Bachelor of Laws (LL.B.) SRH Fernhochschule - The Mobile University 6 Semester 2328 Eur/Sem.
Laws, Bachelor of Laws (LL.B.) Open University 6 Semester 3000 Eur/Sem.

Auch lesen: Fernstudium Master of Laws: 8 Top Jura-Studiengänge im Vergleich

Zulassungsvoraussetzungen

Um den Bachelor of Laws erreichen zu können, müssen Sie die Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Fernhochschule erfüllen. Hierzu gibt es die folgenden Möglichkeiten, um zugelassen werden zu können:

  • allgemeine Hochschulreife (alternativ ein mindestens sechs Semester dauerndes Hochschulstudium)
  • fachgebundene Hochschulreife für den Bereich der Rechtswissenschaft
  • mit der Hochschulreife vergleichbarer, ausländischer Bildungsabschluss
  • Meister oder vergleichbare Ausbildung (z. B. IHK-Fachwirt, Staatlich geprüfter Techniker, Betriebswirt)
  • einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung (mind. 2 Jahre) und drei Jahre Berufserfahrung (z. B. Justiz-, Notar-, Patentanwalts-, Rechtsanwalts-, Steuerfach- oder Verwaltungsfachangestellte/r)
  • abgeschlossene Berufsausbildung (mind. 2 Jahre) und drei Jahre Berufserfahrung ohne einschlägigen Bezug, wenn eine Zugangsprüfung abgelegt und/oder ein Probestudium erfolgreich absolviert wird

Studiengebühren und Kosten

Es lässt sich nicht pauschal definieren, wie viel das Fernstudium mit dem Ziel Bachelor of Laws kosten wird. Dies hängt zum einen vom gewählten Studiengang ab (z. B. Wirtschaftsrecht vs. Rechtswissenschaft), zum anderen aber auch von der gewählten Hochschule, der Dauer des Studiums und den Finanzierungsmöglichkeiten der Fernhochschule.

Studieren Sie beispielsweise Wirtschaftsrecht an der Hochschule Wismar, müssen Sie mit 534 Euro pro Semester rechnen. „Rechtswissenschaft für Notarfachwirte“ an der gleichen Hochschule hingegen schlägt mit 1.490 Euro pro Halbjahr zu Buche. Wirtschaftsrecht an der Europäischen Fernhochschule kostet pro Semester sogar 2.094 Euro.

Die Studiengebühren sollten jedoch nur eines von vielen Auswahlkriterien sein – häufig bekommt man für höhere Gebühren auch mehr Leistung (z. B. bessere Professoren, kleinere Studiengruppen, moderner Campus).

Auch lesen: Fernstudium: Kosten & Studiengebühren im Vergleich + versteckte Kosten + Finanzierung

Wirtschaftsrecht vs. Rechtswissenschaft: Was studieren?

Die Frage, welches Studienfach für Sie das richtige ist, hängt von Ihren persönlichen Karrierezielen ab. Wichtig zu wissen ist: Möchten Sie später als Anwalt praktizieren oder Richter werden, kommen Sie um das Studium der Rechtswissenschaften nicht herum. Es ist theoretischer aufgebaut und deckt alle erforderlichen Rechtsbereiche in ausreichendem Maße ab. Zudem kommen hier Themen auf den Studienplan, die in praxisorientierter aufgebauten Studiengängen häufig außen vor bleiben, zum Beispiel:

  • Rechtstheorie
  • Rechtsgeschichte
  • Rechtsphilosophie
  • Rechtssoziologie
  • Rechtspolitik

Das Fachgebiet Wirtschaftsrecht hingegen eignet sich für Studierende, die keine Karriere als Volljurist anstreben, sondern stattdessen in Unternehmen im Wirtschaftsrecht arbeiten wollen. Am Markt besteht eine enorme Nachfrage nach Wirtschaftsjuristen, zumal die deutsche Rechtslandschaft durch Themen wie Compliance und das EU-Recht auch für die Betriebe immer komplizierter wird. Deshalb eignet sich Wirtschaftsrecht als Bachelor of Laws Studium ebenso für Abiturienten wie auch für Praktiker, die sich berufsbegleitend im rechtlichen Bereich weiterbilden wollen.

Berufsfelder

Mit einem juristischen Studium ergeben sich je nach thematischer Ausrichtung der Studienzeit unterschiedliche Einsatzbereiche, stets jedoch beschränkt auf den rechtlichen Bereich. Die Absolventen arbeiten später für größere Konzerne und mittelständische Unternehmen sowie für Banken, Versicherungen, Steuerberatungsgesellschaften und Wirtschaftsprüfungssozietäten als rechtlicher Berater.

Zu den typischen Aufgaben von Wirtschaftsjuristen gehören unter anderem:

  • arbeitsrechtliche Beratung / Tätigkeit im Personalwesen
  • Bearbeitung von Krediten bei Banken
  • Vertragsgestaltung und Regulierung von Schadensfällen bei Unternehmen der Versicherungswirtschaft
  • Beratung von Unternehmen und Privatkunden bei rechtlichen Fragestellungen
  • Rechtsabteilung in Unternehmen und Wirtschaftsverbänden

Studenten mit einem Bachelor of Laws in Rechtswissenschaften satteln im Anschluss häufig noch einen Master of Laws auf und bereiten sich dadurch Schritt für Schritt auf die Zulassung als Anwalt vor. Auch eine Karriere als Staatsanwalt oder Richter ist möglich.

Anwalt werden per Fernstudium: So funktioniert es

Möchten Sie später als Rechtsanwalt praktizieren, sollten Sie bei der Auswahl Ihres Fernstudiengangs genau hinsehen. Es gibt in Deutschland nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, diesen Weg per Fernstudium zu beschreiten. Er sieht folgendermaßen aus:

  1. Schritt: Sie studieren Rechtswissenschaften (nicht Wirtschaftsrecht!).
  2. Schritt: Sie legen die Erste juristische Prüfung (Staatsexamen) ab. Sie dürfen nun den Titel „Jurist“ führen. Das können Sie auch über das Fernstudium an der FernUni Hagen erreichen.
  3. Schritt: Sie absolvieren das zwei Jahre dauernde Rechtsreferendariat.
  4. Schritt: Sie legen die Zweite juristische Prüfung (Großes Staatsexamen, Assessorprüfung) ab. Sie sind nun Volljurist (oder Assessor) und können als Rechtsanwalt zugelassen werden.

In Deutschland bietet bisher nur die FernUni Hagen die Möglichkeit, das Studium der Rechtswissenschaften so zu absolvieren, dass Sie anschließend das erste Staatsexamen ablegen können.

Weitere Infos zum Jura-Fernstudium finden Sie hier: Fernstudium Jura: Die 20 beliebtesten Studiengänge

Kommentare

Dein Kommentar?
or post as a guest
Lade Kommentar … The comment will be refreshed after 00:00.

Interessante Beiträge