Abitur, Einstieg mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss, Abitur

Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg @ Institut für Lernsysteme 

2 Prüfungstermine pro Jahr, Einstieg auch mit Hauptschulabschluss! Mit diesem Kurs am ILS können Sie innerhalb von 30 Monaten oder sogar schneller das Abitur nachholen. Das Institut für Lernsysteme bereitet Sie mit diesem Lehrgang Schritt für Schritt auf die staatlichen Externenprüfungen nach dem Hamburger Schulgesetz vor. In welchem Bundesland Sie leben, spielt keine Rolle.

Auf einen Blick

Anbieter Institut für Lernsysteme, Fernschule mit Sitz in Hamburg
Fachrichtung SchulabschlüsseFernabitur
Abschluss Abitur
Dauer 30 Monate
Unterrichtssprache Deutsch
Studieninhalte Sprachlich-literarischer Bereich: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Latein, Russisch; Gesellschaftswissenschaftlicher Bereich: Geschichte, Geografie, Politik/Gesellschaft/Wirtschaft (PGW), Religion; Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich: Mathematik, Biologie, Physik, Chemie
Präsenzphasen vier Tage (20 Std.) obligatorisch - weitere Seminare optional
ZFU-Zulassung Die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) hat den Kurs Abitur, Einstieg mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss unter der Nummer 109980 zugelassen.
Teilnehmer
Kursstart jederzeit
Kosten
ab 154 € monatlich
ab 4620 € insgesamt
Mehr Infos http://www.ils.de
  • Einstieg mit Hauptschulabschluss oder mit Realschulabschluss möglich
  • 2 Prüfungstermine im Jahr in Hamburg
  • enge Zusammenarbeit mit der Hamburger Schulbehörde und so optimale Vorbereitung auf die Prüfungen
  • Prüfungen vor einer speziellen Lehrerkommission in den Räumen des ILS in Hamburg
  • Wahl von Prüfungsschwerpunkten für die mündlichen Prüfungen
  • Vorbereitungsseminar für die mündliche Prüfung

Voraussetzungen

Das ILS bereitet Sie optimal auf die Abiturprüfungen nach dem Hamburger Schulgeset vor – mit Studienskripten, Onlinecampus und Prüfungstraining

Sie wollten immer schon studieren? Mit der Hochschulreife über das ILS könnte dieser Traum endlich Wirklichkeit werden! Holen Sie das Abitur nach und nutzen Sie dabei die praktischen Vorteile des Fernstudiums. Sie können jederzeit lernen, wo auch immer Sie sich gerade befinden, denn Ihr Studienmaterial können Sie überall hin mitnehmen.

Für das Fernabitur am ILS gibt es insgesamt 3 Einstiegsmöglichkeiten:

  • Sie haben einen Hauptschulabschluss mit befriedrigenden Durchschnittsleistungen. Der gesamte Kurs dauert dann 42 Monate zum Abitur, weil sie erst noch die Mittlere Reife nachholen.
  • Sie haben die Mittlere Reife vor mehr als 5 Jahren erworben. Der gesamte Kurs dauert dann 36 Monate, weil Sie erst noch einmal Lernstoff der Realschule auffrischen. Sie sollten auch Grundkenntnisse in Englisch nachweisen können für diesen Einstieg.
  • Sie die Mittlere Reife in den letzten 5 Jahren erworben. Sie holen das Abitur am ILS dann innerhalb von 30 Monaten nach. Sie sollten auch Grundkenntnisse in Englisch nachweisen können für diesen Einstieg.

In welchem Bundesland Sie leben, spielt übrigens keine Rolle. Sie können die Prüfungen vor Ort in Hamburg absolvieren. Ihr Abitur ist bundesweit gültig. Auf Wunsch können Sie die Prüfungen nach Absprache mit dem ILS auch in Ihrem eigenen Bundesland absolvieren.

Fächer und Fächerwahl

Im Fernabitur werden Sie in insgesamt 8 Fächern geprüft, Sie haben also 4 schriftliche Prüfungen und 4 mündliche Prüfungen. Wenn Sie über das ILS Ihr Abitur nachmachen, können Sie enstprechend den Hamburger Schulgesetzen 8 Prüfungsfächer aus diesen 3 Bereichen wählen:

  • mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer: Mathematik, Physik, Biologie und Chemie
  • Gesellschaftswissenschaftliche Fächer: Geografie, Religion, Geschichte und Gemeinschaftskunde
  • Sprachlich-literarische Fächer: Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch, Französisch und Latein

Von Ihren 8 gewählten Fächern haben 2 Fächer ein erhöhtes Anforderungsniveau („Leistungsfächer“), und zwar Deutsch, eine Fremdsprache oder Mathematik als 1. Leistungsfach, und ein weiteres Fach Ihrer Wahl als 2. Leistungsfach.

Insgesamt müssen Sie ihre Fächer wie folgt wählen: Deutsch, Mathematik, zwei Fremdsprachen, mindestens eine Naturwissenschaft, mindestens eine Gesellschaftswissenschaft.

Ihre zweite Fremdsprache wählen Sie bereits bei Ihrer Anmeldung, Sie können diese aber im Zweifelsfall später noch einmal ändern, ebenso wie Ihre Fächerwahl.

Studienmaterialien & Betreuung

Die Schule immer mit dabei: Mit der Fernkurs-App des ILS.

Das Studienmaterial für Ihr Fernabitur erstreckt sich auf etwa 160 Studienhefte. Die genaue Anzahl schwankt in Abhängigkeit von den von Ihnen gewählten Fächern. Für die gewählte zweite Fremdsprache wird zudem in der Regel ein Tonsprachkurs zur Verfügung stellt, damit nicht nur die Schriftsprache, sondern auch die Aussprache der Fremdsprache trainiert werden kann.

Vor allem für die Fächer Deutsch und Englisch werden zudem Bücher zugesandt, die als Lektüre behandelt werden. Sobald die Leistungsfächer gewählt wurden, kommen in der Oberstufe zusätzliche Studienhefte in den betreffenden Fächern hinzu.

Während Sie beim ILS das Abi nachholen, werden Sie stets von Ihrem persönlichen Studienbetreuer betreut. Bei organisatorischen Fragen können Sie sich jederzeit an den Studienservice wenden. Bei fachlichen Fragen stehen Ihnen die Tutoren zur Verfügung, die die Studienhefte betreuen. Rufen Sie sie an oder kontaktieren Sie sie bequem per Mail und lassen Sie sich weiterhelfen.

Über das Onlinestudienzentrum erhalten Sie außerdem stets Unterstützung von Ihren Mitstudenten, die ebenfalls das Abi nachmachen.

Kursdauer

Wie lange der Kurs dauert, hängt zum einen davon ab, welchen Einstieg Sie wählen. 

  • 30 Monate dauert der Kurs etwa, wenn Sie einen Realschulabschluss vor höchstens 5 Jahren erworben haben.
  • 36 Monate dauert der Lehrgang etwa, wenn Sie einen Realschulabschluss vor mehr als 5 Jahren erworben haben.
  • 42 Monate dauert der Fernkurs etwa, wenn Sie einen Hauptschulabschluss haben.

Sie können aber auch schneller vorgehen, wenn Sie möchten und können, oder Sie lassen sich mehr Zeit. Die Kursdauer dürfen Sie um bis zu 18 Monate kostenlos überschreiten.

Für Ihr Abitur sollten Sie durchschnittlich 15 Stunden pro Woche einplanen. Die wöchentliche Lernzeit für die Hochschulreife können Sie jedoch stets an Ihre individuelle Lebenssituation anpassen. Wenn Sie schneller als geplant vorankommen, können Sie Ihr nächstes Studienmaterial schon vorzeitig anfordern.

Mehr Infos zur Kursdauer bieten die Beiträge Ist die Regelstudiendauer im Fernabitur realistisch? und Zeitaufwand und Zeitmanagement für das Fernabitur.

Präsenzseminare & Prüfungstraining

Wenn Sie die Hochschulreife mit dem ILS ablegen möchten, nehmen Sie an mindestens 2 Seminaren in Hamburg teil, und zwar am Prüfungsvorbereitungsseminar für die schriftlichen Prüfungen sowie am Prüfungsvorbereitungsseminar für die mündlichen Prüfungen.

Zusätzlich bietet das ILS zahlreiche Webinare an, etwa zu Lernmethoden. An den Webinare können Sie ganz nach Bedarf teilnehmen.

Nach dem Prüfungsvorbereitungsseminar werden übrigens die Probeklausuren veranstaltet, die die Prüfungssituation unter reellen Bedingungen simulieren. Sie müssen diese Klausuren bestehen, um zur staatlichen Prüfung zur FH-Reife zugelassen zu werden.

Prüfungen in Hamburg an 2 Terminen im Jahr

2 Prüfungstermine im Jahr, Prüfung nach dem Hamburger Schulgesetz: Abitur mit dem ILS.

Die Prüfung wird als sogenannte Externenprüfung bzw. Nichtschülerprüfung losgelöst von den normalen Abiturprüfungen abgenommen. Es werden insgesamt acht Fächer geprüft, davon vier schriftlich und vier mündlich. Sie können auf zwei Prüfungstermine pro Jahr zurückgreifen.

In Hamburg finden die Prüfungen jeweils im Frühjahr und im Herbst statt. Die Frühjahrsprüfung beginnt mit den schriftlichen Klausuren im Januar und endet mit den mündlichen Prüfungen im Mai. Die Herbstprüfung beginnt mit dem schriftlichen Teil im August oder September und endet mit den mündlichen Prüfungen im Dezember.

Sie können die Prüfungen auch in Ihrem eigenen Bundesland absolvieren. Wenn Sie Ihre Fernabi Prüfung nicht im Hamburg ablegen möchten, sollten Sie diese Möglichkeit bereits frühzeitig mit Ihrem Studienbegleiter besprechen.

Übrigens: Die Bestehensquote derjenigen, die an den Prüfungen teilnehmen, liegt bei schätzungsweise 90%. Lesen Sie hier mehr zur Bestehensquote: Wie viele Fernabi-Teilnehmer bei den Prüfungen wirklich durchfallen.

Was kostet das Fernabitur am ILS?

Als private Fernschule erhebt das Institut für Lernsysteme Schulgebühren. Die Schulgebühren zahlen Sie in monatlichen Beiträgen. Wie hoch die Kosten sind, hängt davon ab, welchen Einstieg Sie gewählt haben:

  • Im ersten Einstieg mit Hauptschulabschluss zahlen Sie monatlich 154,– €, insgesamt 6468,– €.
  • Im zweiten Einstieg mit Realschulabschluss vor mehr als 5 Jahren zahlen Sie monatlich 154,– €, insgesamt 5544,– €.
  • Im dritten Einstieg mit Realschulabschluss in den letzten 5 Jahren zahlen Sie monatlich 154,– €, insgesamt 4620,– €.

Übrigens können Sie für das Abitur-Fernstudium am ILS Schüler-BAföG in Anspruch nehmen, das nicht zurückgezahlt werden muss. Schüler-BAFöG können Sie für das letzte Kursjahr erhalten. Das ILS hilft Ihnen bei der Beantragung.

Außerdem können Ihre Eltern für die Dauer des Kurses ggf. weiterhin Kindergeld erhalten. 

Bereit fürs Fernabitur am ILS?

Sind Sie bereit, Ihr Abi nachzumachen? Dann informieren Sie sich auf der ILS-Website weitergehend über den Ablauf. Oder zögern Sie noch? Dann lesen Sie diesen Beitrag der ehemaligen Fernabiturientin Sabine: Bin ich wirklich bereit für das Fernabitur?

Studienberatung

Fragen zum Zweiter Bildungsweg Abitur, Einstieg mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss? Stellen Sie Ihre Frage hier, auch anonym. Ein Mitarbeiter der Einrichtung Institut für Lernsysteme oder die Redaktion wird Ihnen antworten.

Ihre Frage an die Studienberatung?
or post as a guest
Lade Kommentar … The comment will be refreshed after 00:00.
  • Lukas
    Hallo liebes fernstudi.net team,

    Ich haette ein paar fragen und wuerde mich sehr helfen falls ihr diese beantworten koentt.
    Merci

    Erstmal habe ich meine Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen und 2 Jahre gearbeitet.
    Im Moment bin ich in Neuseeland und hab den Wunsch studieren zu gehen.
    Jedoch nicht in IT (da koennte ich soweit ich herausgefunden hab ja ohne abi nachholen( i think)).

    Erstmal die Frage: Ist es moeglich das Lernen in kombi mit reisen zu verbinden.
    Heisst nur fuer die Pruefungen nach Deutschland zu kommen.
    Es steht etwas von zwei pruefungen im jahr: gibt es zwei termine von den man sich einen aussucht oder sind beides pflicht termine.

    Dann die Frage, wie das was Anna erwaehnt hat funktionieren wuerde.
    Also ich bring mir "einfach" den Inhalt selber bei und geht dann nur zu einen Pruefungtermin

    Ihr habt in den Bereich ja ein viel tieferes Wissen. Was waere noch wichtig zu beachten etc.?


    Danke euch!!!!!

    Gruesse
    Lukas
    • fernstudi.net
      @Lukas Zu Ihrer Frage, ob es möglich ist, das Lernen mit Reisen zu verbinden: Ja, das ist definitiv möglich, insbesondere mit dem flexiblen Ansatz eines Fernstudiums, wie es das Institut für Lernsysteme (ILS) anbietet. Das ILS ermöglicht es seinen Studierenden, von überall aus zu lernen, solange Sie Zugang zu Ihren Studienmaterialien und gegebenenfalls zum Internet für den digitalen Campus haben. Für Prüfungen müssen Sie allerdings nach Deutschland reisen. Dies stellt eine wunderbare Möglichkeit dar, das Studium mit Ihren Reiseplänen zu vereinbaren.

      Zu den Prüfungsterminen pro Jahr ist es so geregelt, dass es zwei Termine gibt, zu denen Sie die Examen absolvieren können. Dies sind in der Regel feste Termine, und beide könnten für unterschiedliche Phasen des Kurses relevant sein. Es ist daher wichtig, bei der Planung Ihrer Reisen diese Termine im Auge zu behalten. Für detailliertere Informationen und die genauen Daten wäre es ratsam, direkt beim ILS nachzufragen, da diese variieren können und vom spezifischen Kurs abhängen, den Sie belegen möchten.

      Bezüglich der Bemerkung von Anna und dem selbstständigen Lernen: Ja, das Fernstudium basiert grundsätzlich auf dem Prinzip des Selbstlernens. Sie erhalten Studienmaterialien und haben Zugang zu Online-Ressourcen sowie Betreuung durch Tutoren. Die Vorbereitung auf Prüfungen erfolgt größtenteils eigenständig, wobei Sie Unterstützung durch das Institut erhalten. Es ist jedoch wichtig, Selbstmotivation und Disziplin im Lernprozess zu haben. Präsenztermine, wie etwa Seminare oder Prüfungsvorbereitungen, sind jedoch vor Ort zu absolvieren.

      Anna meint wahrscheinlich das Externenabitur ohne Schule, zu dem Sie hier weitere Infos finden.

      Weitere wichtige Punkte, die Sie beachten sollten:

      Zeitmanagement: Effizientes Zeitmanagement ist entscheidend, besonders wenn Sie während Ihres Reisens studieren möchten. Es ist wichtig, einen festen Studienplan zu haben.
      Internetzugang: Stellen Sie sicher, dass Sie während Ihrer Reisen zuverlässigen Internetzugang für den Zugriff auf Ressourcen und Unterstützung des ILS haben.
      Fristen: Seien Sie sich bewusst über Einreichfristen für Aufgaben und die Planung für Prüfungen, um sicherzustellen, dass Ihre Reisen diese nicht beeinträchtigen.
      Finanzielle Planung: Berücksichtigen Sie die Kosten für das Studium sowie die Reisekosten.
      Kommunikation: Halten Sie während Ihres Studiums und Ihrer Reisen ständigen Kontakt zum Institut, um über Änderungen oder wichtige Informationen informiert zu sein.

      Ansonsten prüfen Sie auch, ob Sie nicht auch ohne Abitur studieren können, das sollte mit Ausbildung und Berufserfahrung auch möglich sein.
  • AY
    Haben in den vergangenen Jahren ILS-Schüler Nachteilsausgleiche in den Prüfungen gewährt bekommen? Ich weiß, dass die Beantragung bei der Anmeldung erfolgt, mir geht es nur um die Erfahrung, ob welche gewährt wurden. Konkret geht es um Schreiben mit einem Laptop, schriftliche Prüfung in Kleingruppen und Verlängerung der Bearbeitungszeit.
    • fernstudi.net
      @AY Hallo AY,
      in den Prüfungen kann ein Nachteilsausgleich in Form von einer Zeitverlängerung und/oder auch für die Arbeit mit einem Laptop gewährt werden. Die genaue Ausgestaltung hängt von dem jeweiligen aktuellen ärztlichen Gutachten ab und ist sehr individuell. Ein Nachteilsausgleich für die Bearbeitung des Lehrgangs kann leider nicht gewährt werden.
  • Mia
    Hallo..wenn ich das Abi machen möchte mit sehr gutem Hauptschulabschluss ,muss ich dann extra Prüfungen machen für den MSA oder wie sieht das genau aus?

    Mit freundlichen Grüßen
    Mia
  • Melanie Ochs
    Ich habe 1996 meine Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gemacht und gerne noch einen Realschulabschluss machen.
    Ist das überhaupt möglich?
  • Miraaj
    Hallo. Meine Tochter ist 16 Jahre jung und hat die mittlere Reife dieses Jahr erhalten. Kann sie bei euch nur das Fachabi machen? Wie ist das die empfohlene Kurszeit?
    Und kann sie Bafög beantragen? Denn sie ist ja minderjährig und das Bafög Amt könnte sagen, warum sie nicht über zweiten Bildungsweg, z. B. Berufskolleg ihr Abi macht?
    Vielen Dank

    Miraaj
  • Rebecca
    Hallo, wie sieht es bei den Prüfungen mit Nachteilsausgleichen aus? Haben Sie da schon Erfahrungen gemacht, wenn ein Prüfling keine mündlichen Prüfungen mitmachen kann? Können diese dann durch schriftliche ersetzt werden?
    • fernstudi.net
      @Rebecca
      Hallo Rebecca,
      es gibt Nachteilsausgleiche wie z.B. Zeitzugaben, etwa bei geringerem Lesetempo bei Sehschädigungen oder körperlichen und motorischen Beeinträchtigungen. Leider können aber mündliche Prüfungen nicht durch schriftliche ersetzt werden.
  • marina
    Kann man die Abiturprüfung bei ihnen auch mit 18 machen oder muss man dafür, wie bei den meisten Schulen 19 sein?
    • fernstudi.net
      @marina Hallo Marina, vorausgesetzt für den Abiturkurs am Institut für Lernsysteme wird lediglich ein Hauptschulabschluss bzw. die Mittlere Reife. Sie sollten entsprechend nicht mehr schulpflichtig sein.
    • marina
      @fernstudi.net Wenn ich in der Zeit an denen die Prüfungen sind ein FSJ mache, bin ich damit ja von der Schulpflicht befreit. Gilt das auch als “nicht mehr schulpflichtig” sein? (Ich würde das schon mit 17 machen wollen)
  • sarah
    hallo, ich habe eine kurze frage zu dem fernabitur. Ich habe zwar den realschulabschluss, allerdings ohne die Quai. Kann ich dann trotzdem dran teilnehmen oder muss ich erst noch die Quali nachholen?
    • fernstudi.net
      @sarah Hallo Sarah, wenn Sie einen Realschulabschluss haben, können Sie in den 2. oder 3. Einstieg nutzen, je nachdem, wann Sie Ihren Realschulabschluss erworben haben. Wenn Sie also ihre Mittlere Reife in den letzten 5 Jahren erworben haben, können Sie hier den 3. Einstieg nutzen. Der Kurs dauert dann bis zum Abitur etwa 30 Monate bzw. 2,5 Jahre.
  • Melissa
    Hi, ab welchem Alter darf man beim Fernabitur die Prüfungen schreiben, da ich gelesen habe das dies ab 19j. ginge.

    • fernstudi.net
      @Melissa Hallo Melissa, wenn Sie nicht mehr schulpflichtig sind, können Sie u.W. an den staatlichen Externenprüfungen teilnehmen. In den Kurs am ILS können Sie entsprechend auch früher einsteigen, denn diese Voraussetzung gilt erst für den Zeitpunkt, zu dem Sie sich für die Prüfungen anmelden, also gegen Ende des Kurses. Infos hierzu erhalten Sie auch von der Studienberatung des ILS.
  • Mira
    Hallo, ich wollte wissen, wie das Fernabi genau ab läuft!? Muss man zuhause alleine alles lernen? Oder bekommt man einen Plan was man lernen muss? Zurzeit bin ich in der 10ten Klasse und möchte next es Jahr das Fernabi machen und gleichzeitig meine Ausbildung ist das möglich? Oder geht das nicht?
    • fernstudi.net
      @Mira
      Hallo Mira, ja, du wirst überwiegend zuhause alleine lernen. Wobei du über die Lernplattform des ILS natürlich auch Kontakt zu Mitschülern und Lehrern hast. Du lernst hauptsächlich mit Studienheften. Diese bekommst du regelmäßig vom ILS zugeschickt. Natürlich bekommst du vom ILS auch einen Lernplan, was du alles lernen musst, und du wirst sicher auf die Abiprüfungen vorbereitet.

      Fernabi und gleichzeitig Ausbildung ist sicher möglich, wird unserer Meinung nach aber sehr herausfordernd. Das solltest du dir sehr gut überlegen und dann sehr gut planen. Die Zeit, die du brauchst, um für das Abitur zu lernen, solltest du auf keinen Fall unterschätzen.
  • Julian
    Guten Tag,
    derzeit bin ich in der 11. Klasse eines Gymnasiums, wahrscheinlich werde ich bald jedoch in die Türkei ziehen und würde gerne wissen ob ein Fernabitur von der Türkei aus möglich ist. Für Prüfungen oder ähnliches, wäre es natürlich kein Problem für mich nach Deutschland zu kommen.
    LG
  • Frank
    Hallo,
    aktuell bin ich in der 11 Klasse einer Fachoberschule in Bayern, doch interessiere mich für ein Fernabitur. Da ich meinen Realschulabschluss im letzten Schuljahr absolviert habe, würde ich den Kurs, der 30 Monate lang geht, belegen. Nun zu meinen Fragen: Hätte ich nach den 30 Monaten eine allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder ein Fachabitur? Da ich in Bayern lebe, möchte ich mein Abitur in Bayern absolvieren.. ich habe auf eurer Website gelesen, dass ich nach Absprache die Prüfungen in meinem Bundesland absolvieren kann.. Wenn ich dann die Prüfungen in Bayern ablegen würde, hätte ich dann ein bayerisches Abitur? Nun zu meiner letzten Frage. Gibt es eine Möglichkeit diese 30 Monate zu verkürzen? Mit freundlichen Grüßen.
    • fernstudi.net
      @Frank Hallo, mit diesem Kurs werden Sie auf die staatlichen Externenprüfungen zum Abitur vorbereitet. Sie haben, wenn Sie bestehen, also ein vollwertiges Abitur, das Ihnen das Studium an Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland ermöglicht. Wenn Sie an den Prüfungen in Bayern teilnehmen, haben Sie entsprechend ein Bayerisches Abitur.

      Den Kurs können Sie nach Absprache mit der Studienberatung des ILS verkürzen, wenn Sie ausreichend Vorkenntnisse haben.
  • Sadeq
    Hallo, 
    Ich habe die  Ausbildung als PTA in Leipzig gemacht und ich habe das erste Jahr geschafft. Ich möchte nach Hamburg ziehen und dort 11 und 12 Klasse machen.
    Ich habe mittleren Schulabschluss (Realschulabschluss). Kann ich mich bei Ihnen anmelden? Welche Voraussetzung benötigten sie? Wann kann man bitte anfangen?Ich habe das Zeignis für erstes Jahr. 

    Es freut mich auf Ihre Antwort. 

    Mit freundlichen Grüßen.
    • fernstudi.net
      @Sadeq Hallo Sadeq, den Abitur-Lehrgang am ILS (das ILS ist ein Schwesterinstitut der Europäischen Fernhochschule Hamburg) können Sie jederzeit beginnen. Sie können sich direkt über die Website des ILS anmelden. Wenn Sie eine mittlere Reife haben, können Sie den Kurs verkürzen. Ob Sie in Hamburg leben oder anderswo, spielt zwar keine Rolle, aber es ist von Vorteil für die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen.
  • Septum
    Hallo könnte ich das Abitur auch nachholen, wenn ich bei meiner mittleren Reifen den Schnitt 3,6 hatte ? Lg
  • Marie
    Hallo, ich möchte das Fernabitur auch machen, ich habe nur eine kurze Frage. Ich möchte nach Absolvieren des Fernabitures in Österreich studieren, ist das mit diesem Abschluss möglich, also wird er in Österreich auch als Abitur/Matura anerkannt?

    Liebe Grüße
    • fernstudi.net
      @Marie Hallo Marie,
      das kommt natürlich ganz auf die Hochschule in Österreich und deren Zugangsvoraussetzungen an. Generell kannst du auch in Österreich sicher einen deutschen Schulabschluss anerkennen lassen und damit auch in ein Bachelor-Studium einsteigen. Das Abitur, das du im Fernabitur machst, ist ein völlig gleichzwertiges Abitur zu dem, was du an einer Schule oder an einem Kolleg machst.

      Informiere dich doch am besten vorab schon einmal an einer Hochschule in Österreich, inwieweit das deutsche Abitur dort anerkannt wird und ob es Zugangsbeschränkungen gibt.
  • Nelly
    Ab wie viel Jahren darf man mit dem Fernstudium anfangen?
    • fernstudi.net
      @Nelly Hallo Nelly,
      um den Abitur-Fernkurs am ILS zu starten, musst du mindestens einen Hauptschulabschluss mit befriedigenden Durchschnittsleistungen vorweisen können. Du kannst den Kurs also zwar unabhängig vom Alter beginnen, wenn du den Hauptschulabschluss in der Tasche hast, wirst du aber wahrscheinlich 16 Jahre alt sein.
  • Klarissa
    ich verfüge einen Realabschluss, ich habe 3 Jahre meine Ausbildung im Groß und Außenhandel absolviert hab letzendlich meine mündliche Prüfung nicht geschafft und somit die Ausbildung nicht geschafft, ist es denn möglich für mich dies auf 14 Monate zu verkürzen ?
  • Wolfgang
    Hallo,
    mich interessieren vor allem auch noch die "versteckten Kosten". Wie sieht es mit den Seminaren in Hamburg aus. Über wie viel Tage finden die Seminare statt und wann? Ich denke da kommen u. a. noch Übernachtungskosten dazu. Was für Kosten fallen sonst noch an?
    • fernstudi.net
      @Wolfgang Hallo Wolfgang,
      in den Kursgebühren enthalten sind die Kosten für insgesamt 2 ergänzende Seminare (ca. 20 Stunden), in denen die Fernschüler individuell in kleinen Gruppen mit abiturerfahrenen Fachlehrern arbeiten und sich so auf die Anforderungen des schriftlichen und des mündlichen Prüfungsteils vorbereiten können. Die Teilnahme ist freiwillig, aber empfehlenswert.

      Mehr über die zusätzlichen (möglichen) Übernachtungskosten für alle, die nicht in Hamburg oder Umgebung leben, zu möglichen Kosten für Sekundärliteratur und generell zu den Kosten fürs Fernabitur lesen Sie hier: Das Abitur finanzieren: Was kostet ein Fernabitur?.
  • Neele
    Guten Abend,
    Ich habe vor 2 Jahren meinen Realschulabschluss gemacht, bin jetzt 18 Jahre alt und überlege nun ein Fernabitur zu machen, um danach studieren zu können.
    Ich arbeite als Mini-Jobber d.h. Ich zähle als Arbeitslos: daher die Frage - zähle ich bei einem Fernabitur als Schüler?
  • Hubert Winheim
    Guten Tag,
    ich wollte Fragen in wie weit man die Studienzeit bei entsprechender Leistung verkürzen kann? Wenn ich z.B. anstatt 15 Std. pro Woche, 20 Std. lerne. Gibt es eine Mindestdauer bei diesem Fernstudium oder ist die Dauer abhängig von der jeweiligen Leistung?
    Kann man diesen Fernstudienkurs auch belegen wenn man seine „Mittlere Reife“ durch eine Wirtschaftsschule erhalten hat?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Hubert Winheim
    • Christian Wolf
      @Hubert Winheim Sie wählen bei der Studienanmeldung Ihren Einstieg danach, ob ihr Abschluss länger oder weniger als 5 Jahre zurückliegt.
      ich wollte Fragen in wie weit man die Studienzeit bei entsprechender Leistung verkürzen kann
      Ihr Tempo bestimmen Sie auf der einen Seite selbst (15 Stunden pro Woche empfiehlt das ILS für diesen Einstieg. Sie sollten sich aber bewusst sein, dass das Abi nicht einfach so nebenher zu bewältigen ist, sondern viel Ausdauer und Fleiß erfordert. Außerdem hilft Ihnen das ILS bei der Anmeldung beim Schulamt für die Externenprüfung, für das Sie ja nachweisen müssen, wie Sie sich vorbereitet haben. Dazu müssen Sie u.a. die Einsendeaufgaben bearbeiten.
  • Gast
    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich bin aus der Schweiz und wollte fragen ob Ihre Schulabschlüsse hier in der Schweiz auch anerkannt sind?
    Freundliche Grüsse
    Tajana Brezovic
  • Gast
    Ich bin Pinuccia Schinella aus Italien (Kalabrien), ich habe die hoehere Handelsschule (Mittlere Reife) und dann auch die berufsbildende Schule Wirtschaft II (staatlische Kaufmànnische Assistentin) in Ludwigshafen besucht. Diese letzte Schule ist mit der 12. Klasse des Gymnasiums vergleichbar.
    Jetzt die Frage, welcher Fernbildungsgang wàre fùr mich geeignet, um das Fernabitur zu absolvieren?
    Auf Ihre baldige Antwort frue ich mich schon sehr
    Mit freundlichen GrùBen
    Pinuccia Schinella

Erfahrungen & Bewertungen

Ich rate von Abitur über ILS absolut ab!!!! (obwohl ich Einser Schnitt geschafft habe)
vor einem Monat  · von  · Studium abgeschlossen
Mein Gesamteindruck
Ich kann das Fernabitur über das ILS leider nicht empfehlen, auf meine Gründe werde ich im Folgenden eingehen.

Ich persönlich würde im Nachhinein das Abitur komplett Extern ohne Fernschule machen, das halte ich für die deutlich günstigere, zeitsparendere und angenehmere Alternative. Man denkt vielleicht, allein in Eigenregie ist es zu viel Organisationsaufwand, aber man muss auch mit den ILS noch einen Haufen Bürokratie erledigen und sich alles an Stoff am Ende doch selbst heraussuchen (siehe unten). Ich kann ILS aus bestem Gewissen und Wissen einfach nicht weiterempfehlen, obwohl ich einen Einser Schnitt geschafft habe (mit sehr viel Eigeninitiative und auch zusätzlicher Hilfe, Auslandsaufenthalte etc.)

Über die Hefte und Fächer
Es sind in etwa 150 Studienhefte, die durchgearbeitet werden müssen.

In Deutsch muss man pro Studienheft teilweise drei Lektüren lesen, das ist ein enormer Zeitaufwand und übersteigt bei Weitem die Anzahl an Lektüren, die am (bayerischen) Gymnasium in der Oberstufe gelesen werden. Hinzu kommt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass in der Abiturprüfung ein Drama/ Roman drankommt sehr niedrig ist, da für Externe keine Pflichtlektüren vorausgesetzt werden. Wenn also doch ein solches in der Prüfung drankäme, dann müsste man dieses nicht einmal kennen, sondern es wäre im Kontext angegeben (so weit ich informiert worden bin). Viel wahrscheinlicher ist es, dass eine Kurzgeschichte, Gedicht oder Sachtext drankommt und das kommt in den Studienheften viel zu kurz, verglichen mit Dramen und Lektüren. Die Deutsch Vorbereitung übers ILS fand ich also a) viel zu zeitaufwendig (ich würde sogar sagen Zeitverschwendung in Teilen) und b) nicht wirklich an das externe Abitur und die Anforderungen angepasst.

Die Mathe Hefte waren größtenteils sehr schwierig zu verstehen, unübersichtlich und bereiteten absolut nicht auf die Prüfungen vor. Den Stoff habe ich mir komplett über Youtube Videos und Sekundärliteratur angeeignet, das hat ausgezeichnet funktioniert, die ILS-Hefte waren mir da keine Hilfe. Ich habe übrigens ein zweistelliges Ergebnis im Mathe Abitur gehabt, würde also sagen, meine Vorbereitung hat gut funktioniert. Dank Stark Heften und anderen Büchern, nicht dank ILS.

In Englisch musste man anfangs ganz viele einfache Aufgaben machen (so von wegen „erzählen Sie von ihrer Reise nach New York“ – das ist 6. Klass Niveau) und plötzlich haben die Hefte einen Sprung gemacht und man musste Texte auf Abi Niveau schreiben, was ich mir für jemanden, der kein großes Englisch Vorwissen hat, echt happig vorstelle. Es waren letztendlich ca. 3 Hefte, die wirklich halbwegs aufs Abi vorbereitet haben, der Rest davon war in meinen Augen Zeitverschwendung.

Französisch begann als zweite Fremdsprache, also von Anfang an mit der Grammatik, ich konnte schon aus meiner Schulzeit Französisch auf B1-B2 Niveau, konnte die Hefte also schnell durcharbeiten, für jemanden der die Sprache neu lernt, ist das sicher kein Spaß. Denn auch hier, ging es ganz plötzlich, von einfachen Grammatik Übungen über zum Schreiben von enorm langen Texten. Dies war für mich kein Problem, für Leute, die Französisch neu lernten aber schon. Der Anstieg des Niveaus war viel zu sprunghaft.
Für mich waren die Hefte nichts Neues, ich hab gar nichts dadurch mitgenommen, sondern mich im Endeffekt selbst vorbereitet mit aktuellen Materialien und IQB Aufgaben.

Religion – da fand ich die Hefte teilweise extrem langatmig, anstrengend zu lesen und zu folgen. Der Abi relevante Stoff ist ein kleiner Teil dessen, was in den Heften steht, vorbereiten muss man sich im Endeffekt eh größtenteils mit Sekundärliteratur.

Biologie – Die Hefte waren nicht besonders gut, haben viele wichtige Sachen nicht enthalten, und andere unnötige ausgeführt, keine Ahnung was da eigentlich Sinn und Zweck sein soll. Man bekommt ein Biobuch dazu, mit dem aber quasi gar nicht gearbeitet wird und das nicht mal für die Oberstufe ist, sondern ein allgemeines Biobuch. Für die Abivorbereitung wird einem dann empfohlen, sich ein Oberstufen Biobuch zu kaufen (Markl Biologie – extrem gut!!). Da kommt man sich halt dezent verarscht vor. Ich habe auch in Bio eine sehr gute Punktzahl bekommen, aber nur durch Sekundärliteratur und Youtube Videos. In der Abi Vorbereitung hat mir Bio plötzlich Spaß gemacht, am ILS hab ich es nicht ausstehen können. Das lag an der misslungenen Aufbereitung des Materials.

Geographie – eines der Abi relevanten Themen wurde einfach gar nicht abgehandelt in den Heften (Ressourcenknappheit), danke dafür! Die anderen auch nicht ausreichend, man musste sich am Ende auch noch extern vorbereiten, der Inhalt der Hefte und des Buches war nicht ausreichend, um gute Noten zu erzielen.


PGW (Sozialkunde& Wirtschaft) – die Hefte waren ganz okay, für die Abi Vorbereitung aber auch einfach nicht ausreichend.



Allgemeine Kritik

Dann waren die Hefte auch teilweise so unfassbar veraltet, in Französisch musste ich Klausuren schreiben, in denen es um politische Situationen vor der Jahrtausendwende ging, was einfach keinen Sinn macht, weil sowas in den Abi Prüfungen eh nicht drankommt, sondern entweder aktuelle Texte oder literarische Texte, aber doch keine Rede von Helmut Kohl. In Sozialkunde waren die Hefte auch bei weitem nicht auf dem neuesten Stand, viele Grafiken und Berichte von vor 2010. Im Abitur geht es halt nicht um so was, sondern um aktuelle Themen. Macht halt auch einfach keinen Spaß, wenn man sich sinnloserweise mit irrelevanten, uralten Sachen auseinandersetzt, anstatt mit Dingen, die tatsächlich wichtig sind und im Abi vermutlich drankommen.

Die Korrekturen der Aufgaben fand ich mäßig bis schlecht, manche Lehrer geben einfach nur gute Noten und äußern nicht wirklich Kritik. Das bringt einem aber nichts, so kommt man nicht weiter. Andere geben einem schlechte Noten ohne das zu begründen, und weigern sich auf Nachfrage, genauere Begründungen zu geben. Ich war auf einem Gymnasium vorher, ich weiß wie eine ordentliche Korrektur aussieht, und ich habe sowas so gut wie nie bekommen von den ILS „Lehrern“, nur selten mal in Deutsch oder Französisch etwas ausführlichere Korrekturen. Man hat einfach den Eindruck, die haben gar keinen Bock und schauen sich deine Sachen gar nicht gescheit an. Normalerweise bekommt man bei einer Klausur eine ausführliche Rückmeldung etc., darauf habe ich vergeblich gewartet. Macht dann richtig Freude, die ganzen unnötigen Einsendeaufgaben (ESA) abzuarbeiten, ohne dafür eine richtige Korrektur zu bekommen.

Dann darf man pro Woche nur 3 ESA einreichen, was ich auch nervig finde in Anbetracht der Tatsache, dass man eben mal mehr, mal weniger Zeit hat, oder vlt parallel an mehreren Heften arbeitet und dann mit mehreren in einer Woche fertig ist, dafür aber vielleicht 2 Wochen nichts einzureichen hatte. Einfach ein unlogisches System. Somit kann man das Fernabi auch gar nicht so schnell beenden, wie man vielleicht könnte oder wollen würde.

Nach meiner Zeit beim ILS, als KI in den letzten Monaten ein größeres Thema wurde, haben sich (Erzählungen zufolge) ein paar Lehrer darauf eingeschossen, andauernd KI Vorwürfe zu machen, die nicht gerechtfertigt waren in den mir bekannten Fällen. Das heißt, die werfen einem dann vor, die ESA hätte man eine KI schreiben lassen, und dann bekommt man eine 6 und muss das ganze nochmal einreichen, obwohl man die Aufgabe selbst bearbeitet hat. Das ist extrem demotivierend und einfach auch respektlos! Von Unschuldsvermutung weit entfernt, falls das wirklich so stattfindet (wovon ich ausgehe).

Es gab für die Probeklausuren und für die mündlichen Prüfungen ein Vorbereitungsseminar, in dem leider Lehrer saßen, die kaum über die Anforderungen informiert waren, leider war das für mich reine Zeitverschwendung und das eine Seminar hat auch noch extra gekostet :(

Teilweise ist ein sehr unfreundlicher Mensch ans Telefon gegangen beim Studienservice, der kaum zugehört hat und nicht auf einen eingehen wollte, ich hatte immer Angst, den zu erreichen. Es gab aber auch viele nette Angestellte der ILS.

Weitere Argumente gegen Abitur über die Fernschule

Die Kosten sind einfach enorm und m. E. nicht im Ansatz gerechtfertigt. Man kommt deutlich günstiger weg, wenn man sich komplett extern vorbereitet und vielleicht in dem ein oder anderen Fach einen Nachhilfelehrer nimmt/ einen Sprachkurs macht etc. – so würde ich das machen inzwischen.

Hinzu kommen sehr hohe Kosten, da man dreimal nach Hamburg fährt und eine Unterkunft braucht, sowie Fahrtkosten, auch das sollte man bedenken.

Man bekommt für das Abi in Hamburg kaum Einsicht in Klausuren, also man weiß halt wirklich nicht was auf einen zukommt, man findet wenig Informationen und muss sich alles selbst raussuchen. Es ist wesentlich angenehmer wenn das Bundesland dazu Aufgaben zur Verfügung stellt (das ist in Bayern bspw. echt gut!!).

Man hat ein Onlinestudienzentrum, wo es die Möglichkeit der Vernetzung mit Mitstudierenden gibt, allerdings ist diese Funktion sehr begrenzt und man findet da immer nur große Gruppen, in denen keiner drin ist, der genauso weit ist wie man selbst. Die ganzen Kontakte habe ich (und auch die anderen soweit ich weiß) erst knüpfen können, als wir uns beim Vorbereitungsseminar online kennengelernt und Nummern getauscht haben und bei den Klausuren vor Ort. Sehr schade, man hätte sich eigentlich schon viel früher kennenlernen können, aber daran scheint dem ILS nicht viel zu liegen.
Was mir am besten gefällt
----
Was mir nicht so gut gefällt
siehe oben
  • Studieninhalte & Vertiefungen
  • Betreuung & Support
  • Onlinecampus
  • Präsenzen & Seminare
  • Flexibilität
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Alles anzeigen
1 von 1 Nutzern finden diese Bewertung hilfreich
  • fernstudi.net vor einem Monat
    Vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung zum Fernabitur am ILS. Es ist wirklich schade, dass deine Erfahrung trotz deines hervorragenden Notendurchschnitts nicht zufriedenstellend war. Deine ehrliche Bewertung ist sehr wertvoll, besonders für andere, die sich vielleicht gerade überlegen, diesen Weg einzuschlagen.

    Es klingt, als hättest du dich sehr selbstständig engagiert, um die Inhalte zu meistern, was beeindruckend ist, aber natürlich nicht der Idealzustand für ein Fernstudium sein sollte, bei dem Unterstützung und adäquate Materialien erwartet werden. Deine Kritik an der Vorbereitung und den Materialien zeigt, dass es hier Verbesserungsbedarf gibt, besonders in Bezug auf die Abstimmung der Inhalte auf die Anforderungen der Abiturprüfungen.

    Die von dir angesprochene Problematik mit den veralteten Materialien und den unzureichenden Korrekturen ist besonders frustrierend. Es ist wichtig, dass Feedback sowohl unterstützend als auch konstruktiv ist, damit man daraus lernen und sich verbessern kannst.

    Dein Hinweis auf die Möglichkeit, das Abitur komplett extern ohne Fernschule vorzubereiten, ist ein interessanter Ansatz und könnte für andere eine überlegenswerte Alternative sein, insbesondere wenn sie ähnliche Erfahrungen wie du vermeiden möchten.

    Falls du weiterhin Unterstützung oder Beratung benötigst, um die nächsten Schritte nach deinem Abitur zu planen oder wenn du noch offene Fragen hast, zögere nicht, dich an eine unabhängige Bildungsberatung zu wenden. Es gibt viele Wege und Möglichkeiten, und manchmal braucht es nur ein wenig Orientierung, um den richtigen Weg für sich zu finden.

    Alles Gute für deine weiteren Bildungswege und danke, dass du deine Erfahrungen geteilt hast! Was hast du jetzt vor nach dem Abi?
Meine Erfahrung mit dem Fernstudium Abitur, Einstieg mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss
vor 13 Jahren  · von  · Studium abgeschlossen
Mein Gesamteindruck
Ich habe mit dem Fernabi angefangen, als ich noch sehr jung war – genau genommen hatte ich die Mittlere Reife gerade mal ein Jahr in der Tasche. Dementsprechend war der Stoff teilweise noch im Gedächtnis. Aber auch das hat nicht bewirkt, dass ich mich mit dem Stoff leicht getan hätte. Wie es halt immer so ist im Schulleben: Manche Fächer gingen besser von der Hand, manche schlechter. Das war natürlich bei den meisten Fernlernern unterschiedlich. Ich wage aber zu behaupten, dass gut 80 Prozent der Teilnehmer Probleme mit Mathematik hatten. Das lag jedoch nicht an deren mangelhaften Kenntnissen oder ihrem schlechten Verständnis, sondern an der Aufmachung der Studienhefte. Sie waren viel zu theoretisch und auf Beweisführungen abgestellt, statt sich mit zahlreichen Übungsaufgaben an die Themen heranzutasten.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich in einigen Fächern sehr viel Sekundärliteratur gebraucht habe. Ich hätte sonst keinerlei Chance gehabt, die Prüfungen zu bestehen. So ging es beinahe allen Fernabiturienten, mit denen ich näher zu tun habe. Die Vorbereitung auf die Prüfungen erfolgte letzten Endes kaum mehr mit den Studienheften, sondern nur noch aus eigenen Notizen und Skripten sowie Fremdliteratur.

Die Betreuung muss ich beim Fernabitur am meisten bemängeln. Die Fernlehrer brauchten teilweise eine gefühlte Ewigkeit, um Fragen zu beantworten. Bis die Antwort kam, war man schon beinahe beim übernächsten Heft. Auf die Korrekturen der Einsendeaufgaben durfte man gelegentlich schon einmal bis zu anderthalb Monate warten. Der Studienservice fiel dadurch auf, dass jeder Mitarbeiter dort andere (falsche) Informationen rausgab – auf dieselben Fragen. Wir Fernlerner hatten ständig verschiedene Wissensstände und wussten beispielsweise bis zum Schluss nicht, ob wir nun in der Mathematik-Prüfung Tabellenbücher oder in der Englisch-Prüfung Wörterbücher verwenden durften, da jede Woche eine neue Information rausgegeben wurde.

Die Seminare fallen leider auch nicht dadurch auf, dass sie so hilfreich sind, sondern eher durch gähnende Langeweile. Statt unklare Themen der Teilnehmer zu klären oder schwierige Aspekte noch eingehender zu beleuchten, greifen sich die Lehrer scheinbar beliebige Themen heraus, die niemanden wirklich interessieren.

Trotz all der Widrigkeiten habe ich mein Abitur geschafft. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Fernabitur empfehlen will. Im Vergleich zu meinen anderen Kursen beim ILS war die Betreuung und auch die Qualität der Studienhefte teilweise unterirdisch. Dass ich es letzten Endes geschafft habe, lag wahrscheinlich weniger am ILS, denn daran, dass ich neben dem Fernlehrgang zahlreiche andere Medien zum Lernen angezapft habe.
  • Studieninhalte & Vertiefungen
  • Betreuung & Support
  • Onlinecampus
  • Präsenzen & Seminare
  • Flexibilität
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Alles anzeigen
12 von 12 Nutzern finden diese Bewertung hilfreich
Meine Erfahrung mit dem Fernstudium Abitur, Einstieg mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss
vor 5 Jahren  · von  · studiert noch
Mein Gesamteindruck
Mein Gesamteindruck ist gut. Der Service ist klasse. Nur manchmal habe ich das Gefühl, dass ein Fernlehrer unfair die Einsendeklausuren bewertet.



Betreuung: Sehr gut! Man bekommt schnelle Antwort und die sind immer um eine Lösung bemüht wenn es ein Problem gibt.



Studienmaterialien: Die Hefte sind verständlich und übersichtlich aufgebaut. Teileweise fehlt jedoch, das das wichtigste hervorgehoben wird.
  • Studieninhalte & Vertiefungen
  • Betreuung & Support
  • Onlinecampus
  • Präsenzen & Seminare
  • Flexibilität
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Alles anzeigen
1 von 1 Nutzern finden diese Bewertung hilfreich