Gliederung einer Bachelorarbeit

Tipps zur Gliederung Ihrer wissenschaftlichen Abschlussarbeit vermittelt Ihnen dieser Beitrag.

Nachdem Sie ein Thema für Ihre Arbeit gefunden haben, sollten Sie sich als Erstes um eine gute Gliederung kümmern, denn wenn Ihre Diplomarbeit gut gegliedert ist, ersparen Sie sich viel Zeit und brauchen dann die einzelnen Themen nur noch Schritt für Schritt abarbeiten.

Natürlich bleibt die Gliederung flexibel und kann im Laufe der Arbeit nach und nach angepasst, verfeinert, verbessert werden.

Nummerierung und Gliederung

Eine gute Gliederung ist wirklich wichtig, denn damit stellen Sie unter Beweis, dass Sie strukturiert denken und arbeiten können; außerdem hilft eine gute Struktur dem Leser Ihrer Bachelorarbeit oder Magisterarbeit ungemein beim Erfassen des Inhalts.

Sie sollten zwischen einer „öffentlichen“ Gliederung Ihrer Diplomarbeit unterscheiden, die dann später auch im Inhaltsverzeichnis erscheinen wird, und einer „privaten“, die Ihnen dabei hilft, Ihre Gedankengänge zu strukturieren.

Die Gliederung, die dann im Inhaltsverzeichnis Ihrer Diplomarbeit oder Masterarbeit erscheint, sollte nicht mehr als 3 Ebenen folgender Form enthalten:

1  Gliederungspunkt 1. Ebene
    1.1 Gliederungspunkt 2. Ebene
    1.2 Gliederungspunkt 2. Ebene
          1.2.1 Gliederungspunkt 3. Ebene
          1.2.2 Gliederungspunkt 3. Ebene
    1.3 Gliederungspunkt 2. Ebene
2  Gliederungspunkt 1. Ebene

Jede Untergliederung sollte aus mindestens zwei Punkten bestehen.

Die Nummerierung kann dabei natürlich von den Vorgaben Ihrer Fakultät oder Ihres Instituts, an dem Sie die Bachelorarbeit oder Masterarbeit schreiben, abhängen; die hier vorgeschlagene ist allerdings sehr üblich.

Weitere Tipps für die Gliederung

  • Achten Sie auf Einheitlichkeit. Entscheiden Sie sich für oder gegen einen Punkt nach den Zahlen („1.1.“ oder „1.1“). 
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Gliederung. Die Gliederung sollte Ihre Diplomarbeit oder Magisterarbeit in annähernd gleich große Abschnitte unterteilen.
  • Gliedern Sie noch vor dem eigentlichen Schreiben; mit einer guten Gliederung wird es Ihnen wesentlich leichter fallen, den Text Ihrer Abschlussarbeit Schritt für Schritt zu verfassen.
  • Die „private Gliederung“ nutzen Sie, um die eigentliche Gliederung weiter in Ihre Gedankengänge zu unterteilen. Dafür sollten einfache Stichpunkte reichen, mit Schlagworten zu Themen, die Sie innerhalb Ihrer Diplomarbeit oder Bachelorarbeit abarbeiten wollen. Als Überschriften sollten diese Punkte nur erscheinen, wenn der Text sonst unübersichtlich würde. Gewöhnlich brauchen diese Punkte dann auch keine Nummerierung.

Kommentare und Fragen