Weiterbildung als Finanzbuchhalter/Ungerader Lebenslauf

Sebastian Schäfer

Interessent

 •  (aktualisiert am 24.08.2015 von Wolf) #1

Hallo,

Ich hätte gerne mal eine Einschätzung/Erfahrungen von den Forenmitgliedern.

Bin 36 Jahre alt, habe eine Ausbildung zum Groß und Außenhandelskaufmann. Meine Berufserfahrungen in meinem Ausbildungsberuf liegen bei 2 Jahren. Mein Ausbildungsunternehmen ging in die Insolvenz und der Zivildienst musste auch noch gemacht werden. Danach Callcenter und andere mehr oder weniger kaufmännische Jobs. Mein letzter Bürojob wa 2003 danach bin ich im Sicherheitsdienst hängen geblieben und auch wieder bei verschiedenen Unternehmen (ist in der Branche normal). Ich habe keine Erfahrung in der Buchhaltung außer die in meiner Lehrzeit und das hat mir Spaß gemacht.

Mir ist wichtig wieder im kaufmännischen Bereich bzw. in der Buchhaltung zu arbeiten, etwas mehr Geld verdienen und wieder geregelte Arbeitszeiten zu haben.

Daher meine Frage, macht es Sinn bei der Steuerfachschule Endriss als Einstieg den Debitoren/Kreditoren Lehrgang und anschließend den Finanzbuchhalter zu machen, um meinem Lebenslauf wieder gerade zu biegen und bessere Chanchen auf dem Arbeitsmarkt zu haben?

Schonmal ein Danke für die Antworten.

Markus Polo Kovalskis Avatar


 •  #2

hm Ich bin leider nicht alt genug ein Rat zu geben aber Ich sags mal so Ich habe Englisch studiert wuste aber selbst nicht warum auser mir liegen Fremdsprachen sehr gut, nach dem Studienabschluss arbeitete Ich freelance als Dolmetscher aber die Arbeit war und ist soo langweilig wenn man etwas mehr verdienen will, besonders wenn man lange texte übersetztt und nur so vor dem Pc sitzt und von einer in die andere Sprache scheribt. Dann bin Ich auf eine Idee gekommen was Ich im Leben machen wollte, (Web Design), Ich wuste gar nichts über das Thema, aber langsam bin Ich da ins Konzept gekommen und bin zufrieden mit den Resultaten, also was Ich meine ist Buchhaltung hat Ihnen Spass gemacht und die ist immer gut bezahlt warum zügern?? Es ist nie zu spät das Leben zu ändern:)

Wolf

Studienberatung & Support
927 Beiträge
50 Danke

 •  (aktualisiert am 24.08.2015 von Wolf) #3

Sebastian Schäfer schrieb: Daher meine Frage, macht es Sinn bei der Steuerfachschule Endriss als Einstieg den Debitoren/Kreditoren Lehrgang und anschließend den Finanzbuchhalter zu machen, um meinem Lebenslauf wieder gerade zu biegen und bessere Chanchen auf dem Arbeitsmarkt zu haben?.

Keine Ahnung, ich kenne die Qualität des Angebots dieser Steuerfachschule nicht und ich kenne auch dich zu wenig, um zu sagen, ob dir das was bringt. Falls du dein Wissen auffrischen willst, gibt es noch eine Reihe weiterer Angebote in diesem Bereich: www.fernstudi.net/weiterbildung/wirtschaft/steuerwesen
Vielleicht reichen dir aber auch einfach nur 1, 2 gute Bücher zum Thema?

Warum ich aber eigentlich antworte. Ich verstehe nicht ganz, was du damit meist:

um meinem Lebenslauf wieder gerade zu biegen und bessere Chanchen auf dem Arbeitsmarkt zu haben?

Was ist das, ein gerader Lebenslauf? Falls du meinst, dass du schlechte Chancen hast, weil du Absagen bekommst, dann liegt das, denke ich, wohl eher nicht an deinem Zickzack-Kurs. Sondern wohl eher daran, dass du diesen Kurs nicht richtig verkaufst. Weil du ihn selbst als Nachteil betrachtest. Ändere dein Mindset, und schon hast du bessere Chancen "auf dem Arbeitsmarkt" als die meisten anderen, glaub mir.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook, Twitter und Google +.

Auf dieses Thema antworten

Bitte weiterlesen