Fernstudium Erzieherin/Erzieher

Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz, Ausbildung mit staatlichem Abschluss

Der Fernkurs bereitet auf die Tätigkeit in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern und auf die erste Teilprüfung (Teilabschluss der Ausbildung) für Erzieher/Erzieherinnen vor. Zielgruppe sind Frauen und Männer, die aufgrund ihrer persönlichen Situation (Kinder, Pflege von Angehörigen usw.) keine Ausbildung an einer ErzieherInnen-Schule machen können oder wollen.

Auf einen Blick

Fernschule  Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz
Fachrichtung Gesundheit & Soziales, Pädagogik
Abschluss Staatlich geprüfter Erzieher
ZFU-Zulassung 

ZFUDie staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) hat den Fernkurs Erzieherin/Erzieher unter der Nummer 152213 zugelassen.

Dauer 24 Monate
Kursbeginn zu bestimmten Terminen
Fernschüler 1 Teilnehmer auf fernstudi.net
  • Esma Dogangün
Kosten 190 EUR monatlich
Mehr Infos: http://www.keb-rheinland-pfalz.de

Zulassungsvoraussetzungen

Pädagogin
Trotz Fernstudium gilt: Ohne Berufspraxis keine Erzieherin. (Foto: © Robert Kneschke/Fotolia)

Das Mindestalter für die Teilnahme am Kurs beträgt 25 Jahre. Die Teilnahme ist nicht konfessionsgebunden.
Darüber hinaus gelten die Verordnungen der einzelnen Bundesländer für die Aufnahme in eine Fachschule/Fachakademie bzw. für die Zulassung zur Nichtschülerprüfung.

Allgemein kann als Voraussetzung gelten:

  • a) ein qualifizierter Sekundarabschluss 1, und
  • b) eine Berufsausbildung (in NRW einschlägig, z.B. Kinderpflegerin) bzw. das mindestens dreijährige Führen eines Familienhaushaltes mit mind. einem minderjährigen Kind (RLP).

Genaue Auskünfte erteilen die örtlichen Schulaufsichtsbehörden, unter dem Stichwort: Zulassung zur Nichtschülerprüfung Erzieherin/Erzieher, bzw. die Fachschulverordnungen Sozialwesen/Sozialpädagogik der einzelnen Bundesländer.

Details

Dieser Fernlehrgang, der von der Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz Landesarbeitsgemeinschaft e.V. angeboten wird, bereitet auf die 1. Teilprüfung als Erzieher/in (Nichtschüler/innen-Prüfung) mit Fachrichtung Sozialpädagogik in den Ländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen vor. Daran schließen sich ein einjähriges Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung an. Nach Bestehen beider Prüfungen wird die staatliche Anerkennung als ErzieherIn verliehen. Der Fernkurs bereitet auf die 1. Teilprüfung vor. Das Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung sind nicht Teil des Kurses

Der Weiterbildungsgang richtet sich an Frauen und Männer, die als Erzieher/Erzieherin z. B. in

  • Kindergärten und Kindertagesstätten,
  • Kinderkrippen oder Hort,
  • Schul- oder Sonderkindergärten und Sondertagesstätten,
  • der betreuenden Grundschule und der Hausaufgabenbetreuung,
  • Bereichen der Freizeitpädagogik, wie z.B. in Jugend- oder Gemeindezentren, auf betreuten Spielplätzen oder bei Ferienfreizeiten,
  • familienunterstützenden oder -ergänzenden Funktionen z.B. als Tagesmütter oder Pflegeeltern,
  • familienersetzenden Einrichtungen wie Kinder- und Jugendheimen, Kinderdörfern, Internaten, sozialpädagogischen Wohngemeinschaften etc. oder auch in der Arbeit
  • mit behinderten Jugendlichen und Erwachsenen in Wohngemeinschaften oder Behindertenwerkstätten

arbeiten möchten. Oft verhindert die persönliche, berufliche oder familiäre Situation eine schulischen Ausbildung in einer Fachschule/Fachakademie. Dem möchten wir entgegenwirken. Der Fernkurs wendet sich vor allem auch an Frauen, die sich nach der Familienphase beruflich neu orientieren möchten. Der Fernkurs ist ebenfalls zur Weiterqualifizierung von Kinderpflegerinnen und anderen pädagogischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen geeignet.

Lehrgangsinhalte

Folgende Inhalte vermittelt dieser Fernkurs: RP: professionelle Haltung in Berufsausbildung entwickeln; Kommunikation, Lern- und Arbeitstechnik; Berufsbezogene Kommunikation in einer Fremdsprache; Erziehungs- u. Bildungsauftrag im gesellschaftspolit. Kontext umsetzen; Entwicklungsprozesse beobachten, reflektieren u. dokumentieren; Ganzheitliche Entwicklung in den Bereichen Gesundheit und Bewegung fördern u. lebebenspraktische Tätigkeiten anleiten; Bildungsprozesse anregen u. unterstützen; Persönlichkeitsentwicklung durch ästhetische Erziehung, kreatives Gestalten, Musik u. Rhytmik fördern; Prozesse religiöser Bildung u. Erziehung gestalten; Erziehungs- und Bildungsprozesse in Kindertagesstätten, in der Kinder- und Jugendarbeit u. in den Hilfen zur Erziehung gestalten, in der Arbeit mit beeinträchtigten Kindern, Jugendlichen u. Erwachsenen gestalten NRW: Bewegungserziehung; Biologie/Gesundheitserziehung; Deutsch; Didaktik/Methodik; Englisch; Gruppenpädagogik und Kommunikation; Heilpädagogik; Interkulturelle Kompetenz; Jugendliteratur; Kunsterziehung; Lern- u. Arbeitstechik; Medienpädagogik; Musikerziehung; Pädagogik; Politik/Gesellschaftskunde; Präsentieren, Visualisieren, Moderieren; Psychologie, Religiöse Prozesse gestalten; Spielpädagogik; Sprachkompetenz fördern.

Ablauf

Der Lehrgang ist als Fernstudium bzw. Fernkurs angelegt. Sie erhalten die Studienmaterialien per Post und arbeiten diese selbstständig durch.

Hinzu kommen Präsenzveranstaltungen, regionale Lern- und Arbeitsgruppen, Hospitationen und Exkusionen sowie dreiwöchige angeleitete Praktika. Die Präsenzphasen finden an unterschiedlichen Orten statt, je nach dem Kursort, den Sie wählen. Kursorte sind z.B.:  nahe Krefeld sowie Mainz (Schulungsort z.B. Ludwigshafen).

Für die Erarbeitung der Studienmaterialien sind ca. 1700 Stunden kalkuliert, was einer Lernzeit von ca. 12 Std. pro Woche entspricht. Diese kann nach Lerntyp und Vorerfahrung unterschiedlich sein. Hinzu kommen die Präsenzveranstaltungen, Hospitationen, Exkursionen und Praktika (s.o.).  Zusätzlich ist die Bildung regionaler Lern- und Arbeitsgruppen verpflichtend, die sich zum Austausch und gemeinsamen Lernen treffen. (Zur Bildung von Arbeitsgruppen und zum Kontakt zu Mitschülern können Sie z.B. fernstudi.net nutzen.)

Der Lehrgang dauert insgesamt 2 Jahre.

Abschluss

Mit dem Fernkurs können Sie sich auf die NichtschülerInnenprüfung zum Abschluss der schulischen Ausbildung, Bildungsgang ErzieherIn vorbereiten, d.h. Sie gehen nicht auf eine ErzieherInnen-Schule, sondern bereiten sich außerhalb (extern) vor.  Der angestrebte Abschluss ist der des staatlich anerkannten Erziehers / der staatlich anerkannte Erzieherin. Im Fernkurs bereiten Sie sich auf die 1. Teilprüfung dieser Ausbildung vor, die an einer staatlichen Fachschule abgelegt wird.

Nach bestandener Prüfung folgt der praktische Ausbildungsabschnitt, d.h. ein einjähriges von einer Fachschule zu betreuenes Berufspraktikum, das mit einer weiteren Prüfung die Gesamtausbildung abschließt.

Die Nichtschülerprüfungen (1. Teilprüfung und 2.Teilprüfung) sowie das Berufspraktikum sind keine Leistungen des Fernkurses!

Der Ausbildungsgang des Erziehers/der Erzieherin gliedert sich in zwei Abschnitte:

  • Der 1. Ausbildungsabschnitt wird an einer Schule absolviert oder - wie beim Fernkurs ERZIEHEN - extern belegt. Dieser Ausbildungsabschnitt endet mit einer staatlichen Prüfung, die sogenannte 1.Teilprüfung.  Der Fernkurs ERZIEHEN bereitet auf diese Prüfung vor, nimmt die Prüfung jedoch nicht ab. Dies ist Aufgabe des Landes, d.h., einer staatlichen Fachschule für ErzieherInnen.
  • Der 2. Ausbildungsabschnitt ist ein einjähriges Berufspraktikum. Es wird in einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeleistet. Während dem Berufspraktikum wird man von einer Fachschule für Sozialwesen betreut (ein Mal pro Monat ist Unterricht, dazu kommen in der Regel zwei Praxisbesuche durch Lehrkräfte der Schule). Am Ende des Praktikums steht die 2. Teilprüfung.  Erst dann ist man staatlich anerkannter Erzieher/anerkannte Erzieherin.

Kosten

Der Teilnahmebeitrag für den Fernkurs beträgt 4.560 Euro und wird in 24 Monatsraten von 190 EUR fällig. Dieser betrag umfasst die Kosten für die Studienmaterialien und die schulungen an den Präsenzwochenenden. Hinzu kommen gegebenenfalls Fahrt-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten sowie Kosten für notwendige Fachbücher und Arbeitsmaterialien.

Fragen und Bewertungen

Fragen zum Fernlehrgang Erzieherin/Erzieher? Stellen Sie hier, auch anonym, Ihre Frage. Ein Mitarbeiter der Fernschule Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz oder die Redaktion wird Ihnen antworten. Oder teilen Sie anderen Ihre Meinung zum Fernstudium Erzieherin/Erzieher (Staatlich geprüfter Erzieher) mit.

Hallo!!!

Ich arbeite seit 4 Jahren in einem Kindergarten als Kinderpflegerin. Habe dazu auch meine Ausbildung dazu gemacht.
Ich möchte jetzt aber gerne eine Umschulung zur Erzieherin machen..wenn es geht sogar nebenberuflich, so das ich weiterhin in meinen Kindergarten arbeiten kann..

Geht das überhaupt und wo kann ich mich da erkundigen???

Liebe grüße

Wolf

Das geht, soweit Sie den Voraussetzungen entsprechen. Verschiedene Fernkurse bereiten auf die staatliche Prüfung zum Erzieher vor, u.a. dieser Kurs. Die Voraussetzungen (je nach Bundesland evtl. verschieden):
  • ein Mindesalter von 25 Jahren
  • ein qualifizierter Sekundarabschluss 1 und
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung (in NRW einschlägig, z.B. Kinderpflegerin) oder das mindestens dreijährige Führen eines Familienhaushaltes mit mindestens einem minderjährigen Kind (RLP)

Bitte erkundigen Sie sich beim Anbieter direkt (Katholisches Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz), vom dem dieser Kurs angeboten wird.

Eine weitere Möglichkeit ist dieser Kurs des Deutsche Erwachsenen-Bildungswerks: Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung zum staatlich anerkannten Erzieher.

Ich bin 56 Jahre alt und arbeite seit 5 Jahren in einem Kindergarten. Ich möchte meine staat. Anerkennung als Erzieherin über einen Fernkurs machen. Wo kann man sich anmelden?
Ist es überhaupt möglich?

Wolf

Wenn Sie den Voraussetzungen entsprechen oder dies prüfen lassen möchten, nehmen Sie über die Website des Anbieter, der Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz, Kontakt zur Schule auf. Bitte beachten Sie, dass der Kurs nur auf die 1. Teilprüfung als Erzieher/in (Nichtschüler/innen-Prüfung) mit Fachrichtung Sozialpädagogik in den Ländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen vorbereitet.

Daran schließen sich, unabhängig von diesem Fernkurs, ein einjähriges Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung an. Nach Bestehen beider Prüfungen wird die staatliche Anerkennung als ErzieherIn verliehen. Das Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung sind also nicht Teil des Kurses.
Alexander

Guten Abend

ich Arbeite seit September 2012 als Einzelfallhelfer in einer Schule und möchte nun eine Ausbildung zum Erzieher machen aber weiterhin als Einzelfallhelfer Arbeiten. Ist das möglich und ist diese Ausbildung dann gleichwertig wie die einer richtigen Ausbildung zum Erzieher.

Wolf

Die Ausbildung ist insofern gleichwertig, als sie auf die staatlichen Prüfungen zum Erzieher vorbereitet. Wenn Sie diese Prüfung bestehen, ist das gleichwertig zu jeder anderen Ausbildung zum Erzieher.

Sie können diese Ausbildung sicher auch neben ihrem Beruf absolvieren, sollten sich aber der hohen zusätzlichen Belastung bewusst sein. Außerdem müssen Sie den Aufnahmevoraussetzungen entsprechen.

Hallo,
ich bin seit 10 Jahren in der Kindertagespflege tätig (Qualifizierungskurs von 100 Std. und jährlich mindestens 30 UE Fort-/Weiterbildung). Habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Arzthelferin (Pädiatrie). Wäre ein Fernstudium zur Erzieherin / Kleinkindpädagogin für mich möglich und was sind die Bedingungen?

fernstudi.net

Das Mindestalter für die Teilnahme am Kurs beträgt 25 Jahre. Die Teilnahme ist nicht konfessionsgebunden.
Darüber hinaus gelten die Verordnungen der einzelnen Bundesländer für die Aufnahme in eine Fachschule/Fachakademie bzw. für die Zulassung zur Nichtschülerprüfung.
Allgemein kann als Voraussetzung gelten: a) ein qualifizierter Sekundarabschluss 1, und b) eine Berufsausbildung (in NRW einschlägig, z.B. Kinderpflegerin) bzw. das mindestens dreijährige Führen eines Familienhaushaltes mit mind. einem minderjährigen Kind (RLP).
Genaue Auskünfte erteilen die örtlichen Schulaufsichtsbehörden, unter dem Stichwort: Zulassung zur Nichtschülerprüfung Erzieherin/Erzieher, bzw. die Fachschulverordnungen Sozialwesen/Sozialpädagogik der einzelnen Bundesländer.

Hallo ich bin 21 Jahre und bin nun das 2te Jahr in einer Kinderkrippe tätig. Wenn die Ausbildung 2 Jahre dauert und ich wenn ich 23 bin das Studium beginnen würde (wäre ich 25) wenn ich fertig wäre. Ginge das? Oder muss ich 25 Jahre sein? Berufserfahrung oder Arbeit mit Kindern wären dann ja auch 3 Jahre

Mfg Janina

Wolf

Hallo,
das Mindestalter für die Teilnahme am Lehrgang liegt bei 25 Jahren, laut Anbieter. Ob ein Einstieg möglich ist, wenn Sie jünger sind, aber zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung 25 sein werden, erfragen Sie bitte direkt beim Anbieter: http://www.fernkurs-erziehen.de

Schauen Sie auch mal auf diesen Kurs: Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung zum staatlich anerkannten Erzieher, der kein Mindestalter für die Teilnahme am Kurs voraussetzt. Die Zulassungsvoraussetzungen für die staatliche Prüfung unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.

Guten Abend!



Ich wohne in NRW an der Grenze zur Rheinland Pflaz( 15 Min zu Fuß). Darf ich mich zur Externen Prüfung in RLP anmelden?

fernstudi.net

Hallo,

der Kurs bereitet auf die 1. Teilprüfung als Erzieher/in (Nichtschüler/innen-Prüfung) mit Fachrichtung Sozialpädagogik in den Ländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen vor. Sie können sich also auch in NRW prüfen lassen.

Unabhängig davon ist unseres Wissens aber gleich, in welchem Bundesland Sie leben. Genaueres erfragen Sie bitte direkt bei der KEB.

Hallo,

ich mache aktuell eine schulische Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin und überlege den Erzieher über einen Fernkurs noch hinterher zu schieben. Die Frage, die sich mir stellt ist folgende:

Kann man wenn man den Erzieher über den Fernkurs macht auch sein Fachabi damit erwerben? An meiner Schule, wo ich aktuell bin ist dies möglich.



LG Denise

fernstudi.net

Hallo,
nicht mit dem Fernkurs an sich. „Der Fernkurs bereitet auf die 1. Teilprüfung vor. Das Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung sind nicht Teil des Kurses.“ Erst als Staatlich geprüfte Erzieherin können Sie also unter Umständen auch ohne Abitur studieren. Mehr Infos zum Studium ohne Abitur: Studium ohne Abitur: So funktioniert es.

Ich arbeite in einer Schule für körperliche und geistige Behinderung.

Bin dort seit 2014 als Kinderpflegerin beschäftigt und möchte mich weiterbilden zur Erzieherin.Also würde gernes dies durch Fernstudium erreichen,weil ich 27,5 Stunden die Woche arbeite. Komme aus Gelsenkirchen .Welche Möglichkeiten habe ich?

fernstudi.net

Mit einer Ausbildung als Kinderpflegerin sollten Sie in den Kurs einsteigen können. Siehe oben unter „Vorraussetzungen“. Konkret prüfen lassen können Sie Ihre Voraussetzungen direkt beim Anbieter dieses Kurses, der Katholischen Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz.

Hallo,

ich habe bereits die Kinderpflege Ausbildung und

habe zusätzlich das Fachabi. Ich arbeite zu dem seit

2005 in einem Jugendzentrum. Kann man es anrechnen

lassen oder entfällt das Praktikum ganz ?

Wolf

Auf Nachfrage bei der Katholischen Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz kam folgende freundliche Antwort:
Im Rahmen unseres Fernkurses müssen zwei Praktika von jeweils drei Wochen in Vollzeit bzw. 6 Wochen in Teilzeit absolviert werden. Im Anschluss an den 1. Teil der Abschlussprüfungen muss hinzu das Anerkennungsjahr gemacht werden. Beides kann im Rahmen der eigenen Berufstätigkeit in einer pädagogischen Einrichtung absolviert werden; unter der Voraussetzung, dass eine Praxisanleitung gewährleistet ist. Eine Anrechnung der vorausgehenden Ausbildungszeit bzw. der einschlägigen Berufstätigkeit ist nicht möglich.


Sie sehen, dass eine Anrechnung der Berufstätigkeit für diesen Kurs nicht möglich ist.

Hallo,
Ich bin gelernte Sozialassistentin bin 25 Jahre alt und arbeite seid 6 Jahren in einem Kindergarten als gelernte Sozialassistentin. Muss ich wenn ich dieses Fernstudium mache trotzdem das 1 Jährige Praktikum absolvieren?
Lg Christin

Hallo,
Ich bin 39 Jahre und habe 2 Kinder, da mein Beruf wenig familienfreundlich ist und ich gerne etwas soziales machen würde,habe ich mich entschlossen eine Ausbildung zum Erzieher zu machen.
Da ich nebenher weiterhin arbeiten muss, kommt für mich nur ein Fernstudium in Frage.
Folgende Fragen habe ich:
Kann man das Fernstudium zu jedem Zeitpunkt beginnen oder gibt es feste Studienbeginne?
Wie lange geht das Studium?
Kann man nach erfolgreicher Beendigung sofort in einer Einrichtung anfangen oder muss man noch ein Praktikum machen?
Vielen Dank

fernstudi.net

Es gibt feste Studienbeginne. In der Regel gibt es einen Kursstart pro Jahr in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Wann genau die Kurse starten, erfragen Sie direkt im Projektbüro der Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz.

An diesen Kurs schließen sich, unabhängig von diesem Fernkurs, ein einjähriges Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung an. Nach Bestehen beider Prüfungen wird die staatliche Anerkennung als ErzieherIn verliehen. Das Berufspraktikum und die zweite Teilprüfung sind also nicht Teil des Kurses.

Hallo,
Ich komme aus Hessen,bin 25 Jahre alt habe einen Realschulabschluss (2,6 Schnitt) und habe ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Heim für Geistig und Körperlich behinderte Kinder absolviert und habe anschließend noch ein weiteres Jahr dort gearbeitet (könnte das auch anerkannt werden?)zurzeit bin ich in der 20.Woche Schwanger und möchte gerne nach meinem Mutterschutz ein Erziehungsjahr nehmen bzw. würde gerne wenn möglich bereits dieses Jahr die Fehrnausbildung beginnen um mich noch ein weiteres Jahr um mein Kind kümmern zu können und gleichzeitig die Ausbildung zur Erzieherin zu absolvieren.
Leider habe ich noch keine Ausbildung da ich vorher viele familiäre Probleme hatte und leider dort auch Gewalt herrschte.
Zum selbstschutz habe ich meine Familie verlassen um mein ungeborenes Kind zu beschützen und beruflich jetzt endlich durchzustarten.
Auch möchte ich die Ausbildung zur Erzieherin absolvieren um Kinder und Jugendlichen zu helfen, die aus ähnlichen Verhältnissen stammen wie ich selbst. Deswegen würde ich später gerne einmal in einer Kinder und Jugend WG arbeiten, welche Schwererziehbar oder aus schlimmen Familiären verhältnissen stammen.

Würden Sie mir diese Chance ermöglichen, die Ausbildung zur
Erzieherin zu absolvieren?

Mit freundlichen Grüßen
Lena Frass

Hallo,
ich brauche die Kontaktdaten Bitte. Wo und wie melde ich mich an?
fernstudi.net

Die Anmeldung erfolgt beim Anbieter dieses Fernlehrgangs, der Katholischen Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz.

Wie genau muss ich mir die Präsenzveranstaltungen denn vorstellen? Sind diese verpflichtend? Wie oft gibt es diese?

Hallo, ich mache seit letztes Jahr April die Erzieherausbildung als Fernstudium und die Präsenzveranstsltungen finden alle 6 bis 8 Wochen statt. Es sind insgesamt 12/13 im Jahr. Immer Freitag ab 15 Uhr, Samstag und Sonntag. Sie sind verpflichtend, allerdings kann man auch mal fehlen. Man muss 80% der Zeit anwesend sein.
2

Hallo ich komme aus Niedersachsen und bin gelernte Kauffrau für Bürokommunikation. Besteht für mich die Chance, diesen Kurs zu machen?

Wolf

Hallo,
hier noch einmal die Voraussetzungen:

Das Mindestalter für die Teilnahme am Kurs beträgt 25 Jahre. Die Teilnahme ist nicht konfessionsgebunden.

Darüber hinaus gelten die Verordnungen der einzelnen Bundesländer für die Aufnahme in eine Fachschule/Fachakademie bzw. für die Zulassung zur Nichtschülerprüfung.
Allgemein kann als Voraussetzung gelten: a) ein qualifizierter Sekundarabschluss 1, und b) eine Berufsausbildung (in NRW einschlägig, z.B. Kinderpflegerin) bzw. das mindestens dreijährige Führen eines Familienhaushaltes mit mind. einem minderjährigen Kind (RLP).

Genaue Auskünfte erteilen die örtlichen Schulaufsichtsbehörden, unter dem Stichwort: Zulassung zur Nichtschülerprüfung Erzieherin/Erzieher, bzw. die Fachschulverordnungen Sozialwesen/Sozialpädagogik der einzelnen Bundesländer.

Hallo,

ich habe mein 1. Staatsexamen in Biologie, Geschichte und Deutsch (Lehramt) absolviert und befinde mich im Referendariat. Ich habe gemerkt, dass das unterrichten mir nicht so viel Spaß macht. Mehr macht es mir Spaß, die Schüler zu erziehen, ihnen zu helfen und sie zu betreuen.

Gibt es dadurch eine Verkürzung des gesamten Ablaufs? Bin ja schon seit einem Jahr im Referendariat.

Viele Grüße

Wolf

Hallo,
inwieweit Sie mit einem Staatsexamen den Voraussetzungen entsprechen können (eine abgeschlossene Berufsausbildung wird gefordert), können Sie sicher direkt vom Anbieter prüfen lassen: http://www.fernkurs-erziehen.de/frameset1.html

Prüfen Sie doch auch einmal, ob für Sie als Lehrer/Lehrerin nicht ein Quereinstieg in diesen Beruf möglich ist. Diese Seite hier können Sie zb als Startpunkt für die Recherche verwenden: http://www.chance-quereinstieg.de/quereinstiegsmoeglichkeiten/uebersicht/
Nicole wanierke

Hallo ich bin 39 und komme aus NRW Bielefeld , arbeite im Krankenhaus . Möchte aber gerne Erzieherin werden aus finanziellen Gründen geht es nicht klassisch sondern nur hier als Fernstudium . Wie läuft es genau ab wenn ich mich hier dazu anmelde , muss ich mir dann eine Schule suchen

Wolf

Das läuft in großten Teilen per Fernunterricht ab. Hinzu kommen, laut Anbieter, Präsenzveranstaltungen, regionale Lern- und Arbeitsgruppen, Hospitationen und Exkusionen sowie dreiwöchige angeleitete Praktika. Die Präsenzphasen finden an unterschiedlichen Orten statt, je nach dem Kursort, den Sie wählen. Kursorte sind z.B.: nahe Krefeld sowie Mainz (Schulungsort z.B. Ludwigshafen).

Sie sollten sich vorher auch unbedingt über den Aufwand im Klaren sein, der auf Sie zukommt, vor allem wenn Sie nebenher noch in Vollzeit arbeiten.

Außerdem sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie den Voraussetzungen entsprechen. Weitere Informationen erteilt Ihnen sicher auch der Anbieter dieser Ausbildung, die Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz.

Letzte Aktualisierung am 08.06.2017.