Logo Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK)

Fernstudium Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK)

Institut für Lernsysteme, Ausbildung mit IHK-Abschluss

Hier finden Sie alle Infos und Erfahrungen zum Fernstudium Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK) (IHK-Abschluss). Es handelt sich um eine Ausbildung mit IHK-Abschluss. Der Fernkurs wird angeboten von der Fernschule Institut für Lernsysteme. Fragen zum Kurs? Schreiben Sie Ihre Frage oder Bewertung in die Kommentare.

Auf einen Blick

Fernschule  Institut für Lernsysteme

Über 200 staatlich zugelassene Fernlehrgänge, mehr als 700 Tutoren, Studienleiter und Mitarbeiter sowie rund 80.000 Studienteilnehmer jährlich machen das Institut für Lernsysteme zur größten Fernschule Deutschlands. Das ILS wurde 1977 in Hamburg gegründet und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz in der Erwachsenenbildung. Angeboten werden Weiterbildungen, Aufstiegsfortbildungen und mehr mit Abschlüssen wie Zertifikaten, Schulabschlüssen, IHK-Abschlüssen und Abschlüssen wie den Staatlich geprüfte Betriebswirt oder Techniker.

Fachrichtung Wirtschaft & Beruf, Personalwesen
Abschluss IHK-Abschluss
Kursinhalte 

Personalarbeit organisieren und durchführen: u. a. Gestaltung des personalwirtschaftlichen Dienstleistungsangebotes, Nutzung von Informationstechnologien, Beratung und Fachgespräche, Zeitmanagement Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher Bestimmungen durchführen: u. a. individuelles und kollektives Arbeitsrecht, Einkommens- und Vergütungssysteme, Sozialversicherungsrecht, Personalbeschaffung Personalplanung, -marketing und -controlling gestalten und umsetzen: u. a. Berücksichtigung von Konjunktur- und Beschäftigungspolitik, Personalbedarfsplanung, Personalcontrolling Personal- und Organisationsentwicklung steuern: u. a. Mitarbeiterbeurteilung, Förderungsprogramme, Führungsmodelle

ZFU-Zulassung 

ZFUDie staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) hat den Fernkurs Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK) unter der Nummer 549903 zugelassen.

Dauer 18 Monate
Kursbeginn jederzeit
Kosten 156 EUR monatlich
Mehr Infos: http://www.ils.de

Zulassungsvoraussetzungen

Personalkaufmann
Personalkaufmann im Mitarbeitergespräch. Foto: © StockPhotoPro/Fotolia

Zur Prüfung (zum Ende des Lehrgangs) wird zugelassen,

  • wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 2-jährige Berufspraxis
  • oder eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 3-jährige Berufspraxis
  • oder eine mindestens 5-jährige Berufspraxis nachweist.Die Berufspraxis gemäß muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu Arbeiten in der Personalwirtschaft haben.

Abweichend kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er/sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung ist der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) zu erbringen.

(Dies sind die Prüfungsvoraussetzungen der IHK Nürnberg. Sofern Sie die Prüfung an einer anderen IHK ablegen möchten, informieren Sie sich bitte bei der entsprechenden Kammer über möglicherweise abweichende Prüfungsvoraussetzungen.)

Fragen und Bewertungen

Fragen zum Fernlehrgang Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK)? Stellen Sie hier, auch anonym, Ihre Frage. Ein Mitarbeiter der Fernschule Institut für Lernsysteme oder die Redaktion wird Ihnen antworten. Oder teilen Sie anderen Ihre Meinung zum Fernstudium Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK) (IHK-Abschluss) mit.

Meine Weiterbildung zur Personalfachkauffrau beim ILS liegt bereits einige Jahre zurück. Die Studienhefte waren sehr ansprechend gestaltet und so aufgebaut, dass man sich den Stoff gut erarbeiten konnte. Gerade wenn man im Vorfeld schon im Personalwesen gearbeitet hat, ist vieles eine Wiederholung oder eine Vertiefung von schon vorhandenem Wissen. Ich bin zu jeder Zeit gut mit dem Stoff klargekommen.



Das einzige Thema, das mir ein wenig Schwierigkeiten bereitete, war das über die Entgeltabrechnung. Es ist das dickste Heft und selbst das ist nicht mal annähernd ausführlich genug – ein so umfangreiches Thema in ein einziges Heft zu quetschen ist nicht unbedingt zielführend. Wer hier nicht schon Vorkenntnisse besitzt, wird wahrscheinlich nicht darum herumkommen, sich mit Zusatzliteratur tiefer in die Materie einzulesen, denn man kann nicht mal eben das ganze Lohnsteuerrecht auf 100 Seiten erklären.



Das Prüfungsvorbereitungsseminar war interessant und hat tatsächlich dabei geholfen, etwas besser Prioritäten setzen zu können. Auch wenn zwei Wochen natürlich nicht reichen, um den gesamten Stoff aufzuarbeiten, war es dennoch eine sinnvolle Ergänzung zum Fernstudium und auch angenehm, mal Kontakt zu den anderen Teilnehmern zu haben. Der Zusammenhalt während des Studienverlaufs ist nämlich eher minimal, das ILS Forum im Bereich der Personalfachkaufleute war damals meistens recht ausgestorben, Antworten auf Fragen bekam man nur vereinzelt.



Schade war lediglich, dass ich im Seminar falsch in Hinblick auf das Thema für das situationsbezogene Fachgespräch beraten wurde. Gemeinsam mit dem Dozenten haben wir unsere Themen ausgewählt, zu denen wir die Facharbeit anfertigten. Leider war mein Thema, wie mir die Prüfer später mitteilten, eine Themaverfehlung. Hätte das Thema gepasst, hätte ich die Note 1 erhalten. Da sie aber die Facharbeit wegen der Themaverfehlung nicht werten konnten, war ich dann durchgefallen und durfte nach einem halben Jahr nochmal antreten. Ein schwacher Trost: Dieses Schicksal teile ich wohl mit zahlreichen anderen Prüflingen, aber das macht es nicht besser. Im zweiten Anlauf hat es dann aber geklappt.



Die Prüfung zur Personalfachkauffrau ist ja durchaus eine anspruchsvolle. In einem Bericht der DIHK ist für das Jahr 2014 von 1.763 bestandenen Prüfungen unter 2.159 abgelegten die Rede – das entspricht einer Durchfallquote von über 18 Prozent, also knapp einem von fünf Prüflingen. Ich habe vor der Prüfung nicht allzu viel gepaukt, nur immer wieder mal meine Hefte zur Hand genommen und den Stoff wiederholt und mit zwei 2en und zwei 3en bestanden. Daraus schließe ich, dass die Vorbereitung durch das ILS durchaus sehr gut ist, mit etwas mehr Aufwand beim Lernen hätte ich da sicher noch mehr rausholen können.



Dieses Problem mit der Themaverfehlung lasse ich jetzt mal außen vor, denn das war eine Momentaufnahme vor Jahren und einfach auch Pech mit dem Dozenten. Aber davon abgesehen kann ich den Kurs in seiner Gesamtheit durchaus weiterempfehlen und halte ihn für die ideale Art und Weise, sich auf die Prüfung zur Personalfachkauffrau vorzubereiten.

Kann dieser Lehrgang in Vollzeit mit Meisterbafög gefördert werden??

Wolf

Ja, der Lehrgang zum Geprüften Personalfachkaufmann (IHK) kann auch mit Meister-BAföG gefördert werden. Weitere Informationen und Tipps zur Studienfinanzierung unter Was kostet ein Fernstudium?.

Probemonat und Studienführer

ILSDas ILS verlängert das gesetzliche 14-tägige Widerrufsrecht auf einen Monat und gibt Ihnen so die Möglichkeit, das Studienmaterial und den Service im Fernstudium auf Herz und Nieren zu testen. Fordern Sie den Studienführer an, der alle weiteren Informationen zu Ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung enthält.

Hier Studienführer anfordern!