In diesem Video zeige ich euch kurz, was ein gutes Layout ausmacht. Die Gestaltungsprinzipien habe ich diesem Buch entnommen: Robin Williams: Design & Typografie. Die überraschend einfachen Gesetze guten Designs. München 2008.

  1. Prinzip der Nähe: Elemente, die zueinander gehören, werden dicht beeinander angeordnet; die Elemente verschmelzen visuell so zu einer Einheit. Beispiel: Überschriften sollten näher am Folgeabsatz stehen.
  2. Prinzip der Ausrichtung: Elemente werden aneinander ausgerichtet, es gibt keine zufällige Anordnung.
  3. Prinzip der sparsamen Wiederholung und Schlichtheit: Bestimmte Attribute der Elemente werden die gesamte Gestaltung über wiederholt. Sparsam heißt, dass wie so wenig verschiedene Attribute und Wiederholungen wie möglich verwenden. Wir nutzen also beispielsweise nicht mehr als 3 bis 4 verschiedene Schriftgrößen in der gesamten Arbeit.
  4. Prinzip des Kontrasts: Kontrast entsteht dann, wenn sich 2 Elemente bzw. Attribute stark voneinander unterscheiden. Beispiel: Schriftgröße einer Überschrift = 18 pt vs. Schriftgröße im Haupttext = 12 pt. Kontrast sorgt für Aufmerksamkeit und hilft bei Orientierung und beim Querlesen.

Fragen und Antworten

Dein Kommentar?
Lade Kommentar … The comment will be refreshed after 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.