Inhalt:

  • 2:44 Word-Rechtschreibprüfung nutzen?
  • 6:34 Korrekturstile
  • 11:01 Häufige Fehler
  • 13:29 Datums- und Währungsangaben
  • 16:29 Gliederung von Zahlen
  • 17:54 Durchkopplung
  • 23:48 Fremdwörter
  • 26:14 Groß- und Kleinschreibung
  • 29:08 Getrennt- und Zusammenschreibung
  • 32:09 Präpositionen
  • 33:42 Kongruenz
  • 36:11 Indirekte Rede

Wichtig:

  • Die Word-Rechtschreibprüfung solltet ihr deaktivieren und erst einschalten, wenn ihr überarbeitet. Und dann nur für Tippfehler etc. nutzen, denn sie erlaubt es nicht, bestimmte Korrekturstile zu nutzen und schlägt häufig auch Falsches vor.
  • Entscheidet euch für einen der Korrekturstile progressiv, konservativ oder Duden-Empfehlung. Ich rate zu Letzterem.
  • Fast noch wichtiger als eine korrekte Rechtschreibung ist Einheitlichkeit.
  • Beobachtet die Rechtschreibung und die Grammatik in Büchern und Artikeln, die ihr lest. So lernt ihr intuitiv jede Menge in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik, ohne die ganzen Regeln pauken zu müssen.
  • Macht ausgiebig Gebrauch vom Duden oder einem ähnlichen Nachschlagewerk wie Canoo.net. Canoo.net eignet sich besonders gut, um Wortformen zu erschließen und Grammatik nachzuschlagen.
  • Kleine Korrektur: Im Video sage ich, dass „tiefgreifend“ Duden-Empfehlung ist. Tatsächlich empfiehlt die Duden-Redaktion, „tief greifend“ zu schreiben.

Weiterführend:

Fragen und Antworten

Dein Kommentar?
Lade Kommentar … The comment will be refreshed after 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.