Freitag, 04. September 2015
  2 Antworten
  879
Hallo an alle,

es geht um folgendes Online-Lexikon:

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GZ07830#XGZ07
830

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich es richtig zitiert habe. Ich habe mich an diesem Schema orientiert:

autor/lexikontitel (erscheinungsjahr): titel. erscheinungsort. im internet unter [hier den URL einfügen], letzter aufruf am tt.mm.jj



-Trier Center for Digital Humanities: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm. Online unter: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GZ07830#XGZ07
830 (Stand: 03.07.2015).


Und da fängt's auch schon an. Habe keinen eindeutigen Autor gefunden und habe deshalb "Trier Center for Digital Humanities" als Herausgeber genommen, das ganz am Ende der Seite steht. Oder ist der Autor "Akademie der Wissenschaft"? Woran erkenne ich, wer der Autor einer I-net-Seite ist?

Wenn ich bei "Lexikontitel" bereits den Titel des Lexikons angebe, was gebe ich dann bei Titel ein?

Da ich für meine Arbeit eine andere Zitierweise verwende, kann ich das Erscheinungsjahr (wie in dem Schema) nicht an den Anfang packen, sondern muss es an den Schluss machen. Aber habe hab auch kein Erscheinungsjahr gefunden. Stimmt das Erscheinungsjahr dann mit dem Datum des letzten Abrufs überein (03.07.2015)?

Kann ich den Erscheinungsort bei einem Internet-Lexikon auslassen?


Leider sehr viele Fragen auf einmal. :blink:

Liebe Grüße
  Abonnieren
vor etwa 6 Jahren
·
#1705
Das ist kein Internetlexikon, sondern die Digitalisierung des „Deutschen Wörterbuchs“ von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (aka Der Grimm). Von diesem Wörterbuch findest du mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine Ausgabe in deiner Bibliothek, die du dann zum Zitieren nutzen solltest.

Ich empfehle generell, wo es nur geht, auf Internetquellen zu verzichten. Bei diesem Wörterbuch ist das leicht möglich, weil das einfach ein Standardwerk ist. Vermutlich hat sich auch für dieses Wörterbuch in der Germanistik ein bestimmter Zitierstil etabliert, der es überflüssig macht, auf eine bestimmte Auflage bzw. Ausgabe zu verweisen. Das weiß ich aber nicht genau.

In Klammern unter dem Artikel steht ja auch immer z.B. [Bd. 32, Sp. 16]. Mit dieser Angabe musst du wahrscheinlich nicht mal in deine Bibliothek, sondern suchst das Buch einfach aus dem Katalog raus und zitierst dann wie jeden anderen Lexikon-Artikel auch.

Und die (ursprünglichen) Herausgeber stehen ja schon im Titel: Jacob Grimm und Wilhelm Grimm :)Ob nachvollziehbar ist, wer genau welchen Artikel verfasst hat, weiß ich nicht, das Werk wurde ja auch nach deren Tod fortgesetzt. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_W%C3%B6rterbuch
vor etwa 6 Jahren
·
#1708
Ok, vielen Dank!
Noch keine Antworte.
Schreibe du die erste Antwort!
Deine Antwort

Andere interessante Fragen

Sekundärzitate und andere Wirrungen

Hi Leute, nachdem ich zu meinen Fragen nichts im Forum gefunden habe, habe ich jetzt einen eigenen Post erstellt. Ich hoffe wirklich sehr, dass ihr…

Aufsätze ohne Autorennamen

Hallo an alle, noch eine Frage hinterher. Ich zitiere 2 Aufsätze aus demselben Werk auf diese Weise: -GÜNTER, ROLAND (1999): „Die Erinneru…