Mittwoch, 24. September 2008
  4 Antworten
  1.8K
Hallo! Ich interessiere mich sehr für den Berufslehrgang Immobilienmakler bei der ILS. Was ich allerdings nicht so richtig weiß ist, ob ich nach Abschluß dieses Lehrgangs tatsächlich als Immobilienmakler arbeiten kann oder genügt das nicht?!
  Abonnieren
vor etwa 13 Jahren
·
#689
Hallo beck,

soweit ich weiß, braucht man als Immobiliemakler neben einem Gewerbeschein auch irgendeine behördliche Erlaubnis. Ich kenne mich da nicht so aus. Frag doch einfach mal bei der ILS nach: www.ils.de.

Ansonsten scheint der Fernkurs Immobilienmakler aber eine ganze Menge Wissen zu vermitteln. Die 12 Monate, die der dauert, sind ganz schön vollgepackt mit Stoff. Oberthemen sind z. B.
    Arbeitsmethodik und Lerntechniken
    Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
    Management für Makler
    Allgemeines Recht
    Immobilienbezogenes Recht
    Öffentliches Baurecht, Bodenordnung und Maklermarkt
    Miet- und Pachtrecht, Wohnungseigentumsgesetz
    Maklerrecht und Wettbewerbsrecht
    Finanzierung und Versicherungen, Steuern
    Maklerpraxis


Na dann viel Spaß, falls Du das machen willst :DDanach kannst Du bestimmt nicht schlecht Geld verdienen.
vor etwa 13 Jahren
·
#690
Nun ja, da bin ich geteilter Meinung ... es gibt Immobilienmakler, die verdienen echt nicht schlecht und es gibt welche, die kämpfen ums nackte Überleben. Eventuell hat es auch was mit der Immobilienkrise in den USA zu tun.
vor etwa 13 Jahren
·
#691
Stimmt, ist gerade ein brisantes Thema. Wobei die Makler an der Krise nicht schlecht verdienen dürften, denn da gehen ja einige Häuser mehr als sonst über den Tisch.

Ich denke aber, dass man schon eine gewisse Klasse, Startkapital und auch gut Kontakte braucht, um wirklich teure Objekte zu vermitteln. Ansonsten fängt man sicher wie üblich klein an und kann sich dann hocharbeiten. Es kommt natürlich auch darauf an, ob Du selbstständig bist oder irgendwo angestellt. Aber selbst als Angestellter bekommst Du manchmal noch einen Teil der Provisionen, neben dem eigentlichen Gehalt.
vor etwa 13 Jahren
·
#692
Stimmt, ist gerade ein brisantes Thema. Wobei die Makler an der Krise nicht schlecht verdienen dürften, denn da gehen ja einige Häuser mehr als sonst über den Tisch.

Ich denke aber, dass man schon eine gewisse Klasse, Startkapital und auch gut Kontakte braucht, um wirklich teure Objekte zu vermitteln. Ansonsten fängt man sicher wie üblich klein an und kann sich dann hocharbeiten. Es kommt natürlich auch darauf an, ob Du selbstständig bist oder irgendwo angestellt. Aber selbst als Angestellter bekommst Du manchmal noch einen Teil der Provisionen, neben dem eigentlichen Gehalt.


Ich hatte in meinem Leben schon viel mit Immobilienmaklern zu tun (bin schon häufig umgezogen) und bin der Meinung, dass viele von denen wirklich nur so viel verdienen, dass sie gerade so davon leben können :???:
Noch keine Antworte.
Schreibe du die erste Antwort!
Deine Antwort

Andere interessante Fragen

Welche berufsbegleitenden Weiterbildungen im Qualitätsmanagement gibt es?

Hallo, ich bin auf der Suche nach einem passenden Studium bzw. Fortbildung im Bereich Qualitätsmanagement für mich. Aufgrund der vielen Angebote und M…

Wie genau lernen fürs Fernabitur?

hallo ich bin 19 Jahre und habe im Oktober 2010 mein Abitur über den 3. Einstieg bei der ils gestartet. Ich möchte nach dem Abitur Sozialpädagogik od…

Fernlehrgang Tierpsychologie: Wie finde ich den besten?

Ich interessiere mich bzw. liebe seit Kind an Tiere und wollte immer etwas beruflich mit Tieren machen. Wir hatten immer Tiere zuhause: Katzen, Hunde,…