Zeichensetzungen in wissenschaftlichen Arbeiten

Christian Wolf

Fernschüler/-in
IST-Studieninstitut
Stress- und Mentalcoach
936 Beiträge
51 Danke

 •  (aktualisiert am 09.02.2010 von Wolf) #1

Einer der am häufigsten zu korrigierenden Fehler in Abschlussarbeiten ist die falsche Zeichensetzung. Daher hier einige Hinweise zu Fehlerquellen.

1. Abkürzungen wie z. B., u. a. stehen immer mit Leerzeichen dazwischen. In Word bietet es sich dafür an, ein geschütztes Leerzeichen zu verwenden. Mehr Infos: Geschütztes Leerzeichen in Word.

2. Sehr beliebt ist es mittlerweile, Bindestriche einfach wegzulassen. Im Englischen werden Wortzusammensetzungen häufig ohne Bindestrich geschrieben, im Deutschen laut amtlicher Rechtschreibung nicht. Also bitte: Es heißt Online-Fernuni und nicht Online Fernuni.

3. Wo wir schon bei den Strichen sind. Es gibt mehr davon als nur Bindestriche. Seitenangaben z. B. stehen immer mit Bis-Strich. Mehr Infos: Arten von Strichen.

4. Anführungszeichen. Das ist ein Zollzeichen: ". Und das ist ein Anführungszeichen (unten): „. Das eine hat mit dem anderen kaum etwas zu tun, außer dass es häufig an dessen Stelle verwendet wird. Mehr Infos: Anführungszeichen.

Usw. Auf die Kommasetzung gehe ich ein anderes Mal mehr ein.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Lora R

5 Beiträge
1 Danke

 •  #2

Auf zu viele Leerzeichen oder aber vor allem auf Kommasetzung muss man wirklich achten. Ich finde es relativ peinlich, wenn man die einfachsten Kommaregeln nicht beachtet... vor allem bei wissenschaftlichen Arbeiten ist das meiner Meinung nach fundamental.

Chris G.

Fernstudent/-in
45 Beiträge
9 Danke

 •  #3

Christian schrieb: 2. Sehr beliebt ist es mittlerweile, Bindestriche einfach wegzulassen. Im Englischen werden Wortzusammensetzungen häufig ohne Bindestrich geschrieben, im Deutschen laut amtlicher Rechtschreibung nicht. Also bitte: Es heißt Online-Fernuni und nicht Online Fernuni


Danke! Finde ich sehr schlimm, wenn ich sowas lese. Bekomme ich schnell Kopfschmerzen von. Die neue Rechtschreibung schafft das aber genauso gut...ich meine genausogut. Äh! Au! ;)
Christian Wolf hat sich bedankt.

Christian Wolf

Fernschüler/-in
IST-Studieninstitut
Stress- und Mentalcoach
936 Beiträge
51 Danke

 •  #4

Ja, am schlimmsten ist oft diese Uneinheitlichkeit innerhalb von Texten, mal wird so geschrieben, mal so. Soll ja keiner Korrektor werden und die Rechtschreibung perfekt beherrschen, aber Rechtschreibung sollte verstärkt Thema an der Uni sein, z.B. im Rahmen von Kursen zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Chris G.

Fernstudent/-in
45 Beiträge
9 Danke

 •  #5

Ja, aber wie gesagt: Die neue Rechtschreibung selbst ist schon recht uneinheitlich wie ich finde.

Aber ich müßte mich da echt mal hinterklemmen. Hatte bis zur 8. oder 9. Klasse die alte Rechtschreibung, dann kurz ein bißchen Training in der neuen Rechtschreibung, und seither ist es eben irgendso ein Mix. ;)

Christian Wolf

Fernschüler/-in
IST-Studieninstitut
Stress- und Mentalcoach
936 Beiträge
51 Danke

 •  #6

Ja, ich auch. Wichtig ist, dass man sich für eine Schreibung bzw. einen Stil entscheidet und den dann durchzieht. Der Duden Korrektor (anstelle der meist sinnlosen Word-Prüfung) kann dabei ganz gut helfen.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Bitte weiterlesen