Hilfe zur Auswertungsmethodik quantitative Untersuchung

 •  #1

Hallo liebes Forenmitglied,

ich untersuche in meiner Bachelorarbeit die Wahrnehmung und Bedeutung von Kriterien der sozialen Gerechtigkeit und der Umweltgerechtigkeit für Schüler in verschiedenen Stadtteilen und Schularten. Hierzu sollen die Ergebnisse der einzelnen Schulen (jeweils etwa 100 ausgefüllte Fragebogen der 8. Klassen) miteinander verglichen werden. Der Fragebogen enthält zu beiden Thematiken jeweils 12 Fragen. die nach folgendem Muster zu beantworten waren:

Dort wo ich wohne:
-herrscht zu viel Verkehrslärm: (-> Umweltgerechtigkeit)
Wie schätzt du die Situation ein? (-> Wahrnehmung)
○sehr schlimm ○schlimm ○in Ordnung ○kein Prolem (A,B,C,D)
Wie wichtig ist dir das? (-> Bedeutung)
○sehr wichtig ○wichtig ○wenig wichtig ○egal
-verdienen die Menschen zu wenig Geld: (-> soziale Gerechtigkeit) ...

Es wurde also auf jedem Fragebogen zu 24 Fragen die Wahrnehmung und die Bedeutung angekreuzt. Zusätzlich sollten die Schüler die gesamt wichtigsten 10 Kriterien markieren.

Bei der Methodik der Auswertung benötige ich dringend Hilfe. Als Wirtschaftsingenieur Umwelt/Nachhaltigkeit bin ich fachfremd und habe ich nicht das nötige Handwerkszeug erlernt. Aus Statistik weis ich noch, dass es sich um ordinalskalierte Objekte handelt, denen Zahlenwerte wie A=1, B=2, C=3 und D=4 zugeordnet werden könnten, das berechnen eines Mittelwertes, mit dem die Schulen verglichen werden könnten, jedoch nicht zulässig ist. Alles darüber hinausgehende Suchen in Büchern zu empirischen Sozialforschung ist ein unsicheres Stochern in 500 Seiten ohne wirklichen Plan, es ist echt schwierig.

Ich benötige ganz dringend Ihre Hilfe! Die Arbeit soll gut werden und dazu bedarf es an dieser Stelle Ihrer Unterstützung.

Lieben herzlichen Dank fürs Lesen meines Anliegens und für jeden Tipp! Ich liefere jede benötigte Information auf Anfrage nach.

Für eine bessere (Um)welt,
Liebe Grüße Stefan

Auf dieses Thema antworten

Bitte weiterlesen