BA Psychologie IUBH (Therapieausbildung? Approbationsprüfung?)

Schmitterling1807

Interessent/-in
3 Beiträge

 •  #1

Hallo, ich interessiere mich für den B.A. Psychologie an der IUBH der im Dezember startet.
Weiß jemand, in welchem Kontext dieser im Bezug auf die Änderung des PsychTh Gesetzes zu sehen ist?
Ich interessiere mich für eine Therapeutische Tätigkeit und will mir diesbezüglich nichts „verbauen“.
Bin 27, habe 2 Kinder, online Klausuren klingen super für mich :)
VG und vielen Dank

Christian Wolf

Fernstudent/-in
IUBH Internationale Hochschule
Betriebswirtschaftslehre
952 Beiträge
51 Danke

 •  #2

Hallo,

geht es dir um die PT-Ausbildung im Anschluss an dein Studium? Dann ist dieser Studiengang an der IUBH vielleicht nicht ganz der richtige, das weißt du aber sicher schon. Optimalerweise würdest du dafür einen entsprechenden Bacholor sowie den konsekutiven Master an einer Uni machen. Über ein Fernstudium an einer Fachhochschule ist das nur sehr begrenzt möglich. Mehr dazu kannst du hier nachlesen: Fernstudium Psychologie: 20 Studiengänge im Vergleich.

Sprich: Aus meiner Sicht ist dieser IUBH-Studiengang vor allem geeignet, um einen allgemeinen Einstieg ins Fach Psychologie zu finden, sich schon im Bachelor auf bestimmte Themengebiete zu spezialisieren (an der IUBH bswp. Arbeits-, Betriebs- und Organisations­psychologie, Klinische Psychologie und Pädagogische Psychologie) und sich dann mit dem Master richtig in ein Thema wie Wirtschaftspsychologie oder auch Personalmanagement zu vertiefen.

Hier findest du weitere Infos zu diesem Studiengang, etwa die Vertiefungsmöglichkeiten: Fernstudium Psychologie, B.Sc., IUBH

Vielleicht kannst du noch spezifizieren, was genau du mit „therapeutischer Tätigkeit“ meinst.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Schmitterling1807

Interessent/-in
3 Beiträge

 •  (aktualisiert am 05.11.2019 von Schmitterling1807) #3

Vielen Dank für deine Antwort. Genau, ich würde sehr gerne die PT Ausbildung machen. Habe mich diesbezüglich nicht klar ausgedrückt.
Warum ist der B.A. Psychologie iubh deines Erachtens kein geeigneter erster Schritt in diese Richtung? Er enthält ja genug klinische und die IUBH „wirbt“ offensichtlich sogar damit? Hältst du diese Versprechen für wenig vertrauenswürdig? Oder scheitert es am (bisher) fehlenden konsekutiven Master?
Es ist mir gerade nicht möglich Screenshots anzuhängen, aber unter diesem link wirbt die iubh mit dem Zugang zur PT Ausbildung nach erfolgreichem Master
www.iubh-fernstudium.de/bachelor/bachelo...sychologie/karriere/

Vielen Dank für deine Einschätzung

Christian Wolf

Fernstudent/-in
IUBH Internationale Hochschule
Betriebswirtschaftslehre
952 Beiträge
51 Danke

 •  (aktualisiert am 05.11.2019 von Christian Wolf) #4

Ich weiß, habe ich auch gesehen. Wenn man aber ins den Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung schaut, kann man dort in §9 Abs. 1 nachlesen:

Das Studium darf nur an Hochschulen angeboten werden. Hochschulen im Sinne dieses Gesetzes sind Universitäten oder Hochschulen, die Universitäten gleichgestellt sind. Das Studium dauert in Vollzeit fünf Jahre.


Nun ist die Frage, ob die IUBH als FH einer Uni „gleichgestellt“ ist. Genau zu diesem Streitpunkt gab es vor einigen Jahren einen Rechtsstreit, den die PFH geführt hat. Die PFH ist eine FH und bietet auch Psychologie-Fernstudiengänge an. Herausgekommen ist dabei Folgendes:

Die PFH hat für ihre Bachelor- und Masterstudiengänge in Psychologie erreicht, dass deren Abschlüsse in Niedersachsen denen an Universitäten als gleichstehend eingestuft werden. Der Zugang zur Therapeutenausbildung bezieht sich dementsprechend zunächst auf Ausbildungsinstitute, die in Niedersachsen ansässig sind. Studieninteressierte aus anderen Bundesländern erfragen beim jeweiligen Landesprüfungsamt die Anerkennung ihres PFH-Abschlusses, da es sich hier derzeit noch um Einzelfallentscheidungen handelt. (Quelle)


Du siehst, dass es sich hier um eine Einzelfallentscheidung handelt, die dir nicht garantiert, dass du mit einem FH-Master anschließend die PT-Ausbildung machen kannst.

Auf der Website der Euro-FH, auch eine FH, die Psychologie-Fernstudiengänge anbietet, kannst du dazu Folgendes nachlesen:

Einige Bundesländer ermöglichen den Zugang zur Psychotherapeutenausbildung auch dann, wenn das Bachelorstudium an einer Fachhochschule und das Masterstudium an einer Universität bzw. das Bachelorstudium an einer Universität und das Masterstudium an einer Fachhochschule absolviert wurden.
Eine Studierende unseres Bachelorstudiengangs "Psychologie" hat beispielsweise vom Landesprüfungsamt Bayern die Auskunft erhalten, dass sie nach Bestehen unseres Bachelorstudiengangs und anschließendem Masterabschluss in Psychologie an einer Universität zur Psychotherapeutenausbildung zugelassen werden könne.
Andere Bundesländer, z.B. Hamburg, verlangen einen konsekutiven, universitären Bachelor- und Masterabschluss in Psychologie. Bitte erkundigen sie sich daher bei dem jeweiligen Landesprüfungsamt vor Ort, welche Möglichkeiten für Sie bestehen. (Quelle)


Du siehst, dass die ganze Sache recht kompliziert ist. Wenn du auf der sicheren Seite studieren willst, kommst du um eine Uni nicht herum, zumindest für den Master. Trotzdem solltest du nun erst einmal das machen, was die Euro-FH empfiehlt, beim Landesprüfungsamt in deiner Nähe bzw. dort, wo du die PT-Ausbildung in einigen Jahren machen würdest, um Auskunft bitten, am besten schriftlich.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Schmitterling1807

Interessent/-in
3 Beiträge

 •  #5

Vielen Dank, du hast mir sehr geholfen!

Bitte weiterlesen