Externes Abitur mit Nachhilfe?

Darius Morawietzs Avatar


 •  #1

Hallo erstmal ;)
Mein Name ist Darius Morawietz(18 Jahre) und habe letztes Jahr am Afang der 11.Klasse aufgrund von Magersucht und schwerer Depression die Schule verlassen (Auch wenn die Schule selber gute Lehrer und eine angenehme Atmosphäre hat). Auch fehlte ich im ersten Halbjahr der 10.Klasse schon aufgrund von Magersucht und sorge der Lehrer.

Nun habe ich mich auf das externe Abitur 2020 in NRW eingestellt.
Meine 4 schriftlichen Fächer:
-Musik LK (ändere ich warscheinlich noch zu Mathe LK, da es dort mehr online Lernmöglichkeiten gibt etc)
-Englisch LK
-Mathe GK
-Deutsch GK
:In Mathe und Englisch war ich immer ein guter Schüler und habe den Stoff auch gut verstanden.
:Musik hatte ich zwar Probleme mit, aber ich bin Musik interessiert und bereit Analyse und so zu lernen.
:In den Analysen und Interpretationen in Deutsch war ich dann nicht gut und es fiel mir schwer dort einiges zu Interpretieren.

Meine mündlichen Fächer:
-Physik
-Spanisch
-Geschichte
-Ernährungslehre

:In Physik LK (Als ich noch auf der Schule war) habe ich in der gesamten Oberstufe keine Klausur geschrieben, da ich dort immer gefehlt habe. Außerdem wusste ich oft nicht, wie ich dort an schwierigere Aufgaben rangehen soll.
:Spanisch fiel mir Anfangs leicht(8-10Klasse), jedoch habe ich einiges vergessen in meiner Fehlzeit am Anfang der 10.Klassen.
:Geschichte hatte ich in der Oberstufe nicht gewählt kann mich jedoch noch etwas an die Sachen aus der 9. erinnern (2.Weltkrieg,Weimarer Republik,...).
:Durch meine immer noch andauernde Anorexie konnte ich etwas über Ernährungslehre lernen.Daher habe ich auch dieses Fach gewählt.


Jetzt zur momentanen Situation und dann zur Fragestellung:

Ich denke, dass es heute gute Möglichkeiten gibt viele Fächer online zu lernen und verständlich erklärt zu bekommen(z.B: The Simple Club für Mathe,Physik und Geschichte. Online Sprachkurse für Spanisch,...). Darüber hinaus gibt es auch Apps fürs Handy, so dass man leicht unterwegs was lernen kann.

Persönlich habe ich mir die Kernlehrpläne in Spanisch, Geschichte und teils auch konkret in Ernährungslehre und Musik angeschaut bzw. welche Kompetenzen dort erworben werden sollen.
In Mathe, Physik weiß ich noch in etwa was dran kommt aus der Schule(werde mir dort auch noch die Lehrpläne anschauen).

Desweiteren habe ich vor mir Deadlines zu setzen. (In diesem Halbjahr nehme diese und diese Themen durch etc.) Eine unterstützende Nachhilfe für Physik, Musik, Ernährungslehre und Deutsch , welche mir auch helfen soll einen konkreteren Lernplan für die Wochen und Tage zu erstellen, ist auch drin.
Nebendem noch werde ich mir natürlich auch die berühmten "Stark Bücher" holen, um den Stoff zu üben etc.;)

Mein Problem jetzt noch:
Durch diese Art des Lernens bin ich im Prinzip den ganzen Tag zu Hause ohne jegliches soziales Umfeld, wie in der Schule.
Dann gibt es da auch noch natürlich die Selbstmotivation, die Anorexie/Magersucht.
Aus diesem Grunde kommt mir oft noch der Gedanke "Vielleicht sollte ich doch einfach zurück zur Schule, solange ich noch kann. Dort bin ich mit anderen Menschen (auch wenn ich eher introvertiert bin), habe konkrete Vorgaben und muss nur in 4 Fächer eine Prüfung machen." -, Sagt die Seite die am externen Abitur zweifelt. Außerdem wird man dort regelmäßig durch Klausuren etc. überprüft.

Dem entgegen jedoch steht, dass ich nicht so individuell lernen kann, dass ich Sachen vielleicht nicht so gut verstehe, als wenn ich es online Lernen würde und dann noch zu Hause nachholen muss und dass ich in 10 Fächer statt 8 Unterricht habe.
Desweiteren müsste ich dort auch eine Facharbeit schreiben und mit auf Studienfahrt kommen.
Außerdem könnte ich mich erst wieder für den Einstieg in die 11 Klasse nächste Jahres bewerben, da ja jetzt schon Klausuren usw. in den Schulen geschrieben worden sind.

ERKLÄRUNG ENDE

Was würdet ihr mir raten? Etwas warten und zurück zur Schule oder einfach mit dem externen Abi weiter machen, da ich jetzt schon mich da etwas reingearbeitet habe?

Denkt ihr die Chancen, dass externe Abitur zu bestehen sind heute besser als vor 10 Jahren als "Wolf" es gemacht hat? (Siehe Blog: www.fernstudi.net/blogs/10949 )

Habt ihr noch andere Tipps sonst?

Wolf

Studienberatung & Support
930 Beiträge
50 Danke

 •  #2

Hallo Darius,

erst einmal wünsche ich dir eine gute Besserung und dass du deine Probleme in den Griff bekommst!

Zu deinen Fragen:

Ich denke, dass es heute gute Möglichkeiten gibt viele Fächer online zu lernen und verständlich erklärt zu bekommen(z.B: The Simple Club für Mathe,Physik und Geschichte. Online Sprachkurse für Spanisch,...). Darüber hinaus gibt es auch Apps fürs Handy, so dass man leicht unterwegs was lernen kann.

Das stimmt, das gab es alles bei mir noch nicht. Das ersetzt zwar nicht den Abi-Lernstoff, kann aber alles auf jeden Fall unterstützen und auch dazu beitragen, dass der trockene Lehrbuchstoff interessanter wird.

Denkt ihr die Chancen, dass externe Abitur zu bestehen sind heute besser als vor 10 Jahren als "Wolf" es gemacht hat?

Die Chancen sind mit Sicherheit heute sehr viel besser, aber im Grunde bleibt es trotzdem ein sehr schwieriges Unterfangen, sein Abi so durchzuziehen. Du musst dich trotzdem Tag für Tag neu motivieren und dich durch Stoffgebiete kämpfen, die dich nicht interessieren, ohne großen Austausch mit anderen.

Was würdet ihr mir raten? Etwas warten und zurück zur Schule oder einfach mit dem externen Abi weiter machen, da ich jetzt schon mich da etwas reingearbeitet habe?

Ja, genau das würde ich dir raten. Versuch, zurück zur Schule zu gehen und ein normales Abitur zu machen. Vielleicht ist das für dich ja auch eine wichtige Konfrontation mit Problemen, die du durch das externe Abitur versuchst zu umgehen. Vielleicht würden deine Probleme durch das Externenabitur ja nicht besser bzw. gelöst, sondern durch die Einsamkeit eher verstärkt. Kann dir also nur raten, dein Abi ganz normal an der Schule zu machen, auch wenn du das vielleicht nicht hören willst ...

Viel Erfolg!

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook, Twitter und Google +.

Darius Morawietz

Interessent

 •  #3

Habe es nochmal mit meinem Vater besprochen und mich würde interessieren, was du davon denkst:

Ich würde mich nächstes Jahr zum Einstieg in die Oberstufe in meiner alten Schule bewerben, da mir diese vertraut ist und ich die Lehrer auch nett fand. Kann ja jetzt nicht einfach irgendwo quereinsteigen.

Bis dahin schaue ich mir schon mal den Stoff an und fokussiere mich auf meine Psyche und auf die Magersucht, damit ich die Depression und die Anorexie endlich mal los werde (habe mir dazu auch 3 Arbeitsbücher gekauft,welche ich durchgehen kann).

Mit dem vorgelernten Stoff ist das Abitur in der Schule dann nur noch eine gute Vertiefung und Vorbereitung auf meine 4 Abiturfächer, welche ich wählen werde (Englisch und Mathe LK, Musik und Geschichte GK).

Außerdem gibt es so einen klarstrukturierten Tagesablauf, wo mir mein Kopf dann nicht mehr so sagt:"Du musst noch mehr lernen. Du musst lernen für die 8 Fächer.Los.Los!!".
Klar muss ich noch außerhalb der Schule lernen, aber die Fächer, die mir nicht so wichtig sind (Sport, Religion,...). Da brauche ich ja auch keine einsen oder zweien, deswegen muss ich da auch nicht groß außerschulisch lernen.

Außerdem wird es nach meinen Erfahrung zu Lernmöglichkeiten und gesteigertem Interesse an den Fächern schon fast ein Klaks (hoffe ich^^).

Danke fürs Lesen.

P.s: Kann sein, dass ich es mir gerade einfach nur schön geredet habe, aber so ist es wahrscheinlich wirklich am besten.

Wolf

Studienberatung & Support
930 Beiträge
50 Danke

 •  #4

Nein, denke auch, dass das nach einem guten Plan klingt! Ich wünsch dir viel Erfolg auf deinem Weg zum Abitur!

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook, Twitter und Google +.

Auf dieses Thema antworten

Bitte weiterlesen