Krankenversicherung im Studium

Svenja


 •  (aktualisiert am 04.09.2015 von Wolf) #1

Hallo ihr Studierenden und Experten!

Ich würde gerne bald mit meinem Studium beginnen (SS13). Um dieses zu finanzieren habe ich mir auch schon einen Nebenjob gesucht, bei dem ich regelmäßig über 400€ verdienen werde. Laut der Seite hier: [URL entfernt] muss ich mich ab der Grenze von 350€ im Monat selbst versichern... Stimmt das? Kann ich dann nicht doch irgendwie über meine Eltern versichert bleiben indem ich die Studiengebühren irgendwie von dem Einkommen abziehe? Gibt es da nicht so Werbekosten? Kenne mich leider nicht so gut damit aus :(

Ich hoffe ihr könnt mir helfen...

Liebe Grüße,
Svenja

qmt

Fernstudent/-in
3 Beiträge

 •  (aktualisiert am 04.01.2013 von qmt) #2

Hallo!

Wenn du in nichtselbstständiger Tätigkeit über 400€ (ab 2013 über 450€?) verdienst, bist du sozialversicherungspflichtig, also über deinen Job krankenversichert.
Giltst du allerdings als "ordentlicher Student", so kannst/musst du dich studentisch krankenversichern. Das kostet so um die 75€-80€.

Ein ordentlicher Student verbringt laut der Definiton, die ich kenne, mindestens 20h in der Woche fürs Studium auf und weniger als 20h für den Job. Ich habe während meines ersten Studiums allerdings weit mehr als 20h/Woche gearbeitet und meine Krankenversicherung hat mich trotzdem als Student eingestuft und mich studentisch krankenversichert.

Die Studiengebühren/Aufwendungen vom Studium kannst du von der Steuer absetzen (zusätzlich zu den Werbungskosten)... sofern du überhaupt Lohnsteuer zahlen musst (und es dein erstes Studium ist). Mit der Krankenversicherung hat das nichts zu tun.

Bei selbstständiger Tätigkeit musst du dich selber versichern, entweder studentisch oder anders.

Am besten sprichst du mal mit deiner Krankenkasse.

Denn ich vermute, dass kann man sich auch nicht bei jedem Fernstudium studentisch krankenversichern kann. So eine Andeutung hat jedenfalls meine Krankenkasse gemacht.

LG

PS: Alle Angaben ohne Gewähr. ;)

Bitte weiterlesen