Warum gibt es so wenige Jura-Professorinnen?

Christian Wolf

935 Beiträge
51 Danke

 •  #1

Drittmittelgefördertes Forschungsprojekt an der FernUni startete am 1. August
Justitia ist zwar weiblich, Jura ist es jedoch nicht. Von 927 rechtwissenschaftlichen Professuren in der Bundesrepublik waren im Jahr 2008 gerade einmal 127 mit Frauen besetzt. „Das entspricht 13,7 Prozent. Damit hat Jura sogar einen geringeren Frauenanteil als die Naturwissenschaften“, gibt Ulrike Schultz zu bedenken. Prof. Dr. Andreas Haratsch, Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie Völkerrecht an der FernUniversität in Hagen, möchte gemeinsam mit seinem Team die Situation von Professorinnen in der Rechtswissenschaft ergründen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der Europäische Sozialfonds (ESF) fördern ein entsprechendes Forschungsprojekt mit insgesamt 480.000 Euro. Am 1. August hat das Team seine Arbeit aufgenommen.

Ganzer Beitrag unter www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuel...professorinnen.shtml

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Rico Werner

2 Beiträge
1 Danke

 •  #2

Als ich Jura in Dresden studierte, gab es "immerhin" zwei Professorinnen. Eine davon ist jetzt Ministerin für Wissenschaft und Kunst in Sachsen.
Christian Wolf hat sich bedankt.

Christian Wolf

935 Beiträge
51 Danke

 •  #3

Warum man für solche Fragen Forschungsgelder raushaut ist mir auch schleierhaft ... Aber wenigstens hat ein Forscherteam der FernUni jetzt was zu tun.

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Miranda M.

14 Beiträge

 •  #4

wie ich schon erwähnt habe:
Rechtswissenschaft, wird bei uns offiziell garnicht gelehrt.

Bitte weiterlesen