Auf der Suche nach der Lernmotivation(Vollzeit)

StudentinKuWi

Fernstudentin
FernUni Hagen
Kulturwissenschaften
43 Beiträge
8 Danke

 •  (aktualisiert am 28.04.2011 von StudentinKuWi) #1

Hallo liebe Studenten,

vorne weg: ich bin nicht faul!

Momentan habe ich nur das Problem dass ich nach einem Monat Urlaub nur schwer an meine Studienbriefe zurück kehre.:( :( :( :( :( :( :( :( :(

Ich nehme mir jeden Tag dies und dass vor, aber am Abend werde ich dann doch wieder enttäuscht weil ich nicht alles gemacht habe.

Mein grosses Problem ist halt auch dass ich ab diesem Semester Vollzeit studiere und dass heisst dass das Lernpensum eigentlich noch höher sein müsste als letzes Semester.

Wie kommt ihr den gerade mit euerem innerlichen Schweinehund zurecht?
Habt ihr euch das Lernmaterial schon eingeteilt?
Wenn ja wie? Und haltet ihr Euch daran?

Bin mal gespannt auf euere Antworten....

grüsse
Louise

Wolf

Studienberatung & Support
927 Beiträge
50 Danke

 •  #2

Ich nehme mir jeden Tag dies und dass vor, aber am Abend werde ich dann doch wieder enttäuscht weil ich nicht alles gemacht habe.

Aber gemacht hast du trotzdem was? Vielleicht ist es besser, sich darauf zu konzentrieren, was man alles geschafft hat, weniger auf das, was man nicht geschafft hat.

Aber mal andersrum gefragt: Was hindert dich daran, an den Studienmaterialien zu arbeiten?

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook, Twitter und Google +.

Marcus Schweizer

Fernstudent
Open University
37 Beiträge
5 Danke

 •  #3

Ja, du solltest an das, was du schaffst anknüpfen. Überprüfe mal die "Stellen", an denen du nicht weitermachst und die Gründe dafür!

An diesen Stellen sitzt der Schweinehund, um mal diese Bezeichnung zu verwenden, der dich mit seinem lauten Bellen davonscheucht und du fliehen musst! .-)

Anders gesagt, musst du dir hier an diesen Stellen, wenn du dich dazu entscheidest, gute Gründe zum Lernen suchen. Das schafft dann die Motivation, weiterzumachen!

Wenn du dann theoretisch soweit bist und Bescheid weißt, dann setz es in die Tat um!!
Mach einfach, so wie du es immer machst und warte die Zeit ab, wann du dich bisher gegen dein Studium entschieden hast (ja, du entscheidest dich da wirklich dagegen, weil du es ja nicht mehr weiter machst...)! Dann müssen die Gründe, vor allem die Ziele her, warum du das machst, was du damit erreichen willst usw.!

Du bildest dir damit neue Assoziationen. Bisher hat dich der Zustand an den kritischen STellen immer dazu gebracht, aufzuhören. Jetzt machst du dir neue Gedanken, neue Verbindungen und mit jedem Tag, an dem du das erfolgreich schaffst und seien es nur weitere 5 Minuten, ein weiterer Absatz, schwächst du den Widerstand ab.

Nach einer gewissen Zeit der (Achtung Fachbegriff) Habituierung oder auch auf gut Deutsch Gewöhnung wirst du die Stellen nicht mehr vorfinden und dein Leistungspensum vergrößert haben. Deine Leistungsfähigkeit ist größer, deine Grenzen sind weiter nach hinten gerückt!

Theoretisch machst du das, bis du wirklich einschläfst - alles andere sind "nur" Gedanken, die dir letztlich Schaden!

So das war nur mal ein kleiner Einblick in meine Welt! :-D
Wolf hat sich bedankt.

Auf dieses Thema antworten

Bitte weiterlesen