Kleist: Umfassende Sammlung freier elektronischer Ressourcen

Wolf

Studienberatung & Support
930 Beiträge
50 Danke

 •  #1

Kleist-Jahr 2011
Kleist goes online
Umfassende Sammlung freier elektronischer Ressourcen

(red/pm) Jetzt online: Eine umfassende Sammlung von freien elektronischen Ressourcen, deren Bandbreite von den Werken Kleists über thematische Webseiten bis hin zu Hochschulschriften reicht.

Runde Jahrestage großer Literaten sind für Verlage immer wieder Anlass, neue Titel auf den Markt zu bringen. Auch zum Kleist-Jahr gibt es eine Vielzahl neuer Publikationen über einen der größten deutschen Dramatiker und Erzähler.

Das theaterwissenschaftliche Dossier der Virtuelle Fachbibliothek "medien buehne film", ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt der Universitätsbibliotheken Frankfurt und Leipzig, bereichert den wissenschaftlichen Diskurs mit Internet-Ressourcen zum Leben und Schaffen Heinrich von Kleists (1777 bis 1811).

In Kooperation mit dem Kleist-Museum in Frankfurt (Oder) und "arture: bringing arts together", der Internetpräsenz zu Premieren und Ausstellungen im deutschsprachigen Raum, wird eine umfassende Sammlung von freien elektronischen Ressourcen angeboten, deren Bandbreite von den Werken Kleists über thematische Webseiten bis hin zu Hochschulschriften reicht.

Der integrierte Veranstaltungskalender sowie die Informationen zu aktuellen Kleist-Tagungen sind Kernelemente des Heinrich-von-Kleist-Portals und werden vom Kleist-Museum vorgehalten und gepflegt. Wer zum Kleist-Jahr 2011 einen Einstieg in das Werk, das Leben sowie die Rezeption Heinrich von Kleists und zugleich aktuelle Informationen zu Veranstaltungen sucht, der findet alles im theaterwissenschaftlichen Dossier der Virtuellen Fachbibliothek "medien buehne film" unter www.medien-buehne-film.de/alle/service/dossiers/kleist/. (Quelle: Bildungsklick)


Interessant und für KuWis vielleicht nütztlich daran:

Hilft dir mein Beitrag weiter? Dann klicke auf „Bedanken“.
Mein Blog. Fernstudi.net gibt es auch auf Facebook, Twitter und Google +.

Auf dieses Thema antworten

Bitte weiterlesen