Fernstudium Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten

DIPLOMA Hochschule , Master of Laws (LL.M.)

Lesen Sie hier alles zum Fernstudiengang Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten, Master of Laws (LL.M.), postgradual . Der Studiengang wird angeboten von der Hochschule DIPLOMA Hochschule. Fragen zum Studium? Schreiben Sie Ihre Frage oder Bewertung in die Kommentare.

Auf einen Blick

Hochschule  DIPLOMA Hochschule
Fachrichtung  Rechtswissenschaften
Abschluss  Master of Laws (LL.M.), postgradual
ECTS  120 ECTS-Punkte werden erworben
ZFU-Zulassung 

ZFUDie staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) hat den Fernstudiengang Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten unter der Nummer 144411 zugelassen.

Unterrichtssprache  Deutsch
Dauer  5 Semester
Immatrikulation  Wintersemester und Sommersemester
Kosten  1782 EUR pro Semester

Zulassungsvoraussetzungen

Zulassung
Bestandene Bachelor- oder Diplom-Prüfung an der DIPLOMA Hochschule oder an einer anderen Universität oder Fachhochschule mit einer Regelstudienzeit von sechs Semestern (insb. in den Fachrichtungen Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften)
oder
ein mindestens gleichwertiger ausländischer Abschluss in gleicher oder verwandter Fachrichtung mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern
Bewerber/innen mit der Bachelor-/Diplom-Abschlussnote befriedigend müssen ein Einstufungsgespräch als Zulassungsvoraussetzung bestehen. Lautet die Abschlussnote des Erststudiums „ausreichend“, bleibt ihnen die Zulassung verwehrt.

Über den Studiengang

Masterstudium mit internationaler Ausrichtung
Der Master-Studiengang Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten ist für diejenigen Studierenden konzipiert, die in der Verzahnung zwischen Recht und Wirtschaft mehr ihr Augenmerk auf juristische Schwerpunkte richten und im Bereich des Wirtschaftsrechts von Deutschland aus international agieren möchten. Der Studiengang ist die erste Wahl für Studierende mit wirtschaftsjuristischen Ambitionen, die vorrangig in Wirtschaftsunternehmen tätig werden wollen. Die Studierenden sollen anhand der Basismodule die für ihre spätere Berufstätigkeit notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse im Bereich des internationalen Wirtschaftsrechts unter dem Blickwinkel der Umstrukturierung von Firmen erwerben und im Rahmen von zwei ausgewählten Schwerpunktmodulen diese Kenntnisse wissenschaftlich durch Seminararbeiten vertiefen und in praktisches Handeln umsetzen lernen.
Ziele und Inhalte im Masterstudium Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten
Dem Anforderungsprofil eines Masterstudiums entsprechend, werden die Studierenden in der zweiten Hochschulbildungsstufe zu aktivem Wissenserwerb und Selbstlernen neuester Erkenntnisse in ihrem Studienfach befähigt. Sie sind in der Lage, die neuesten Gesetzesänderungen und Entwicklungen in der Rechtsprechung anhand des systematischen Verstehens ihres Studienfaches einzuordnen und die Konsequenzen für die praktische Arbeit umzusetzen. Dabei setzen sie sich je nach Fallkonstellation differenziert mit den wissenschaftlichen Grundlagen und Forschungen des internationalen Wirtschaftsrechts auseinander. Sie erwerben die Kompetenz, mittels ihres Fachwissens vorausschauend Handlungsbedarf aufzuzeigen, Risiken unternehmerischer Entscheidungen anhand der juristischen Gegebenheiten einzuordnen, konkrete Problemlösungen zu entwickeln und deren Umsetzungsprozesse zu begleiten.
Mit Abschluss des Studiums sollen die Absolventen ihr Wissen und Verstehen so erweitert und vertieft haben, dass sie in der Lage sind, die Besonderheiten, Grenzen, Terminologien und Lehrmeinungen des internationalen Wirtschaftsrechts zu definieren und zu interpretieren.
Schwerpunktwahl im Studienverlauf
In den Basismodulen des Studiengangs erwerben die Studierenden praktische und theoretische Kenntnisse im Fachgebiet des internationalen Wirtschaftsrechts. Anhand von unterschiedlichen Fallkonstellationen findet eine differenzierte Auseinandersetzung basierend auf wissenschaftlichen Grundlagen und Forschungen des internationalen Wirtschaftsrechts statt. Des Weiteren werden, je nach Wahl des Studierenden, in zwei der Studienschwerpunkte Unternehmenssicherung, Unternehmenssteuerrecht und Vertragsgestaltung im internationalen Kontext fachliche Kenntnisse vertieft.
Berufliche Perspektiven nach dem erfolgreich absolvierten Masterstudium
Die Arbeitsmarktchancen für die Absolventen des Master-Studiengangs Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten (LL.M.) werden geprägt durch den nach wie vor steigenden Bedarf an Akademikern mit juristischen Kenntnissen im Bereich des internationalen Wirtschaftsrechts. Die zunehmende Globalisierung und Verflechtung der Weltwirtschaft bedingen, dass immer mehr Unternehmen im grenzüberschreitenden Raum agieren und sich umstrukturieren. Bei ihren Entscheidungsprozessen sind sie dabei auf die speziellen Fachkenntnisse ihrer juristisch ausgebildeten Mitarbeiter für die interne Beratung angewiesen oder suchen sich Rat bei grenzüberschreitend bzw. international tätigen Dienstleistungsunternehmen.
Es ergeben sich Einsatzmöglichkeiten bei Dienstleistungsunternehmen, die im grenzüberschreitenden und internationalen Beratungsgeschäft tätig sind. Ebenso ist der Aufstieg zum Steuerberater/in oder Wirtschaftsprüfer/in möglich.
Nach dem Erwerb des zweiten akademischen Abschlusses haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, einen Doktortitel anzustreben. Die Absolventen erhalten nach erfolgreicher Master-Prüfung durch Vergabe der entsprechenden Urkunde den akademischen Abschluss „Master of Laws (LL.M.)“. Die Master-Abschlüsse der DIPLOMA Hochschule berechtigen grundsätzlich zu einer anschließenden Promotion.

Fragen und Meinungen

Fragen zum Fernstudiengang Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten? Stellen Sie Ihre Frage hier, auch anonym. Ein Mitarbeiter der Hochschule DIPLOMA Hochschule oder die Redaktion wird Ihnen antworten. Oder teilen Sie anderen Ihre Meinung zum Studium Wirtschaftsrecht mit internationalen Aspekten mit.

Ähnliche Fernstudiengänge