Logo Bildung und Medien eEducation

Bildung und Medien eEducation

Der Masterstudiengang Bildung und Medien: eEducation soll die Fernstudierenden befähigen, mediengestützte Lehr- und Lernarrangements wissenschaftlich fundiert zu erforschen, zu analysieren, zu planen, zu gestalten und zu evaluieren. Darüber hinaus sollen die Studierenden die Fähigkeit erwerben, die erworbenen Kenntnisse in die berufliche Praxis zu transferieren.

Hochschule:  FernUni Hagen

Die FernUniversität in Hagen ist die einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum. Seit nunmehr 40 Jahren ist sie die richtige Anlaufstelle für alle diejenigen, die eine vollwertige akademische Ausbildung anstreben, sich jedoch nicht an einer Präsenzuniversität einschreiben wollen oder können. Aktuell sind dies 77.000 Studierende. Damit ist die FernUniversität zahlenmäßig die größte Hochschule in Deutschland.

Fachrichtung:  Sozialwissenschaften, Pädagogik
Abschluss:  postgradual, Master of Arts (M.A.)
Unterrichtssprache:  Deutsch
ECTS:  120 ECTS-Punkte werden erworben
Dauer:  4 Semester
Studierende:  7 auf fernstudi.net
  • Heike Beckmann
  • h1moodle
  • Stefanie
  • Jenny
  • Jutta T.
  • Doris G.
  • Su-Yoen
Einschreibung:  Wintersemester und Sommersemester
Kosten:  300 EUR pro Semester
Mehr Infos: FernUni Hagen

Zulassungsvoraussetzungen

Foto: © mintybear/Fotolia

Voraussetzung für die Aufnahme in den Studiengang ist

  • der erfolgreiche Studienabschluss eines mindestens 6-semestrigen Bachelorstudiengangs in Erziehungs- oder Bildungswissenschaft oder eines Diplom- oder
    Magisterstudiengangs mit Erziehungs- oder Bildungswissenschaft als Hauptfach oder
  • der Studienabschluss eines mindestens 6-semestrigen Lehramtsstudiums oder
  • ein vergleichbarer ausländischer Hochschulabschluss

Zugelassen werden auch Bewerber/innen, die ein mindestens 6-semestriges Studium in den affinen Fächern Soziologie, Psychologie und Sozialwissenschaften nachweisen und zusätzlich zwei Grundlagenmodule aus dem Bachelor-Studiengang „Bildungswissenschaft“ an der FernUniversität erfolgreich absolviert haben: Modul 1A Einführung in die Bildungswissenschaft; Modul 1B Bildung und Gesellschaft. Diese Modulzertifikate können vor der Aufnahme des Masterstudiums im Akademiestudium erworben werden.

Über den Studiengang

Der Studiengang bereitet auf Tätigkeiten in öffentlichen und privaten Organisationen und Institutionen im Bereich der Grundlagenforschung, der Konzeptualisierung und Gestaltung, der Entwicklung, der Organisation, der Durchführung und Evaluation von multimedialen, internetbasierten Bildungsprozessen sowie mediatisierten Kommunikationsabläufen vor.

Studieninhalte

Ziele des Masterstudiengangs sind:

  • Studierende mit theoretisch-analytischen Konzepten mediengestützter Bildungsprozesse vertraut machen.
  • Studierenden handlungsrelevantes Wissen über erziehungswissenschaftliche Zusammenhänge mediengestützter Bildungsprozesse vermitteln.
  • Studierende an bildungstechnologische Grundlagen heranführen, so dass selbstständig neue Produktentwicklungen in ihre Analysen und Überlegungen mit einbezogen werden können.
  • Studierende in die Lage versetzen, mediengestützte Bildungsprozesse zu analysieren, kritisch zu reflektieren und praktisch zu gestalten.

Die Module im Einzelnen:

  • Modul 1: Lehren und Lernen in der Wissensgesellschaft
  • Modul 2: (Anwendungsbezogene) Bildungsforschung
  • Modul 3: Gestaltung und Entwicklung von neuen Medien
  • Modul 4: (Bildungswissenschaftliche) Voraussetzungen für den Einsatz von neuen Lehr-Lernformen
  • Modul 5: Berufliches Lernen als Anwendungsfeld digitaler Medien
  • Modul 6: Gesellschaftliche Rahmenbedingungen
  • Modul 7: Wahlmodul

Ablauf

Der Studiengang ist als wissenschaftlicher Master angelegt, d. h. er hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern im Vollzeitstudium bzw. 8 Semestern im Teilzeitstudium.  Der Umfang des Studiums beträgt 3.600 Arbeitsstunden mit 120 zu erreichenden Leistungspunkten nach ECTS. Die Leistungspunkte, vergeben nach dem European Credit Transfer System (ECTS), bescheinigen dabei die erfolgreiche Bearbeitung eines Moduls. Leistungspunkte werden nur vergeben, wenn die dem Modul zugeordnete Prüfungsleistung mit mindestens der Note 4,0 (ausreichend) bewertet wurde.

Der erfolgreiche Abschluss des Studiengangs wird mit insgesamt 120 Leistungspunkten bewertet, d. h. mit jeweils 15 Leistungspunkten pro Modul (= 450 Arbeitsstunden) und 15 Leistungspunkten für die bestandene Master-Abschlussarbeit. Die Studierenden müssen insgesamt 7 Module bearbeiten, so dass im Vollzeitstudium in jedem Semester 2 Module (= 900 Arbeitsstunden bzw. 30 Leistungspunkte) zu bearbeiten sind.

Das letzte Semester dient neben der Bearbeitung eines Moduls auch der Anfertigung der Abschlussarbeit. Dafür dienen die restlichen, nicht durch die Bearbeitung von Modulen festgelegten 450 Arbeitsstunden. Die Masterarbeit besteht aus einer schriftlichen Ausarbeitung und einem selbst erstellten bzw. in der Erstellung angeleitetem (Medien-)Produkt. Das Verhältnis des Arbeitsaufwandes von schriftlicher Arbeit zum (Medien-)Produkt muss in einem inhaltlich gerechtfertigten Verhältnis stehen.

Kosten

Für das gesamte Studium ergeben sich Kosten in Höhe von ca. 1.200 EUR (Teilzeitstudium innerhalb der Regelstudienzeit).

    Fragen und Meinungen

    Fragen zum Fernstudiengang Bildung und Medien eEducation? Stellen Sie Ihre Frage hier, auch anonym. Ein Mitarbeiter der Hochschule FernUni Hagen oder die Redaktion wird Ihnen antworten. Oder teilen Sie anderen Ihre Meinung zum Studium Bildung und Medien eEducation mit.

    Hier studieren viele berufstätige Lehrerinnen, Sozialpädagoginnen, Erwachsenenbildnerinnen usw., die sich fortbilden wollen. In der Folge sind Studentinnen ohne Berufsbezug klar benachteiligt!!!
    Doch für die Lehrerinnen usw. ist das Studium auch nicht so richtig geeignet, weil die Studien, mit denen die FernUni arbeitet, in der Regel das eLearning an Universitäten oder in Unternehmen thematisieren. eLearning für die Sek I wird an der FernUni nicht gelehrt.

    Leider habe sich einige Rezensenten hier wohl die Beschreibung des Studiengangs nicht durchgelesen: es geht um empirische Bildungsforschung! Die zu untersuchenden Alterstufen etc. legt man in den Hausarbeiten in der Regel selbst fest (also durchaus auch z.B. Sekundarstufe I). Eine Benachteiligung kann ich nicht erkennen, da die Hausarbeit auch ohne beruflichen Bezug i.d.R. theoretisch-konzeptionell verfasst werden kann. Wenn man sich den explodierenden Markt des ELearning ansieht sind die Berufsaussichten sehr gut! Pädagogen und Lehrer kennen natürlich auch die Lernzieltaxonomien und da gibt es soweit ich mich erinnern kann auch die "Transferleistung"! (z.B: von der Theorie zur Praxis) Soll ja angeblich Bestandteil der beruflichen Handlungskompetenz sein, dass man zu Transferleistungen in der Lage ist :D

    Dieser Eintrag wird vom Anbieter FernUni Hagen gepflegt.
    Letzte Aktualisierung am 06.05.2017.