Logo Umweltwissenschaften

Umweltwissenschaften

Lesen Sie hier alles zum Fernstudiengang Umweltwissenschaften, Master of Science (M.Sc.), weiterbildend. Der Studiengang wird angeboten von der Hochschule FernUni Hagen. Fragen zum Studium? Schreiben Sie Ihre Frage oder Bewertung in die Kommentare.

Hochschule:  FernUni Hagen

Die FernUniversität in Hagen ist die einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum. Seit nunmehr 40 Jahren ist sie die richtige Anlaufstelle für alle diejenigen, die eine vollwertige akademische Ausbildung anstreben, sich jedoch nicht an einer Präsenzuniversität einschreiben wollen oder können. Aktuell sind dies 77.000 Studierende. Damit ist die FernUniversität zahlenmäßig die größte Hochschule in Deutschland.

Fachrichtung:  Ingenieurswissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen
Abschluss:  Master of Science (M.Sc.), weiterbildend
Unterrichtssprache:  Deutsch
Dauer:  4 Semester
Einschreibung:  Wintersemester und Sommersemester
Kosten:  2700 EUR pro Semester
Mehr Infos: FernUni Hagen

Über den Studiengang

Wird in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik angeboten.

Fragen und Meinungen

Fragen zum Fernstudiengang Umweltwissenschaften? Stellen Sie Ihre Frage hier, auch anonym. Ein Mitarbeiter der Hochschule FernUni Hagen oder die Redaktion wird Ihnen antworten. Oder teilen Sie anderen Ihre Meinung zum Studium Umweltwissenschaften mit.

Das Arbeitsmaterial wird nicht dem wissenschaftlichen Anspruch gerecht, der in den Einsendeaufgaben abverlangt wird. Für 600,-€ pro Modul erhält man veraltete Unterlagen, die zum Bestehen der Einsendeaufgaben unzureichend sind. Wer sich für ein Fernstudium im Bereich Umwelt interessiert, schaut sich besser an den Universitäten Koblenz, oder Rostock um.

Das Arbeistmaterial war veraltet und oberflächlich. Die Bewertungen der Einsendeaufgaben dauerte zum Teil bis zu 14 Monaten und war zum Teil abstrus bewertet. Die Stellungnahmen zu den Bewertungen zeigten, dass die Betreuer zum Teil nicht verstanden haben, was geleert werden soll. Sofern das Studium zur Wissensanreicherung dienen soll, sollte man ein anderes Aufbaustudium suchen, da zu diesem Preis kaum Wissenstransfer stattfindet. Also besser nicht einschreiben. In Koblenz gibt es ein deutlich besseres Aufbaustudium für den Umwelttechnikbereich.

Bewertung Infernum / Interdisziplinäres Studium Umweltwissenschaften Hagen

Inzwischen hohe Gebühren (390 auf 550 EUR pro Modul) und im Verhältnis dazu eine eher schlechte Betreuung. Korrektur von Prüfungsleistungen teilweise >4 Monate. Response auf E-Mails: Entweder gar nicht oder nach 4-6 Wochen.

Wer das Studium in 3-4 Semestern (nahezu Regelstudienzeit) absolvieren möchte, muss oftmals warten, das geht an die Nerven.

Als (sehr gut bezahlender) Student hat man oft das Gefühl, dankbar sein zu müssen, dass man überhaupt Nachricht bekommt.

Studienmaterial und Praxisbezug sind größtenteils sehr gut, ganz klar abhängig davon, welche Module belegt werden. Besonders hervorzuheben sind die Module von CSM / Lüneburg (1-4).

Die Präsenzveranstaltungen sind gut organisiert und es ist angenehm, seine Kommilitonen bei einem Fernstudium kennenzulernen. Daraus können sich gut und gerne Freundschaften entwickeln.

Die Berufschancen sind sehr gut, da natürlich die Umweltwissenschaften zu den MINT-Fächern gehören.

Persönliches Fazit: Das Konzept des Fernstudiums ist einmalig. Die Flexibilität ist einmalig. Die Qualität des Studienmaterials und des Praxisbezugs ist ausgesprochen hoch. Aber, der Wermutstropfen: Die Betreuung und Reaktionszeiten sind außerordentlich schlecht. Man kann keine kostendeckenden Gebühren vom "Kunden" verlangen und gleichzeitig wie ein Lehrstuhl in den 80er Jahren agieren. Da muss die Fernuni durchaus noch etwas Gas geben, schließlich sind E-Mails und Reaktionszeiten bei einem Fernstudium der einzige Kommunikationskanal.

Unter der Prämisse, dass sich der Studiengang auf diesem Optimierungsweg befindet, wünsche ich viel Erfolg!

Dieser Eintrag wird vom Anbieter FernUni Hagen gepflegt.
Letzte Aktualisierung am 03.02.2017.