Fernstudium Master of Laws: 8 Top-Studiengänge auf einen Blick

Der Master of Laws (LL.M.) ist ein Master-Abschluss, der im Anschluss an ein Master-Studium der Rechtswissenschaft verliehen wird. Die Abkürzung „LL.M.“ resultiert aus der lateinischen Bezeichnung „Legum Magister“, was übersetzt so viel wie „Meister der Rechte“ bedeutet. Der Master of Laws ist in Deutschland die Grundvoraussetzung, um später die Zulassung als Rechtsanwalt zu erlangen. Er ist aber zugleich auch die Zugangsvoraussetzung für Führungsaufgaben im rechtlichen Bereich, weshalb er häufig mit betriebswirtschaftlichen Themen gekreuzt ist.

©  WavebreakMediaMicro/Fotolia

Masterstudiengänge im rechtlichen Bereich tragen Bezeichnungen wie „Rechtswissenschaft“, „Wirtschaftsrecht in der Unternehmenspraxis“ oder „Europäisches Verwaltungsmanagement“. Mittlerweile gibt es immer mehr Angebote, um den Master of Laws per Fernstudium zu erlangen. Dieses lässt sich in Teilzeit und berufsbegleitend ebenso absolvieren wie in Vollzeit.

Berufsfelder

Juristen qualifizieren sich durch ein rechtswissenschaftliches Masterstudium insbesondere für eine Karriere mit rechtlichem Hintergrund. Zum einen werden die Absolventen und Absolventinnen in den Rechtsabteilungen mittelständischer und großer Unternehmen tätig, wo sie die Unternehmensführung arbeitsrechtlich beraten oder sie in Hinblick auf Compliance-Themen oder die Umsetzung des EU-Rechts unterstützen. Zusätzlich kommen sie als Wirtschaftsjuristen auch Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien sowie bei Versicherungen und Banken zum Einsatz. Sie übernehmen dabei häufig leitende Funktionen.

Alternativ steht ihnen durch die Auswahl des richtigen Studiengangs auch die Möglichkeit frei, sich als Anwalt niederzulassen oder sogar eine Karriere als Staatsanwalt oder Richter anzustreben. Da dies bereits nach einem entsprechenden Bachelorstudium möglich ist, kann der Master der zusätzlichen Spezialisierung dienen.

Rechtswissenschaft oder Wirtschaftsrecht: Welchen Master soll ich studieren?

Die Wahl des Studiengangs entscheidet im Bereich der Rechtswissenschaft klar über die zukünftigen Karrieremöglichkeiten. In der Wirtschaft sind Wirtschaftsjuristen stark nachgefragt. Dies hat sicher auch damit zu tun, dass sich Unternehmen mittlerweile nach allen Richtungen absichern müssen, um existenziell bedrohlichen Risiken zu entgehen, sei es in den Bereichen Arbeitsrecht, Compliance, Umweltrecht oder Produkthaftungsrecht. Deshalb ergeben sich durch ein wirtschaftlich orientiertes Masterstudium sehr breitgefächerte Berufschancen sowie hervorragende Möglichkeiten der Spezialisierung. Wirtschaftsrechtliche Studiengänge sind sehr oft praxisorientiert aufgebaut und ermöglichen den Studierenden den direkten Einstieg ins Berufsleben.

Demgegenüber steht das Studium der Rechtswissenschaft. Dieses ist theoretischer aufgebaut und konzentriert sich mehr auf theoretische Inhalte wie Rechtstheorie, -geschichte oder -philosophie. Es legt somit den Grundstein für eine breit gefächerte rechtliche Ausbildung. Das Studium der Rechtswissenschaft ist Grundvoraussetzung, um das Zweite Staatsexamen zu erlangen. Nur auf diesem Weg besteht später die Möglichkeit, als Anwalt zu praktizieren.

Richter oder Anwalt per Fernstudium: So funktioniert es

In Deutschland können Sie als Anwalt oder Richter tätig werden, wenn Sie die Zweite juristische Prüfung, das große Staatsexamen, erfolgreich ablegen. Nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an Studiengängen führt Sie erfolgreich zu diesem Ziel – im Fernstudienbereich bietet nur die Fernuniversität Hagen ein Studienangebot an, mit dem Sie die Erste juristische Prüfung ablegen können. Der Weg zur Niederlassung als Anwalt funktioniert so:

  • Studium der Rechtswissenschaft (Wirtschaftsrecht reicht nicht aus)
  • Ablegen der Ersten Juristischen Prüfung, auch Staatsexamen
  • zwei Jahre dauerndes Rechtsreferendariat
  • Zweite Juristische Prüfung (Großes Staatsexamen)

Nach der erfolgreich abgelegten Zweiten Juristischen Prüfung erlangen Sie die Berechtigung, sich als Rechtsanwalt niederzulassen oder auch als Richter zu praktizieren.

Hinweis: Wie Sie vielleicht bereits bemerkt haben, kommt das Masterstudium in dieser Auflistung nicht vor. Es ist nicht Voraussetzung für die Tätigkeit als Anwalt, denn diese Laufbahn kann bereits nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss (LL.B.) eingeschlagen werden.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen für den Master of Laws können je nach Hochschule variieren. Die FernUni Hagen zum Beispiel bietet Bewerbern einen Studienplatz, die eine dieser Voraussetzungen erfüllen können:

  • Bachelor of Laws, an der FernUniversität Hagen erworben
  • bestandenes Erstes Juristisches Staatsexamen
  • rechtswissenschaftliches Studium mit mindestens 210 ECTS
  • rechtswissenschaftliches Studium mit mindestens 180 ECTS, wenn zu Beginn des Studiums zusätzlich 30 ECTS in Modulen aus dem Wahlbereich erarbeitet werden

In den zwei letzten Fällen ist es nötig, dass wenigstens 120 ECTS in Themenbereichen gesammelt wurden, die mit dem Studiengang Bachelor of Laws der Fernuniversität Hagen vergleichbar sind.

Andere Hochschulen warten hier teilweise mit abweichenden Voraussetzungen auf. So können zum Beispiel oft auch die Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge zugelassen werden, wenn sie juristische Vorkenntnisse in bestimmtem Umfang und/oder mehrjährige Berufserfahrung mitbringen.

Studiengebühren und Kosten

Wie viel das Studium mit dem Ziel Master of Laws kosten wird, hängt stark von der jeweiligen Hochschule und der Dauer des gewählten Studiengangs ab. Entscheidend ist dabei, ob es sich um eine staatliche oder eine private Hochschule handelt. Während das Studium der Rechtswissenschaft an der FernUni Hagen nur 333 Euro pro Semester kostet, schlägt das Studium „Unternehmensrecht“ an der Private Hochschule Göttingen mit 2.016 Euro pro Semester zu Buche.

BAföG-Leistungen können für ein Masterstudium meist nicht bezogen werden. Die Einzelfallprüfung macht jedoch Sinn, denn je nach dem individuellen Werdegang und der persönlichen Lebensumstände kann der Antrag für manche Studierenden dennoch in Frage kommen. Zudem gibt es natürlich viele weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie Stipendien oder Studiendarlehen.

8 beliebte Fernstudiengänge zum LL.M. auf einen Blick

Möchten Sie den Master of Laws erreichen, haben Sie die Wahl aus unterschiedlich geprägten Studiengängen mit einem Bezug zu einem rechtswissenschaftlichen Thema. Die beliebtesten Fernstudiengänge im Bereich der Rechtswissenschaft zeigt die folgende Tabelle:

KursAnbieterAbschlussDauerKosten*
Wirtschaftsrecht Verbundstudium Master of Laws (LL.M.) 5 Semester 1050 EUR/Sem.
Wirtschaftsrecht für die Unternehmenspraxis Technische Universität Kaiserlautern Master of Laws (LL.M.) 4 Semester 973 EUR/Sem.
Wirtschaftsrecht Hamburger Fern-Hochschule Master of Laws (LL.M.) 4 Semester 1550 EUR/Sem.
Rechtswissenschaft FernUni Hagen Master of Laws (LL.M.) 3 Semester 333 EUR/Sem.
Betreuung/Vormundschaft/Pflegschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Master of Laws (LL.M.) 4 Semester 2787 EUR/Sem.
Unternehmensrecht Private Hochschule Göttingen Master of Laws (LL.M.) 4 Semester 2016 EUR/Sem.
Arbeitsrecht und Personalmanagement Private Hochschule Göttingen Master of Laws (LL.M.) 4 Semester 2016 EUR/Sem.
Anwaltsrecht und Anwaltspraxis FernUni Hagen Master of Laws (LL.M.) 3 Semester 1200 EUR/Sem.

*Ohne Gewähr.
Tagesaktuelle Angaben erhalten Sie beim Anbieter direkt.

Beitrag veröffentlicht vor 6 Monaten.

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema