Staatlich geprüfter Betriebswirt

Betriebswirte belegen kaufmännische und betriebswirtschaftliche Aufgabenfelder in Unternehmen, die verschiedene Bereiche wie Rechnungswesen, Controlling, Personalwesen, Marketing oder auch das Steuerwesen umfassen.

Im Gegensatz zu einem BWL-Studium an einer Universität ist die Ausbildung zum Betriebswirt noch praxisbezogener. Wem das Studium an einer Universität, Fachhochschule oder Business School zu theoretisch ist, oder wer den Voraussetzungen der Hochschulen nicht entsprechen kann, dem bietet sich die Möglichkeit der Ausbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt. Um die Qualität der Ausbildungen zu sichern, wurde der Abschluss "Staatlich geprüfter Betriebswirt" geschaffen.

Die Ausbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt kann auch per Fernstudium bzw. Fernunterricht an einer Fernschule absolviert werden.

Prüfungsvoraussetzungen

Neben spezifischen Voraussetzungen, die die Schulen einfordern können, gibt es eine Reihe von Voraussetzungen zur staatlichen Prüfung zum Betriebswirt. Zum Prüfungsantritt müssen diese Voraussetzungen erfüllt werden. Vorausgesetzt werden in der Regel:

  • die Fachoberschulreife
  • eine kaufmännische Berufsausbildung und das Abschlusszeugnis der Berufsschule
  • Berufserfahrung von mindestens 12 Monaten im kaufmännischen Bereich.

Zu beachten ist, dass die Regelungen in den einzelnen Bundesländern voneinander abweichen können. Interessenten sollten sich direkt bei den zuständigen Prüfungsämtern oder Schulen bzw. Fernschulen über die Zulassungsvoraussetzungen informieren.

Studieninhalte

Kurse zum Staatlich geprüften Betriebswirt gliedern sich normalerweise in ein Grundstudium, das grundlegende Inhalte und auch Allgemeinbildung vermittelt, sowie in ein Schwerpunktstudium. Im Schwerpunktstudium kann normalerweise Spezialwissen in einem frei wählbaren Fach vertieft werden, etwa im Marketing, Rechnungswesen, Personalwesen oder auch im Bereich Informatik.
Genaue Lehrgangsinhalte können den Beschreibungen der Anbieter entnommen werden.

Studiendauer

Das Studium zum Staatlich geprüften Betriebswirt umfasst etwas 2400 bis 2800 Unterrichtsstunden. Es kann sowohl Vollzeit absolviert werden (etwa 4 Semester bzw. 2 Jahre) als auch nebenberuflich in Teilzeit (etwa 8 Semester bzw. 4 Jahre).

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung ist eine staatliche Abschlussprüfung. Die Aufgaben werden von den Schulen (bzw. Fernschulen) gestellt und von staatlicher Seite aus genehmigt.

Zusätzlich besteht teilweise die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erwerben, die die Aufnahme eines Studiums ermöglicht.

Fernstudium

Es ist möglich, sich auf die staatliche Abschlussprüfung per Fernunterricht bzw. Fernstudium vorzubereiten. Studierende bekommen so die Lernmaterialen nach Hause zugeschickt und bereiten sich selbstständig vor, unterstützt durch Tutoren und auch gelegentliche Präsenzseminare.
Verschiedene Anbieter offerieren das Fernstudium zum Staatlich geprüften Betriebswirt, etwa das Institut für Lernsysteme ILS, die Studiengemeinschaft Darmstadt oder die Hamburger Akademie für Fernstudien.

Staatlich geprüfter Betriebswirt als Studienvoraussetzung

Da es teils möglich ist, die Fachhochschulreife im Verlauf der Fortbildung zu erwerben, kann nach Beendigung des Lehrgangs auch ein akademisches Studium an einer Hochschule aufgenommen.

Zudem wird z. B. an der PFH Göttingen der Abschluss als Vordiplom im Studiengang zum Diplom-Betriebswirt anerkannt, was die Studienzeit enorm verkürzt.

Mehr Infos

Veröffentlicht vor 4 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr). Abgelegt unter ILS, Betriebswirt.

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema