"Kopernikanishe Wende" in Bezug auf I. Kant

  • Vorrede zu 2. Auflage "Kritik der reinen Vernunft"
  • "Umänderung der Denkart", "Revolution der Denkart"
  • die Gegenstände richten sich nach Erkenntnis

Vorher: menschliches Verstand passt sich an die Dinge an, erst danach kommt das Verständnis für die Dinge.

I. Kant
: alle Dinge zeigen sich nur so, wie der Verstand sie fassen kann. Vorstellung von Erkentnisskategorien in die,  die Sinneseindrücke (Gesehene/ Gehörte) einfliessen, es kommt zum Prozess " Ich denke". Das bedeutet beides muss vorhanden sein : Kategorien und Sinneseindrücke.  Die Welt und ihre Erkenntnis sind also abhängig von dem erkennendem Subjekt.


Kritik an dieser Theorie vorallem durch J. Hamman. I.Kant vernachlässigt die Rolle der Sprache in seiner Erkentnisstheorie. Die Fähigkeit zu denken beruht auf der Sprache :
" Vernuft ist Sprache"  d.h. erst durch die Sprache  wird die eigentliche Vernuft ausgebildet.



Kants Denkhaube

Beitrag veröffentlicht vor 6 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr).

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema