Nebenberuflich promovieren an der FernUni Hagen

Christian Wolf
 | 5 Kommentare

Eine Promotion ist ein aufwändiges und längerfristiges Projekt, das nicht nur fachliche Fähigkeiten fordert (und fördert), sondern auch finanziert werden muss. Eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Lehrstuhls ist eine Möglichkeit, den Unterhalt während der Promotionszeit zu bestreiten. Diese Stellen sind allerdings nicht nur knapp und heiß begehrt, sondern auch eher schlecht bezahlt und nicht immer die beste Möglichkeit zur Finanzierung des Promotionsvorhabens.

Durchschnittlich 50 Doktoranden promovieren jährlich an der FernUni

Wer nach dem Studium ins nicht-akademische Berufsleben eingestiegen ist und dennoch promovieren möchte, sollte prüfen, ob nicht die FernUni Hagen die passende Hochschule zur Betreuung und Durchführung des Promotionsvorhaben ist. Die FernUni bietet gegenüber anderen Unis einige Vorteile, z.B.:

  • Absolvieren von geforderten Lehrveranstaltungen per Fernstudium von zu Hause aus, ohne Anwesenheitspflicht
  • Mehr Erfahrung im Umgang mit nebenberuflich Studierenden und Promovierenden und deren Bedürfnissen

Wie die Promotionsstatistik der FernUni zeigt, promovieren dort jährlich im Schnitt etwa 50 Doktoranden. Die meisten Promotionen werden an der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften durchgeführt (Quelle der Abbildung: FernUni Hagen):

Promotion FernUni

Um sich als Doktorand an der FernUni einzuschreiben, muss der Promotionsausschuss der entsprechenden Fakultät dem Zulassungsantrag stattgegeben haben. Konkrete Voraussetzungen regeln die Promotionsordnungen der Fakultäten, auf die im Folgenden näher eingegangen wird.

Promotion an der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften

An der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften werden im Schnitt die meisten Promotionen durchgeführt. Erworben werden können mittels der angenommenen schriftlichen Dissertation und einer bestanden mündlichen Disputation der Titel Doktor der Philosophie (Dr. phil.) oder mit einer Dissertation im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich der Titel Doktor der Sozialwissenschaften (Dr. rer. soc.).

Die Fakultät KSW besteht aus folgenden Instituten und Lehrgebieten:

  • Institut für Bildungswissenschaft und Medienforschung (Bildungstheorie und Medienpädagogik, Mediendidaktik, Interkulturelle Erziehungswissenschaft, Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Bildungstechnologie)
  • Historisches Institut (Geschichte und Gegenwart Alteuropas, Neuere Deutsche und Europäische Geschichte, Neuere Europäische und Außereuropäische Geschichte)
  • Institut für neuere deutsche und europäische Literatur (Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie, Europäische Literatur und Mediengeschichte, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medienästhetik)
  • Institut für Philosophie (Philosophie I, Philosophie II, Philosophie III)
  • Institut für Politikwissenschaft (Politikwissenschaft I: Staat und Regieren, Politikwissenschaft II: Internationale Politik, Politikwissenschaft III: Politikfeldanalyse, Politikwissenschaft IV: Politik und Verwaltung, Politikwissenschaft V: Vergleichende Politikwissenschaft)
  • Institut für Psychologie (Allgemeine und Pädagogische Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Psychologie des Erwachsenenalters, Psychologische Methodenlehre, Diagnostik und Evaluation, Sozialpsychologie, Ökologische Psychologie)
  • Institut für Soziologie (Soziologie I, Handeln und Strukturen, Soziologie II, Soziologische Gegenwartsdiagnosen - Ernstings Family Stifungsprofessur, Soziologie III, Organisationssoziologie und qualitative Methoden)

Folgende Studiengänge stehen zur Auswahl:

Voraussetzungen für die Annahme als Doktorand an der Fakultät KSW:

  1. ein Abschluss nach einem einschlägigen Universitätsstudium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens acht Semestern, für das ein anderer Grad als „Bachelor“ verliehen wird, oder
  2. ein Abschluss nach einem einschlägigen Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens sechs Semestern und daran anschließende angemessene, auf die Promotion vorbereitende Studien in einem der im Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften angebotenen Fächer im Umfang von vier Semestern, deren Inhalt der Promotionsausschuss im Einzelfall festlegt, oder
  3. Abschluss eines einschlägigen Masterstudienganges im Sinne des § 85 Absatz 3 Satz 2 HG in einem der im Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften angebotenen Fächer

Einschlägig sind laut Promotionsordnung

  1. Magister Artium oder Master oder Diplom
  2. Master oder Diplom in sonstigen kultur- und sozialwissenschaftlichen Fächern, wenn diese in einem für die Promotion hinreichenden Maße Grundlagen des angestrebten Promotionsfachs zum Gegenstand gehabt haben
  3. Staatsprüfung für das Lehramt Sek. II (im Sinne von § 1 Absatz 2)

Die entsprechende Prüfung soll mindestens mit der Gesamtnote "gut" abgelegt worden sein.

Über die Gleichwertigkeit ausländischer Hochschulabschlüsse entscheidet der Promotionsausschuss.

Weitere Infos: Promotionsordnung des Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften der FernUniversität  in Hagen vom 30. November 2005 (PDF) sowie Website der Fakultät KWS

Promotion an der Fakultät für Mathematik und Informatik

Wer einen Doktor in Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.) oder einen Doktor-Ingenieurs (Dr.-Ing.) anstrebt und dazu neben seinem Beruf promovieren möchte, kann die Fakultät für Mathematik und Informatik der FernUni in Anspruch nehmen.

Die Fakultät besteht aus folgenden Lehrgebieten in den Bereichen Mathematik, Informatik und Elektrotechnik:

  • Bereich Mathematik: Algebra, Angewandte Stochastik, Diskrete Mathematik und Optimierung, Numerische Mathematik, Stochastik
  • Bereich Informatik: Algorithmen und Komplexität, Datenbanksysteme für neue Anwendungen, Informationssysteme und Datenbanken, Kooperative Systeme, Mensch-Computer-Interaktion, Multimedia und Internetanwendungen, Parallelität und VLSI, Programmiersysteme, Rechnerarchitektur, Software Engineering, Unternehmensweite Softwaresysteme, Wissensbasierte Systeme, Technologie und Innovationsmanagement
  • Bereich Elektrotechnik: Datenverarbeitungstechnik, Elektrische Energietechnik, Informationstechnik, Kommunikationsnetze, Optische Nachrichtentechnik, Prozesssteuerung und Regelungstechnik

Angeboten werden derzeit (WS 2010/11) diese Studiengänge:

Voraussetzungen für die Annahme als Doktorand an der Fakultät für Mathematik und Informatik der FernUni Hagen:

  1. ein Abschluss nach einem einschlägigen Universitätsstudium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens acht Semestern, für das ein anderer Grad als „Bachelor“ verliehen wird, oder
  2. ein Abschluss nach einem einschlägigen Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens sechs Semestern und daran anschließende angemessene, auf die Promotion vorbereitende Studien in den Promotionsfächern, oder
  3. Abschluss eines einschlägigen Masterstudienganges im Sinne des § 85 Absatz 3 Satz 2 HG

Einschlägig sind laut Promotionsordnung Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik und Mathematik sowie sonstige naturwissenschaftliche oder ingenieurwissenschaftliche Fächer, "die in einem hinreichenden Maße Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik oder Mathematik zum Gegenstand gehabt haben". Verwandte Fächer können im Einzelfall durch den Promotionsausschuss als einschlägig anerkannt werden.

Weitere Infos: Promotionsordnung der Fakultät für Mathematik und Informatik der FernUniversität in Hagen vom 26. Februar 2008 in der Fassung der Änderungssatzung vom 9. Februar 2010 (PDF) und Website der Fakultät für Mathematik und Informatik

Promotion an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft besteht die Möglichkeit, zum Doktor der Wirtschaftswissenschaft (Dr. rer. pol.) zu promovieren.

Die Fakultät besteht aus folgenden Lehrstühlen:

  • Betriebswirtschaftslehre: Angewandte Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung, Bank- und Finanzwirtschaft, Douglas-Stiftungslehrstuhl für Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement, Marketing, Quantitative Methoden und Wirtschaftsmathematik, Organisation und Planung, Personalführung und Organisation, Produktions- und Investitionstheorie, Steuern und Wirtschaftsprüfung, Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge, Unternehmensrechnung und Controlling, Wirtschaftsinformatik
  • Volkswirtschaftslehre: Finanzwissenschaft, Makroökonomik, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftstheorie

Geboten werden derzeit (WS 2010/11) diese Studiengänge:

Voraussetzungen für die Annahme als Doktorand an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der FernUni Hagen:

Vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium. Als erfolgreich abgeschlossen gilt (§2 Abs. 2 Promotionsordnung):

a) ein berufsqualifizierender Abschluss oder eine andere den Studiengang abschließende Prüfung nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens acht Semester an einer wissenschaftlichen Hochschule oder

b) ein berufsqualifizierender Abschluss oder eine andere den Studiengang abschließende Prüfung nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium mit einer Regelstudienzeit von wenigstens sechs Semestern an einer wissenschaftlichen Hochschule und daran anschließende, angemessene, auf die Promotion vorbereitende Studien in den Promotionsfächern oder

c) ein wirtschaftswissenschaftliches Ergänzungsstudium an einer wissenschaftlichen Hochschule im Sinne des § 88 Abs. 2 HG. Führt das Ergänzungsstudium zu einem Abschluss, der dem eines Studiums mit einer Regelstudienzeit von wenigstens sechs Semestern entspricht, so gilt die Regelung gem. b) entsprechend.

d) der qualifizierende Abschluss eines betriebswirtschaftlichen Fachhochschulstudienganges im Sinne des HG, sofern die Gesamtnote "sehr gut" lautet, und daran anschließende angemessene auf die Promotion vorbereitende Studien.

e) der zu einem Diplom führende Abschluss eines wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzstudienganges mit einer Regelstudiendauer von mindestens vier Semestern an einer wissenschaftlichen Hochschule, und anschließende, angemessene, auf die Promotion vorbereitende wirtschaftswissenschaftliche Studien.

Weiterhin vorausgesetzt wird die Fähigkeit, selbstständig eine wissenschaftlich beachtenswerte Dissertation zu verfassen und diese in einer mündlichen Prüfung zu verteidigen. Ein Prädikatsexamen sollte entsprechend mindestens mit einer Note von "gut" vorliegen. Leistungsnachweise, verfasste Schriften etc. können dies zusätzlich nachweisen, hilfreich ist auch eine Begründung des vorgeschlagenen Betreuers.

Zusätzlich zu erbringen ist ein Nachweis der Einbindung in den wirtschaftswissenschaftlichen Forschungszusammenhang. Dieser gilt mit der Vorlage der schriftlichen Einverständniserklärung eines Betreuers als erbracht.

Weitere Informationen, insbesondere zu den Voraussetzungen: 2. Promotionsordnung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der FernUniversität in Hagen vom 31.01.2001 (PDF)

Promotion an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

Wer an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUni Hagen erfolgreich promoviert, erhält die Erlaubnis, den Titel eines Doktors der Rechte (Dr. iur.) zu tragen.

Die Fäkultät bietet die Studiengänge Studiengänge Master of Laws und unterhält die folgenden Lehrstühle:

  • Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung
  • Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Unternehmensrecht und Rechtsvergleichung
  • Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht und Zivilprozessrecht
  • Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung
  • W. P. Radt Stiftungslehrstuhl für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz, Internationales Privat- und Zivilprozessrecht
  • Lehrstuhl für Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie
  • Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie Völkerrecht
  • Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und juristische Zeitgeschichte
  • Arbeitsbereich für Strafrecht und Strafprozessrecht

Voraussetzungen für die Annahme als Doktorand an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUni Hagen:

  • Ablegung einer juristischen Staatsprüfung in der Bundesrepublik Deutschland mit mindestens dem Prädikat „voll befriedigend“ (auf Antrag kann die Qualifikation auch auf andere Weise als die Mindestnote, etwa durch Seminararbeiten oder Veröffentlichungen, nachgewiesen werden) oder
  • ein von einer juristischen Fakultät in der Bundesrepublik Deutschland verliehener Titel „Master of Laws“ mit dem Prädikat „gut“ bzw.„magna cum laude“, dem ein rechtswissenschaftliches Studium von mindestens vier Semester vorangegangen sein muss oder
  • ein von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUniversität in Hagen verliehener Titel „Master of Mediation“ mit mindestens dem Prädikat „gut“ sowie den Akademiezertifikaten über die Module 55101 Bürgerliches Recht I, 55104 Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht und 55107 Strafrecht

Die Lehrstuhlinhaber, mit denen angehende Promovenden immer als Erstes in Kontakt treten sollten, können zudem individuelle Anforderungen aufstellen.

Weitere Infos, insbesondere zu den Voraussetzungen: Promotionsordnung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUniversität in Hagen vom 28. Mai 2004, in der Fassung der 2. Änderungssatzung vom 11.08.2008 (PDF)

Kosten der Promotion

Für die Promotion an sich fallen keine Gebühren an, auch nicht für die Einschreibung an der FernUni Hagen. Wer allerdings Module nachbelegt, zahlt die an der FernUni üblichen Bezugsgebühren, die sich nach der Anzahl der Semesterwochenstunden richten. Für ein Modul im Modul im Umfang von 2 Semesterwochenstunden sind entsprechend 40,- EUR fällig.

Hinzu kommen natürlich ggf. Nebenkosten wie Übernachtungs- und Reisekosten, Kosten für Literatur, Publikationskosten, die wahrscheinlich nicht unerheblich sein werden.

Die Kosten der Promotion können ggf. steuerlich geltend gemacht werden.

Dauer der Promotion

Wie lange eine Promotion an der FernUni Hagen von der Zulassung als Doktorand bis zur Verteidigung dauert, kann von vornherein natürlich nicht pauschal festgelegt werden. Die Dauer ist hauptsächlich abhängig von persönlichen Voraussetzungen, der Leistungsbereitschaft und den Umständen des Doktoranden. Vor allem wenn die Promotion nebenberuflich durchgeführt wird und der Doktorand sich nicht Vollzeitzeit in die Arbeit stürzt, kann eine Dauer von 3 Jahren wohl als sehr knapp bemessen angesehen werden.

Mittels guten Zeit- und Selbstmanagements können in der Planungsphase des Promotionsvorhabens sicherlich (vage) Voraussagen über die bzw. Festlegungen zur Dauer getroffen werden.

Betreuung/Prüfungsberechtigte

FernUni PromotionDer erste Schritt auf dem Weg zum Doktorgrad über die FernUni Hagen ist sicherlich das Gespräch mit den Lehrstuhlinhabern und dem vielleicht zukünftigen Doktorvater. Als Betreuer in Frage kommen Professorinnen und Professoren der FernUni, auch entpflichtete und in den Ruhestand versetzte, sowie Privatdozentinnen und Privatdozenten. In Ausnahmefällen kann die Betreuung auch durch Professoren/Privatdozenten anderer Hochschulen übernommen werden.

Zwischen Doktorand und Betreuer sollte die "Chemie stimmen". Der Doktorand bearbeitet zum einen in der Regel ein Thema, das dem Lehrstuhl des Betreuers nahe steht, zum anderen wird er durch den Betreuer in Hinsicht auf Methodik und Fachinhalte beraten und kann sich regelmäßig zum Fortgang der Arbeit austauschen.

Ein Wechsel des Betreuers ist nur in Ausnahmefällen möglich, der angehende Doktorand sollte sich daher vorher ausführlich über den Betreuer informieren und mit ihm in intensiven Kontakt treten.

Bekannte Promovenden

Berühmtester Promovend der FernUni Hagen ist wohl Guido Westerwelle, der am 17.5.1994 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zum Thema "Das Parteienrecht und die politischen Jugendorganisationen" mündlich geprüft wurde, zumindest aus BILD-Perspektive nicht unbedingt zu seinem Vorteil.

Weitere mehr oder weniger bekannte Promovenden (Quelle Wikipedia):

  • Alexander Erdland (Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot & Württembergische AG), Promotion zum Dr. rer. pol.
  • Joachim Schindler (Vorstand der KPMG), Promotion zum Dr. rer. pol.
  • Heinz-Willi Mölders (Vorstand der RWE Rhein-Ruhr AG), Promotion zum Dr. rer. pol.
  • Patrick Ernst Sensburg (MdB, CDU, Professor für Allgemeines Verwaltungsrecht), Promotion zum Dr. iur.
  • Christian Vinck (deutscher Tennismeister), Studium der Betriebswirtschaft, Promotion zum Dr. rer. pol.
  • Norbert Winkeljohann (Vorstandssprecher der deutschen PricewaterhouseCoopers AG), Promotion zum Dr. rer. pol.

Daneben wurden bereits zahlreiche Ehrendoktoren verliehen, etwa an Wolfgang Clement oder Johannes Rau.

Erfahrungen mit der Promotion über die FernUni

In der Reihe "Stimmen zur FernUni" lässt die FernUni zahlreiche ehemalige Doktoranden zu Wort kommen:

Weitere Erfahrungsberichte finden sich im Netz, etwa im Forum für Doktoranden doktorandenforum.de und in anderen Foren.

Ich kann Sinas Beitrag nur unterstreichen - kenne zufällig privat einen der dortigen Studienberater und habe mich als Massenuni-Student immer gewundert, was er zu berichten hatte: Das Engagement der Hochschule selbst ist viel ausgeprägter als an mancher "normalen" Uni. Die Fernuni arbeitet viel mit Professoren von anderen Unis zusammen (Doppelverpflichtung bzw. "Ausleihe") - so hättest Du keine Unterschiede in der Qualität, aber evtl deutliche Vorteile bei der "technisch-formalen" Seite. (Promotion an der Fernuni Hagen?)

Veröffentlicht vor 8 Jahren (aktualisiert vor 1 Monat). Abgelegt unter FernUni Hagen, Abschlussarbeit, Wissenschaft.

Christian Wolf

Christian ist Wissenschaftsredakteur und Blogger, leidenschaftlicher Autodidakt, hat den Realschulabschluss mit 1,5 gemacht, sein Abi extern (3,6), hat in Göttingen, Jena, Berlin und an der FernUni studiert, und kann auch Latein, Altgriechisch, Französisch, Russisch und Englisch. Top, der Mann! Folge uns auf Facebook, um keine neuen Beiträgen von Christian zu verpassen.

Kommentare und Fragen

Tobias

Die Zulassungskriterien für eine Promotion im Bereich WiWi sind sehr wissenschaftlich formuliert. Eine konkrete Frage:

Kann ich mit den folgenden Abschlüssen angenommen werden:

Bachelor of Science - Internationale BWL - Hochschule Worms - 1,6

Master of Arts - BWL Handel - EBS Reutlingen - 2,0



Vielen Dank!

Hallo Tobias,



ich finde, die Bedingungen sind ziemlich deutlich, siehe die Promotionsordnung ab § 3.



Letztendlich kann ich das aber nicht entscheiden, du bewirbst dich am besten direkt an der FernUni. Mehr Infos dazu auf der Website der FernUni Hagen.

Mehr zum Thema auch hier im Forum: https://www.fernstudi.net/forum/studienberatung/3232

Sui Generis

Vielen Dank für diesen Einblick.



Kann eine Promotion auch begonnen werden, wenn die Staatsexamina im ausreichenden Bereich liegen, jedoch ein LL.M. im UK mit Bestnote (Distinction) verliehen wurde?

Hallo,

vermutlich kommt das ganz auf die Uni, auf den Fachbereich, das Fach und den evtl. betreuenden Prof an. An der FernUni entscheidet der Promotionsausschuss der jeweiligen Fakultät über die Zulassung. Evtl. müssen dann Kurse/Module nachbelegt werden. Ich würde mich einfach mal an die FernUni wenden und evtl. gleich den Antrag einreichen: https://www.fernuni-hagen.de/studium/studienorganisation/promotion.shtml

Oder erst einmal an einen der Profs wenden. Den richtigen und passenden Betreuer zu finden, ist auch und gerade für die nebenberufliche Promotion eine wichtige Voraussetzung, um das ganze Promotionsvorhaben zu stemmen.

Markus Jung von fernstudium-infos.de hat dazu übrigens kürzlich ein Interview geführt, Thema „Berufsbegleitend promovieren (PhD/DBA): Chancen und Risiken - Interview Dr. Thelen (IHP)” https://www.youtube.com/watch?v=IT4ZRMkr9pA – hab ich zwar nicht gesehen, aber vielleicht hilft das ja weiter.

Mehr Beiträge zum Thema