Werkstattbericht

 

Von allem etwas, aber nichts fertig. Zu viel anderes ist zu tun, so dass fast keine Zeit für Schreiben bleibt. Ich habe zwar mein Notizbuch mit Ideen gefüllt (unsortiert notiert), die aber der Ausarbeitung bedürfen. Vor ein paar Tagen (Nächten) habe ich alle gesammelten Notizen gelesen und war wieder erstaunt, wie viel sich angesammelt hat. Eine Geschichte daraus habe ich jetzt aufgegriffen, der ich mich annehmen möchte. Wahrscheinlich habe ich die Anmerkungen in der Nacht notiert. Warum? Weil es ganz harmlos beginnt und weniger harmlos endet.

Dazwischen bearbeite ich weiter das Kursheft RO 05 (Figuren I) und die Einsendeaufgabe RO 04 (Drei Texte zu einem Foto aus verschiedenen Sichtweisen). An zwei Orten zu leben, bedeutet auch, dass immer gerade das Buch nicht da ist, das ich jetzt benötige. Zwar habe ich heute alle Bücher gefunden, in denen ich gerne nachlesen würde, diese schön auf einem Regal gestapelt ~ aber da liegen sie nun. Als ich über die Hälfte der Wegstrecke zum anderen Ort gefahren bin, fielen mir die Bücher wieder ein. Umkehren? Nein. Morgen.

Ich warte auf das Ergebnis der dritten Einsendeaufgabe.

Beitrag veröffentlicht vor 7 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr).

Kommentare und Fragen