Paula

 

Ich habe HIER Paula eingestellt. Ein Doppelposting finde ich nicht erforderlich, da schnell hinüber geklickt werden könnte.

Diese Geschichte ist anlässlich des dritten Todestages eines mir wichtigen Menschen entstanden. Ein trauriger Anlass, ja, aber auch eine Art seine Gedanken, Gefühle und Stimmungen zu verarbeiten.

Zuerst, wenn es passiert, denkt man, dass die Welt stehen bleibt, einfach aufhört sich zu drehen! Mit der Zeit erkennt man aber, wenn man es zulässt, dass dem nicht so ist und dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: Rückwärts oder vorwärts. Ich habe mich für letzteres entschieden, aber es war ein langer Weg.

Beitrag veröffentlicht vor 7 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr) .

Kommentare und Fragen

werkstattschreiber

Kurzgeschichte mit einer handelnden Person und einem Konflikt.

Ich liebe diese Kurzgeschichten (selbst schreiben oder andere lesen) für zwischendurch, die es manchmal auf den Punkt bringen, manchmal ein offenes Ende haben oder auch eine Pointe, die der Geschichte eine Wendung gibt, anders als man zunächst glaubt.

Christian Wolf

Welcher Textform würdest du deinen Text zuordnen?

werkstattschreiber

Vielen Dank, Christian, fürs Lesen und Kommentieren. Ich hatte/habe selbst das Gefühl, dass hier und da etwas fehlt, die Gedanken nur in meinem Kopf sind, aber nicht im Text. Dann ich habe mich an die Worte des SL erinnert und „losgelassen“. Die Überarbeitung steht auf meiner ToDo.

Christian Wolf

Gefällt mir, das muss erst einmal reichen. Aufgrund einiger Parallelen, die mich beim Lesen mitnahmen oder zumindest verblüfften, kann ich dir leider keine ordentliche Kritik zum Text geben, auch wenn an einigen Stellen noch geschliffen werden könnte.