Kleine Übung zum Mitmachen!

 

Kleine Übung zum Mitmachen!

Es geht um Redewendungen. Es sollen plastische Ausdrücke gefunden werden, die verschiedene Sinne ansprechen. In Klammern steht der genannte Sinn, der in der Redewendung angesprochen werden soll. Ich habe meine Texte gefunden, aber es ist immer gut auch andere Meinungen zu haben. Es gibt bestimmt eine Vielfalt an Redewendungen, die es sich zu lesen lohnt.


Es wäre schön, wenn sich jemand beteiligen würde. Ich bin sehr gespannt und danke vielmals!

 

Ich war wütend (sehen) →


Ich mache mir unnötige Sorgen (hören) →


Ich war erschöpft (fühlen) →


Ich hatte ein ungutes Gefühl (schmecken) →


Ich wusste, was mir bevorstand (riechen) →

 

 

(Quelle: Roman-Werkstatt Studienheft RO 04 / Guter Stil – eine Gratwanderung)

Beitrag veröffentlicht vor 7 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr).

Kommentare und Fragen

werkstattschreiber

Vielen Dank, Tanja, für Deinen Beitrag. :-)

Tanja Ranzinger

-ich sehe rot

-da gehen alle Alarmglocken an

-fühle mich hundeelend

-

-das riecht nach Ärger

So das ist meine Version, leider fällt mir zum 4. Punkt nichts ein.

werkstattschreiber

Hallo Jana,


meine Version zu:


1. Überschäumen (vor Wut).

2. Die Alarmglocken klingelten...

3. Sich wie eine ausgepresste Zitrone vorkommen.

4. Die Sache schmeckte mir überhaupt nicht...

5. Ich konnte den Ärger förmlich riechen.


Vielen Dank fürs Mitmachen. :-) Vielleicht kommen ja noch weitere Vorschläge.

Jana P.

ach so, jetzt hab ich verstanden, die Redewendung soll nach dem Pfeil kommen, also dann:
1. Rotsehen,
2. ?
3. Akku ist leer, ausgebrannt sein
4. ?
5. die Gefahr reichen, den Braten riechen
Erfahren wir die Auflösung auch noch?

Jana P.

Also die genannten Beispiele sind keine Redewendungen. Mir fällt da eher ein:
- ihm platzte der Kragen (fühlen)
- als ich das Angebot las, klingelte es bei mir schon (hören)
- sie wurde sauer (schmecken)
- die Frau war wie ein rotes Tuch für sie (sehen)
oder ist das zu direkt?