Fernabi: Wie schaffe ich in den Fremdsprachen den mündlichen Teil?

Macht ihr euch auch Gedanken, wie ihr in euren Fremdsprachen die mündliche Prüfung schaffen sollt? Auch wenn ihr die Fremdsprachen mit ins Schriftliche nehmt, müsst ihr euch auf eine mündliche Nachprüfung einstellen, falls die Abitur-Prüfung daneben geht. Die Aussprache einer Fremdsprache ohne Lehrer zu lernen, ist nicht gerade einfach, denn es spricht euch ja keiner vor. Deshalb müsst ihr euch in diesen Fächern selbst helfen, wenn ihr das Abitur nachholen wollt. Ich möchte euch heute einige Tipps geben, wie ihr in der Fremdsprache eure Aussprache verbessern könnt.

Lautschrift

Keine Panik vor der mündlichen Prüfung: Einfach reden, reden, reden (Foto: © Adam Gregor/Fotolia)

Wahrscheinlich kennt ihr die Lautschrift schon aus eurem Fernabitur, vielleicht ohne es bemerkt zu haben. Sie steht meist in Vokabellisten in eckigen Klammern direkt hinter einem Wort. Die Lautschrift drückt mit speziellen Zeichen und Buchstaben aus, wie sich ein Ausdruck anhört. Mithilfe der Lautschrift könnt ihr euch erschließen, wie man ein Wort ausspricht. Dazu müsst ihr aber die Grundlagen der jeweiligen Aussprache bereits kennen, sonst hilft euch die Lautschrift im Fernabi auch nur bedingt weiter.

Fernsehen und Musik

Wenn ihr das Abi nachmachen wollt, muss nicht immer alles bierernst sein. Eine Fremdsprache könnt ihr nämlich auch lernen, indem ihr die sie im Fernsehen oder Radio gesprochen hört. Ihr solltet daher Fernsehsendungen und DVDs in der jeweiligen Sprache ansehen oder entsprechende Musik hören. Mithilfe der Untertitel bzw. übersetzter Lyrics könnt ihr gleichzeitig auch erfahren, was das Gehörte übersetzt bedeutet. Auch Hörbücher in der Fremdsprache sind eine gute Gelegenheit, um die Aussprache zu erlernen.

Sprachtandem

Sucht euch für die Zeit eures Abitur Fernstudiums einen Tandempartner, mit dem ihr gemeinsam die Fremdsprache lernt. Euer Partner stellt dabei euren Gegenpart dar. Wenn ihr beispielsweise Französisch lernen möchtet, sucht ihr euch einen Partner mit der Muttersprache Französisch, der Deutsch lernen möchte. Ihr sprecht dann mit ihm Französisch, während er mit euch Deutsch spricht – so könnt ihr euch gegenseitig verbessern und so eine bessere Aussprache erreichen.

Gemeinsam mit anderen die Aussprache verbessern

Den Weg zur Hochschulreife müsst ihr nicht alleine gehen. Ihr könnt beispielsweise eine Lerngruppe mit anderen Fernlernern aus eurer Gegend bilden und gemeinsam in der jeweiligen Fremdsprache kommunizieren. So könnt ihr alle voneinander lernen und gemeinsam eure Aussprache verbessern. Wenn eine Lerngruppe nicht möglich ist, weil vielleicht nicht genügend andere Personen in eurer Nähe wohnen, die das Abi nachholen, habt ihr natürlich auch noch andere Möglichkeiten. Vielleicht habt ihr Familienmitglieder oder Freunde, die die jeweilige Fremdsprache sprechen und mit denen ihr euch unterhalten könnt. Besonders bei Englisch sollte es kein Problem sein, einen Gesprächspartner zu finden.

Seminare

In eurem Fernstudium Abitur absolviert ihr ja in der Regel auch einige Seminare. In diesen habt ihr auch Unterricht in der Fremdsprache und könnt dort eure Aussprache verbessern. Hier habt ihr nämlich Fernlehrer, die sich mit der jeweiligen Sprache auskennen und die etwaige Fehler in eurer Aussprache korrigieren können.

Lesen

Wichtig ist, dass ihr während eurem Fernstudium Abitur viel in der jeweiligen Fremdsprache lest. Ihr solltet immer laut lesen, denn nur so könnt ihr die Aussprache einüben. Auch wenn ihr vielleicht grundsätzlich wisst, wie die Aussprache funktioniert, solltet ihr sie dennoch fortwährend immer wieder üben. 

Hierfür gibt es beliebte Sprachmagazine vom Spotlight Verlag, die immer wieder gerne empfohlen werden. In ihnen sind interessante Artikel in der Fremdsprache abgedruckt und daneben die zugehörige Übersetzung ebenso wie Vokabellisten. Diese Heftchen sind perfekt zum Üben der Aussprache. Inzwischen gibt es sogar eine dazu passende Audio CD, damit ihr euch die Aussprache vor dem Lesen anhören könnt. Mehr dazu erfahrt ihr unter http://www.spotlight-online.de/.

Vorlesen lassen

Wenn ihr das Fernabitur erfolgreich mit euren zwei Fremdsprachen schaffen möchtet, könnt ihr euch auch Wörter oder ganze Sätze und Texte vorlesen lassen, sodass ihr mitlesen könnt. Dies ist beispielsweise bei LEO.org möglich. Auch viele Lernsoftwareprodukte bieten diese Funktion. Auch Spracherkennungssoftware ist bisweilen recht nützlich für eine richtige Aussprache, denn die Software erkennt eure gesprochenen Wörter und korrigiert sie bei Bedarf.

Auslandsaufenthalt

Wenn ihr die Möglichkeit dazu habt, könnt ihr auch einen Auslandsaufenthalt in einem Land einplanen, in dem die jeweilige Fremdsprache gesprochen wird. Dies ist wohl die effektivste Möglichkeit, um an eurer Aussprache zu arbeiten, aber sicherlich auch eine der teuersten. 

Sprachkurse

Besonders wenn ihr in einer Sprache keine Vorkenntnisse habt, lohnt es sich oft, zusätzlich zum Abitur Fernstudium einen Sprachkurs belegen. Dies kann ein Intensivsprachkurs sein, aber auch begleitende, auf Dauer angelegte Sprachkurse bei der VHS erfüllen ihren Zweck und sind nicht besonders teuer. 

Fazit

Ihr habt heute viele Möglichkeiten kennengelernt, wie ihr eine Fremdsprache im Fernabi leichter erlernen könnt. Es ist sicherlich nicht nötig, sie alle zu verfolgen. Sucht euch einfach ein paar aus, die ihr auf dem Weg zur Hochschulreife nutzen möchtet – so wird euch das Fernabi sicherlich wesentlich leichter fallen.

Beitrag veröffentlicht vor 7 Jahren (aktualisiert vor 8 Monaten).

Über Sabine

Sabine

Sabine Hutter hat ihr Abi mit dem Institut für Lernsysteme nachgeholt und im Anschluss über das ILS eine Ausbildung zur geprüften Betriebswirtin und zur Personalkauffrau IHK absolviert. Sabine arbeitet als freie Redakteurin.

Kommentare und Fragen

Wenn ich nur an die mündliche Prüfung denke bekomme ich nasse Hände. Die Methode mit den Untertiteln bei DVDs finde ich am besten und macht es einem viel einfacher.

Ich habe mich immer gewundert, wie Fernstudenten eine Fremdsprache von zu Hause aus lernen können und konnte es nun selbst ausprobieren. Ich habe einen Spanischkurs bei der AKAD gemacht, einen Anfängerkurs und hatte am Anfang schon meine kleinen Schwierigkeiten. Da ich keinerlei Spanischkenntnisse hatte, wusste ich auch nicht wie die einzelnen Buchstaben immer ausgesprochen werden. Aber zum Glück ist Spanisch nicht meine erste Fremdsprache gewesen, neben Englisch und Französisch spreche ich fließend Türkisch und habe daher einige Erfahrungen machen können. Letztendlich habe ich mir dann einen Tandempartner über das Internet gesucht und konnte mein Fernstudium sinnvoll ergänzen, habe ab und zu mit ihm telefoniert oder mit ihm bei einem Kaffee geplaudert. Er konnte ein wenig Deutsch und so haben wir uns gut ergänzt. Nun habe ich den Kurs vor einigen Monaten abgeschlossen und überlege ob ich einen zweiten machen soll damit ich mein Gelerntes nicht wieder vergesse.

Sabine

@Melyundan: Schön, dass du in einem Tandempartner eine geeignete Möglichkeit gefunden hast. Die spanische Aussprache gehört auch nicht gerade zu den leichtesten. Ich durfte mich damals mit Französisch rumschlagen. Ich hatte die Basics glücklicherweise in der Realschule schon gelernt, drum hatte ich mit der Aussprache keine Probleme. Aber ich hab viele Fernlerner getroffen, denen dieses Fach den letzten Nerv geraubt hatte. ;-)
Wolf

Ja, die Sprache ist neben Mathematik für einige sicher eine große Herausforderung. Wenn man sich aber mal bewusst macht, wie man als Kind eigentlich seine Muttersprache gelernt hat, wird das alles gleich ein bissel einfacher.

Zum Thema Sprachen lernen mit Filmen hier ein Beitrag im Forum: Abi-Lerntipp: Sprachen lernen mit Filmen

Und mein Geheimtipp: Die Sprachlernsoftware Rosetta Stone, kostet allerdings auch ein bissel. Dazu hatte ich mal gebloggt: https://www.fernstudi.net/blogs/10689

Noch ein Beitrag: So lernst du fließend Französisch fürs Fernabi im Schlaf

Mehr Beiträge zum Thema