Abi nachholen: Wie läuft eine mündliche Prüfung ab?

Sabine

Wenn ihr das Abitur nachholen wollt, werdet ihr euch früher oder später auch den mündlichen Prüfungen stellen müssen. Grundsätzlich muss vor den mündlichen Prüfungen keiner Angst haben – das ist alles machbar. Eins sei aber auch gesagt: Geschenkt wird einem hier nichts und wenn ich mich recht erinnere, hat die mündliche Abitur Prüfung zumindest in unserem Jahrgang mehr Leuten die Hochschulreife versaut als die schriftliche Prüfung.

Entspannt in die Prüfung: Wenn ihr die Antwort auf eine Frage nicht wisst, gebt es lieber offen zu, statt herumzudrucksen (Foto: © Adam Gregor/Fotolia).

Einige Grundinformationen vorweg

Wollt ihr das Abi nachmachen, müsst ihr die mündliche Prüfung in vier Fächern ablegen. Diese wählt ihr während dem Fernstudium Abitur und bereitet euch dann gezielt darauf vor. Für die einzelnen Prüfungen müsst ihr jedoch nicht den kompletten Stoff lernen, sondern ihr könnt euch je nach Fach mehr oder weniger gezielt auf bestimmte Themenbereiche vorbereiten.

Während der Prüfung habt ihr eine Vorbereitungszeit von 30 Minuten, in der ihr euch auf die gestellten Aufgaben vorbereiten könnt. In der Prüfung erklärt ihr dann zuerst die Ergebnisse eurer Vorbereitung und dann befragen euch die Prüfer noch im Detail zu den Themen.

Wie die Prüfung in den einzelnen Fächern abläuft

Hier geb ich euch mal einen groben Überblick über den Ablauf der mündlichen Prüfung in den verschiedenen Fächern, die ihr beim Abitur nachmachen wählen könnt.

Deutsch: Wenn ihr mit Deutsch im Mündlichen das Abitur nachholen wollt, könnt ihr euch schon bei der Prüfungsanmeldung für zwei Lektüren entscheiden, über die ihr geprüft werden wollt, beispielsweise „Nathan der Weise“, „Leben des Galilei“ oder „Die Leiden des jungen Werther“. In den 30 Minuten Vorbereitungszeit dürft ihr euch zunächst umfassend auf Fragen zu euren zwei gewählten Werken vorbereiten, bevor ihr euch dann in der Abitur Prüfung dazu äußern müsst.

Chemie: Bei Chemie entscheidet ihr euch vorher für zwei Spezialthemen, z. B. Kohlehydrate und Säuren & Basen. Ihr bekommt dann in der Vorbereitungszeit mehrere Aufgabenstellungen zu den zwei Themen, auf die ihr euch vorbereiten könnt und über die ihr euch Notizen machen dürft. Stellt euch hier aber besser darauf ein, dass im Prüfungsgespräch auch sehr starke Querschläger in Sachen Grundwissen kommen – eine reine Beschränkung auf die Spezialthemen reicht hier meistens nicht.

Geschichte: Auch hier wählt ihr für das Fernabi eure stärksten Themen, beispielsweise den Imperialismus oder den Antisemitismus. In der Vorbereitungszeit werdet ihr je Thema meist mit einer kurzen historischen Textquelle konfrontiert, die ihr dann anhand verschiedener Fragen bis ins Detail „auseinander nehmen“ dürft. Auch im Prüfungsgespräch dreht sich alles genau um diese Fragen, eigentlich handelt es sich also um eine recht kalkulierbare Prüfung.

Fremdsprachen: Die Prüfungen in den verschiedenen Fremdsprachen setzen sich größtenteils gleich oder zumindest ähnlich zusammen. Es gibt drei verschiedene mögliche Bausteine:

  1. Ihr müsst euch für ein Buch oder ein bestimmtes Thema entscheiden, über das ihr dann (in der Fremdsprache) ausgefragt werdet. Natürlich bekommt ihr dafür eine Vorbereitungszeit.
  2. Ihr bekommt einen Text in der Fremdsprache vorgegeben, den ihr vorlesen müsst.
  3. Ihr müsst einen vorgegebenen Text in der Vorbereitungszeit übersetzen.

Religion: Ihr dürft euch in Religion auf zwei große Themen konzentrieren, beispielsweise Islam, Judentum und ähnliches. Ihr könnt entweder mit mehreren Fragen zu euren Themen im Abitur Fernstudium konfrontiert werden oder mit einer so genannten Impulsfrage.

Biologie: Die am häufigsten gewählten Themen in Biologie sind Evolution und Ethologie. Auch in diesem Fach dürft ihr euch in der Vorbereitungszeit auf verschiedene Frage zu euren Spezialthemen vorbereiten, wenn ihr das Abi nachholen wollt. Darunter kann sich auch ein Versuch befinden, den ihr analysieren müsst.

Geografie: In Geografie könnt ihr euch beispielsweise für die Spezialthemen Ökosystem Wald, Tropischer Regenwald oder Bevölkerungsentwicklung entscheiden, es stehen aber natürlich noch weitere zur Auswahl. In der Vorbereitung dürft ihr euch wieder auf Fragen zu diesen Themen einstellen. Die Prüfer stellen aber durchaus auch ziemlich anspruchsvolle Zwischenfragen.

Physik: Üblich sind in diesem Fach die Spezialbereiche „Wellenoptik“ und „elektromagnetische Induktion“ – mehr steht eigentlich nicht zur Auswahl. Oft wird nur eine Frage pro Spezialbereich gestellt, aber auch mehrere sind möglich. Sie müssen teilweise anschaulich auf OHP-Folie gelöst werden.

Wie’s bei mir war

Ich hatte in der mündlichen Prüfung zur Hochschulreife die Fächer Deutsch, Geschichte, Geografie und Chemie. Ich hatte die Erwartung, dass Deutsch und Geografie so „lala“ werden, Chemie ganz gut und Geschichte grottenschlecht. Im Endeffekt ist es aber doch ganz anders gekommen. In Deutsch hab ich es mit neun Punkten tatsächlich auf Mittelmaß geschafft. Die Prüfung war eigentlich nicht schwer, ich aber sicherlich nicht gut genug vorbereitet (ich hatte eigentlich kaum was getan, außer zweimal die Bücher zu lesen und dazu noch ein Buch über die Interpretation der zwei Werke). In Geografie wurden es fünf Punkte, die aber auch hier mangels Vorbereitung völlig gerechtfertigt waren. In meinem eigentlichen Stärkenfach Chemie hab ich dann (wie viele andere auch) voll versagt und gerade mal einen Gnadenpunkt erhascht. Jetzt stand ich vor dem Problem, dass ich in meinem eigentlichen Problemfach Geschichte nun mindestens vier Punkte gebraucht hätte. Zur Überraschung aller hab ich es da auf elf Punkte geschafft. Diese Prüfung fand ich im Nachhinein gesehen am einfachsten und durchschaubarsten, obwohl sie mir am meisten Angst gemacht hat.

Tipps für die mündliche Prüfung im Fernabitur

Hier einige Tipps, wie ihr es vielleicht am besten durch die mündlichen Prüfungen im Abitur Fernstudium schafft:

  1. Ruhe bewahren: Bleibt stets ruhig. Wenn ihr die Antwort auf eine Frage nicht wisst, gebt es lieber offen zu, statt herumzudrucksen – oft könnt ihr durch die Beantwortung von Ersatzfragen noch zusätzliche Punkte bekommen.
  2. Aufgabenstellung genau lesen: Wenn ihr in der Vorbereitungszeit eure Aufgaben bekommt, lest sie ganz genau durch und überseht nichts. Wenn ihr nur eine oder zwei Fragen pro Spezialbereich habt, dürfte klar sein, wie fatal es sich auswirkt, wenn ihr eine Frage falsch versteht.
  3. Umfassend vorbereiten: Beschränkt euch in der Prüfungsvorbereitung nicht nur auf eure Spezialthemen, sondern kümmert euch auch darum, ein gutes Grundwissen im jeweiligen Fach zu haben, sonst seht ihr bei „Querschlägern“ der Prüfer schnell alt aus.
  4. Prüfung ernst nehmen: Glaubt bitte nicht, dass ihr den schlimmsten Teil schon geschafft habt, wenn ihr im Fernabi die schriftliche Prüfung geschafft habt. Viele fallen hier nochmal kurz vor knapp durch – eine Nachprüfung gibt’s im Mündlichen nicht. Bringt der mündlichen Prüfung im Fernabitur also unbedingt den notwendigen Ernst entgegen.

Veröffentlicht vor 8 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr). Abgelegt unter Abitur, Fernabitur.

Sabine

Sabine Hutter hat ihr Abi mit dem Institut für Lernsysteme nachgeholt und im Anschluss über das ILS eine Ausbildung zur geprüften Betriebswirtin und zur Personalkauffrau IHK absolviert. Sabine arbeitet als freie Redakteurin.

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema