Abi nachmachen – welchen Anbieter wählen?

Wenn ihr plant, die Hochschulreife per Fernabitur nachzuholen, habt ihr euch sicherlich schon Gedanken darüber gemacht, bei welchem Anbieter ihr das tun wollt. Die Auswahl an möglichen Anbietern ist groß, jedoch tun sich vier Fernlehrgangsinstitute ganz besonders hervor (nicht zuletzt auch durch umfangreiche Werbemaßnahmen):

Eigentlich spielt es (fast) keine Rolle…

Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Ihr könnt fast nichts verkehrt machen. Alle diese Unternehmen gehören zu einem einzigen Konzern: der Klett-Gruppe. Insofern ist es nicht weiter verwunderlich, dass bei den Kursen der Anbieter sehr große Parallelen auftauchen. Das ILS und die Fernakademie Klett haben sogar dieselben Geschäftsführer. Die Lehrgänge sind größtenteils gleich konzipiert, die Studienhefte sind (vom Umschlag abgesehen) in den meisten Fällen identisch und auch die Kosten für das Fernstudium Abitur unterscheiden sich gewöhnlich nicht. Ebenso stimmen die Voraussetzungen für die Teilnahme am Abitur Fernstudium überein und das Abi nachmachen läuft ähnlich ab.

Ihr seht schon, großartig unterscheiden sich die Unternehmen bezüglich ihres Angebots nicht gerade. Dennoch gibt es einige Kriterien, die dann vielleicht doch eher für den einen oder den anderen Anbieter sprechen.

Der Ort

Nun werdet ihr euch vielleicht ein wenig wundern. Was soll denn Ort bei einem Abitur Fernstudium für eine Rolle spielen? Wenn ihr das Abi nachholen wollt, könnt ihr das natürlich durch das Fernabi zunächst einmal von zuhause aus tun. Allerdings ist es ja nicht damit getan, die Studienhefte zu bearbeiten. Früher oder später werdet ihr einmal Seminare besuchen wollen – und wenn es erst das Prüfungsvorbereitungsseminar ist. Die Seminare finden ausschließlich am Ort des Fernlehrgangsanbieters statt. Und auch die Abitur-Prüfung wird meist am Ort des Fernlehrgangsanbieters durchgeführt.

Deshalb kann es für euch unter Umständen einen Unterschied machen, für welches Institut ihr euch entscheidet. Die SGD hat ihren Sitz in Darmstadt, ganz in der Nähe der Großstadt Frankfurt am Main. Die drei anderen Institute sind alle drei in Hamburg angesiedelt. Für euch kann das insofern eine Rolle spielen, als ihr natürlich Fahrtkosten sparen könnt. Wenn ihr im Süden wohnt, ist die Anreise nach Hamburg schon sehr anstrengend. Wenn ihr dagegen ohnehin im Norden wohnt, könnt ihr mit etwas Glück sogar zum Seminarort pendeln, wenn ihr das Fernabitur macht.

Der Ort kann auch in Bezug auf die Anzahl der Prüfungen eine Rolle spielen. Bei allen Fernlehrgangsanbietern kann die Prüfung zur Hochschulreife im Herbst abgelegt werden. Das ILS und die FEB bieten jedoch zusätzlich eine Prüfung im Frühjahr an. Wenn ihr also bezüglich des genauen Zeitpunkts lieber etwas flexibler bleiben wollt, sind diese Anbieter für euch sicherlich besser geeignet.

Die Seminare im Fernabi

Wenn ihr das Abi nachmachen wollt, kann auch die gewünschte Seminaranzahl eine Rolle spielen. Alle Anbieter bieten zwei Prüfungsvorbereitungsseminare für die mündliche und die schriftliche Abitur-Prüfung an. Bei manchen sind diese Pflichtveranstaltungen, bei anderen optional buchbar. Das kleinste Seminarangebot haben ILS und FEB, die nur mit sechs Seminaren aufwarten. Bei der HAF können acht und beim SGD sogar neun Seminare belegt werden. Gerade wenn ihr also Wert darauf legt, regelmäßig mit anderen Studierenden zusammenzutreffen und auch eure Tutoren kennenzulernen, seid ihr hier sicherlich am besten aufgehoben. Wenn ihr eh nicht vorhabt, allzu viele Seminare zu besuchen, seid ihr mit ILS und FEB natürlich auch gut beraten, um das Abi nachzuholen.

Direkter Vergleich gefällig?

Wo ihr nun letzten Endes euer Fernstudium Abitur aufnehmt, müsst ihr natürlich selbst entscheiden. Wenn ihr euch noch immer unschlüssig seid, zieht doch einfach einen direkten Vergleich. Fordert dafür die Studienunterlagen bei den Instituten an, die für euch interessant sind. Ihr könnt euch dann die Unterlagen und vor allem die Betreuung in Ruhe ansehen und ruhig auch den Studienservice und die Lern- und Austauschplattformen im Internet testen. Vergesst dann nur nicht, die Unterlagen von den Anbietern, die doch nicht für euch in Frage kommen, innerhalb des kostenlosen Probemonats wieder zurückzuschicken. Diese Variante ist zwar ein wenig aufwändiger, aber bietet euch die Möglichkeit, die Sache objektiv nach euren Maßstäben auszutesten.

Meine Erfahrungen

Im Laufe eines Fernstudiums kommt man immer auch einmal mit den Studenten der anderen Institute in Berührung – spätestens seit es Foren und Social Networks gibt. Der Austausch mit ihnen zeigt schon, dass bei ihnen meist die gleichen Probleme auftreten.

Besonders interessant war das Prüfungsvorbereitungsseminar, das ich im Rahmen meines Betriebswirtslehrgang hatte: Es wurde gemeinsam mit den Schülern der SGD veranstaltet. Spannend war, dass man nicht erkannt hätte, welche Schüler vom ILS und welche vom SGD kamen – alle kamen mit gleichen Voraussetzungen und alle berichteten die gleichen Geschichten von ihren Fernlehrgängen.

Insofern kann ich euch nur einen Tipp geben: Macht euch wegen des Fernlehrgangsanbieters nicht zu viele Gedanken – denn im Endeffekt ist es abgesehen vom Ort und den Seminaren meistens wirklich egal, auf wen die Wahl letzten Endes fällt. Oft ist das auch nur eine Frage von Sympathien.

Beitrag veröffentlicht vor 7 Jahren (aktualisiert vor 10 Monaten).

Über Sabine

Sabine

Sabine Hutter hat ihr Abi mit dem Institut für Lernsysteme nachgeholt und im Anschluss über das ILS eine Ausbildung zur geprüften Betriebswirtin und zur Personalkauffrau IHK absolviert. Sabine arbeitet als freie Redakteurin.

Kommentare und Fragen

Wolf

Noch eine kleine Ergänzung von mir:

Die Auswahl an möglichen Anbietern ist groß

Nicht wirklich, im Prinzip beschränkt es sich auf diese vier Fernschulen.

Mehr Beiträge zum Thema