Fernstudium mit der Wii

Sorry für den plakativen Titel, aber mir ist kein besserer eingefallen. Es soll nicht direkt darum gehen, dass man mit einer Wii, einer Spielekonsole der Firma Nintendo, ein Fernstudium absolvieren kann.

Wobei eine Wii ein Fernstudium m.E. durchaus indirekt unterstützen kann, besonders bei Bürojobbern wie mir. Ich trainiere zwar im Fitnessstudio und gehe hin und wieder laufen, aber selbst zwei Mal die Woche Kraftsport und Ausdauer würde nicht wirklich ausreichen, um das viele Gesitze vor dem Schreibtisch auszugleichen. Und die Fernstudium-Reader lassen sich auch nur schwer in körperlicher Bewegung durcharbeiten.

Eine Wii kann da ein wenig helfen, weil man Arbeitspausen für "Bewegungseinheiten" nutzen kann, die z.B. Haltungsschäden durch das viele Sitzen vorbeugen, in Form digital unterstützer Workouts oder spielerisch. Aus dieser Perspektive kann ich eine Wii nur empfehlen. Man muss dafür recht tief in die Tasche greifen, aber es ist eine Investition in die eigene Gesundheit, die sich lohnen kann. Wohlgemerkt als Unterstützung zu normalem Sport, nicht als Ersatz. Freilich kann man auch Gymnastikübungen ohne Konsole machen, aber wer macht das schon? In Form eines schnellen Pausenspiels macht das doch gleich viel mehr Spaß.

Worum es mir in diesem Beitrag aber eher geht, ist ein kurzer, visionärer Blick in die Zukunft. Denn die Wii ist m.E. nur der Anfang neuer Arten digital unterstützten Lernens bzw. von E-Learning. Der nächste große Schritt wird, so denke ich, die "Verräumlichung" darstellen, mithilfe von 3D-Brillen oder ähnlichen Geräten werden wir noch mehr in virtuelle Welten eintauchen, in denen uns Bewegungsabläufe gelehrt werden (anstelle eines normalen Tanzkurses etwa), in der intelligente Maschinen ständig über uns hinzulernen und uns die besten Trainingsprogramme zusammenstellen.

Ich stelle mir vor, wie es wäre, wenn ich virtuell das Gitarrespielen üben könnte. Sensoren an meiner Gitarre erfassen jeden meine Griffe, werten sie aus, der Computer schlägt mir Übungen vor und überwacht die korrekte Ausführung derselben. Technisch heute sicher schon sehr einfach umzusetzen. Oder - noch verwegener gedacht - auf einer Art "Holodeck" kann ich Übungskonzerte geben und lernen, mit dem Lampenfieber zurechtzukommen, das sauberes Spielen technisch anspruchsvoller Stücke erschwert.

Zentral werden sicherlich auch "virtuelle Coaches" werden - jeder hat seinen Personal Trainer, der einem bei der Ausbildung verschiedenster Fertigkeiten unterstützt, beim Sprachenlernen, beim Lernen eines Instruments, bei der richtigen Ernährung usw. Ein "Coach", der als Hologramm neben einem jederzeit abrufbar erscheint, ist sicher noch entfernte Träumerei. Andererseits: Vor 15 Jahren hätte ich mir nie zu träumen gewagt, dass es in so kurzer Zeit solche Konsolen wie die Wii geben wird, die es jedem ermöglicht, seine Bewegungen digital zu erfassen und auswerten zu lassen.

Hätte noch viel mehr Ideen, das soll aber erst einmal reichen. Was denkt Ihr zum digital unterstützten Lernen, in welche Richtung wird es entwickeln? Was sind Eure Visionen?

Beitrag veröffentlicht vor 8 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr).

Über Wolf

Wolf

Wolf ist Redakteur, leidenschaftlicher Autodidakt, hat den Realschulabschluss mit 1,5 gemacht, sein Abi extern (3,6), hat in Göttingen, Jena, Berlin und an der FernUni studiert, und kann auch Latein, Altgriechisch, Französisch, Russisch und Englisch. Top, der Mann! Folge uns auf Facebook, um keine Beiträge von Wolf mehr zu verpassen.

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema