I' ll be back ...

Nachdem ich die letzten 6 Monate eine Pause bei meinem Fernabi gemacht habe bin ich nun wieder da. Die Pause war mehr als notwendig, denn der Schlafmangel hat sich mehr oder minder auf meiner Leistungen ausgewirkt. Mit einem kleinen Sohn kann man eben nicht länger als 3-4 Stunden am Stück schlafen.

Seit diesem Februar bin ich auch wieder dabei. Natürlich habe ich die Zeit genutzt und habe die bisher vertrödelten Studienhefte nachgearbeitet. Die übrige Zeit habe ich mich mit Lerntechniken und Fernstudienstratgien beschäftigt. das habe ich zum Teil bereits hier im Blog schon mal angekündigt, mittlerweile habe ich aber sämtliche bisher vorgestellten Methoden verfeinert und ich denke, dass ich jetzt damit sehr gut zurecht komme. Auf meinem Blog Fernstudent.com bereichte ich unter Lerntechniken ausführlich darüber.

Hinzu kommt noch, dass ich mich die letzten 10 Jahre intensiv mit Speedreading beschäftigt habe und in den letzten Wochen nun endlich verstanden habe, warum es bei mir nicht wirklich funktioniert hat. Durch Zufall bin ich auf eine neue Leseart gestossen - das Turblesen.Lesen mit bis zu 10.000 Wörter pro Minute und dabei mehr verstehen, als beim normalen Lesen - genial.

In diesem Zusammenhang ist mir auch das MetaLesen aufgefallen- eine Art Lesemanagement. Also das Lesen von MetaDaten beim durcharbeiten von Unterlagen oder Büchern. Das MetaLesen ist wie geschaffen für uns Fernstudenten. Zumindest empfinde ich das so, wenn ich meine ILS Unterlagen durcharbeite.

So kann ich ohne Probleme mir beim ersten Überblick bereits mehr Notizen machen, da ich weiss auf was es genau ankommt.

Hier mal der grobe Überblick, wie ich vorgehe

  1. Einsendeaufgaben anschauen -> MindMap daraus erstellen
  2.  Heftstruktur anschauen und Schlüsselworte identifizieren -> Mindmap Ü wie Überblick erstellen
  3. gezielt das Studienheft anhand der Schlüsselwort durchstreifen und wichtige Sachen auf einem kleinen Postit Zettel erfassen -> Ü Mindmap erweitern und mit einer 1 in der rechten oberen Ecke versehen.
  4. jetzt sind Grafiken, Tabellen und Schaubilder dran. Diese einzeln anschauen und versuchen anhand der Informationen im Schaubild zu verstehen -> Erneut das Ü,1, Mindmap erweitern.
  5. ganz normal die einzelnen Kapitel durcharbeiten "lesen" und hierbei die Mindmap sowie die Einsendeaufgaben im Auge behalten. Häufig werden die Aufgaben bereits durch Kontrollaufgaben oder indirekte Beispiele erklärt und erläutert. Anschließen das bisherige Mindmap erweitern.
  6. Einsendeaufgaben bearbeiten und abschicken -> nicht vergessen die Lösungen in Stichworten in das Einsendeaufgaben Mindmap einzupflegen.

Jetzt sollte man das STudienheft mind. 3-4 bearbeitet haben und hieraus eine sehr unübersichtliche Mindmap erstellt haben. Jetzt im letzten Schritt sollte man die Übersichtlichkeit wieder herstellen - sprich das ganze in eine Form bringen, dass man die Mindmap als Wiederholungskartei nutzen kann und sich damit auf die Prüfung vorbereiten könnte.

Das solltet Ihr am besten nach Eurem  eigenen Gusto erledigen.

So ganz Runde ist das Konzept noch nicht, aber ich stehe noch ganz am  Anfang, ich werde also noch regelmäßig feilen, hämmern und klopfen bis es dann für meine Verhältnisse passt. Feedback hierzu ist natürlich willkommen.

 

Mario

fernstudent.com

Beitrag veröffentlicht vor 8 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr).

Kommentare und Fragen

Milena K.

Hallo Mario,

danke für die tollen Tipps ! Wäre es möglich, dass du mal ein fertiges Mindmap online stellst, damit man sich das mal ansehen kann.

Vielen Dank und viel Erfolg weiterhin !!

Milena

Mehr Beiträge zum Thema