Es tut sich was - aus KuWi mach WiWi

Ich überlege seit Wochen, wie ich das nun am besten schreibe und mitteile, was ich im Folgenden schreiben werde, aber irgendwie ist mir nichts Rechtes eingefallen. Ich werde es daher kurz machen und im Laufe der Zeit nach und nach ausführlicher erklären.
Also, hier ganz kurz und schmerzlos:
  • Ich studiere ab kommendem Semester nicht mehr Kulturwissenschaften an der FernUni Hagen. Stattdessen studiere ich Wirtschaftswissenschaften, auch an der FernUni Hagen.
  • Ich blogge ab sofort über dieses Studium auf www.wiwiclub.de. Dort sind jetzt noch keine Beiträge zu finden, die ersten werde ich aber in den nächsten Tagen einstellen. Hier auf fernstudi.net blogge ich nur noch über allgemeine Fernstudium-Themen und lasse andere zu Wort kommen.

Für alle, die es genauer wissen möchten. Die Entscheidung für den Wechsel habe ich schon vor längerer Zeit gefällt. Ich studiere nun seit mehr als 5 Jahren die Geisteswissenschaften in allen Facetten, habe Sprachen gelernt, moderne und alte, Vorlesungen und Seminare besucht, Hausarbeiten geschrieben und mittlerweile ein gutes, wie ich denke, Allgemeinwissen erworben.
Aber die Geisteswissenschaften sind doch eher geeignet für diejenigen, die an der Uni bleiben, in Forschung und Lehre tätig sein möchten. Für alle anderen geht es in die Wirtschaft, mit ein wenig Glück in einer eher schlecht bezahlte Stelle, mit ein wenig Mut in das Leben als Freiberufler oder Selbstständiger. Für Ersteres braucht man einen Abschluss, für Letzteres eher nicht.
Ich habe mich für Letzteres entschieden und bin schon seit mehreren Jahren selbstständig, als Texter, Autor, Lektor. Allerdings lässt sich damit auch nicht viel verdienen. Meine Überlegung war es erst, nur ein Modul in Wirtschaftswissenschaften zu belegen, um betriebswirtschaftliches Grundwisssen zu erwerben. Die Überlegung ging aber weiter in die Richtung, gleich einen akademischen Abschluss zu machen, um dennoch einen Abschluss in der Tasche zu haben, der mir auch etwas nützt. Bei den Kulturwissenschaften wäre das weniger der Fall gewesen.
Eine andere Sache ist der Aufwand. Ich liebe die Geisteswissenschaften und konnte einfach nicht mehr die Zeit aufbringen, die das ernsthafte Studium bedarf, um wirklich gut zu sein. Letztendlich hieße das: lesen, lesen, nochmals lesen. In WiWi muss ich Leistung bringen, lernen, Klausuren schreiben usw., das belastet mich zwar auf der einen Seite mehr, entlastet mich aber auch aus einer anderen Perspektive.
Ich will die Gründe hier nur anreißen, letztendlich ist es alles noch ein wenig komplizierter, als hier dargestellt. Mit meiner Entscheidung bin ich aber sehr zufrieden, ich freue mich auf die kommenden Semester. Ich bin sogar schon dabei, Studienmaterialien durchzuarbeiten.
Mehr über die Gründe, über das erste Semester usw. könnt Ihr dann in meinem neuen Blog nachlesen: www.wiwiclub.de - was ich noch so mit der Seite vorhabe, verrate ich an dieser Stelle nicht ;-) Die ersten Beiträge kommen bald.

Veröffentlicht vor 9 Jahren (aktualisiert vor 2 Jahren). Abgelegt unter Fernstudium, KuWi, WiWi.

Christian Wolf

Christian ist Wissenschaftsredakteur und Blogger, leidenschaftlicher Autodidakt, hat den Realschulabschluss mit 1,5 gemacht, sein Abi extern (3,6), hat in Göttingen, Jena, Berlin und an der FernUni studiert, und kann auch Latein, Altgriechisch, Französisch, Russisch und Englisch. Top, der Mann! Folge uns auf Facebook, um keine neuen Beiträgen von Christian zu verpassen.

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema