DAA: Kosten und Förderung

Finanzielle Aspekte an der DAA Essen

Die Zeit als Bildung kostenlos war endet mit der Schule. Von da an entscheiden Finanzpläne über Wohl und Wehe im weiteren Berufsleben.

Auch der Technikerabschluss an der DAA kostet einiges und ist nicht umsonst zu haben. Hilfreich ist, wenn man sich über die genauen Umstände und finanziellen Möglichkeiten informiert und sie sich auflistet.

Neben staatlicher Förderung auf der Einnahmenseite sind auch zusätzliche Kosten zu den Lehrgangsgebühren auf der Ausgabenseite zu verzeichnen.

Wirtschaftliches des DAA Lehrganges unter der Lupe

Auf der Kostenseite stehen natürlich die Kursgebühren. Diese liegen im Jahre 2009 bei 112 Euro monatlich. Bei einer Laufzeit in der Regelstudienzeit von 42 Monaten beläuft sich die Gesamtsumme also auf 4704 Euro.

Bei einer Verkürzung, also einem Einstieg in das zweite oder dritte Semester an der DAA mindern sich die Gesamtausgaben natürlich um den jeweiligen Zeitraum multipliziert mit der Monatsgebühr.

Zusätzlich zu den Kursgebühren kommen die Kosten für den Aufenthalt während der Präsenzveranstaltungen hinzu. Unterkunft, Fahrt und Verpflegung sind selbst zu tragen. Dabei sind aber die Orte für die Veranstaltungen von der DAA aber regional gewählt, damit sich zumindest die Fahrtkosten in einem erträglichen Rahmen liegen.

Die Unterkunft kann natürlich selbst gewählt werden, kann aber mit einem Zimmer in einer Jugendherberge oder günstigen Pensionen auch niedrig gehalten werden. So ist in einer Jugendherberge mit Vollpension immer unter 30 Euro zu zahlen, meist auch weniger.

Setzt man die Fahrtkosten dazu, die meist mit Ländertickets gedeckt sind, also für Hin- und Rückfahrt etwa 40 Euro zu rechnen sind, kommt man auf monatliche Mehrkosten von etwa 20 bis 30 Euro. Die Seminare selbst decken sich mit den monatlichen Kursgebühren.

 

Die Förderungen für die Fortbildung regelt das sogenannte Meister-Bafög, ordentlich wird es Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz genannt. In welcher Höhe die Förderung ausfällt, hängt von den persönlichen Verhältnissen ab. Sind Kinder vorhanden oder ist man verheiratet, erhält man höhere Förderungen im Vergleich als alleinstehender Single. Letztere bekommen den geringsten Förderungssatz in Höhe von 675 Euro. Es geht gestaffelt nach oben bis maximal 1310 Euro wenn man verheiratet ist und 2 Kinder hat, für jedes weitere Kind erhält man zusätzlich 113 Euro.

Ohne auf ganz genaue Details einzugehen, erhält man diese Förderung zu einem Teil als Geschenk und zum anderen Teil als zinsloses Darlehen. Der Zuschuss berechnet sich mit einem Anteil von 30,5 Prozent, der Rest ist Darlehen.

Eine andere Möglichkeit, Förderungen für den Lehrgang an der DAA zu erhalten, ist der Arbeitgeber. Dieser kann natürlich auch den gesamten Lehrgangsbeitrag über mehrere tausend Euro bezahlen.

Ich möchte da aber darauf hinweisen, dass man dann meist in einer Bringschuld ist und andere Jobs mit höheren Löhnen mehr oder weniger tabu sind. Damit kann der Arbeitgeber sich hochqualifizierte Arbeitskräfte sichern, die durch einmalige Bezahlung des Kurses geringere Stundenlöhne hinnehmen und den eigentlichen Betrag um ein vielfaches bezahlen.

Fazit zur Finanzierung des DAA Kurses

Insgesamt ergibt sich eine sehr angenehme Rechnung für den Abschluß an der DAA. Die Förderungen sind eigentlich sehr großzügig. Bedenkt man die Kosten von insgesamt etwa 6000 Euro der Förderung von 30 Prozent gegenüber, bleiben noch Beträge von 4000 Euro. Die Förderung für das nebenberufliche Studium an der DAA ist im Übrigen völlig unabhängig von anderen Einkommen.

Dafür hat man eine Qualifizierung auf dem Arbeitsmarkt, mit der man interessante Jobs anvisieren kann.

Veröffentlicht vor 9 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr). Abgelegt unter DAA-Technikum, Studienfinanzierung.

Marcus Schweizer

Ich studiere Psychologie an der Open University. Beruflich bmach ich Menschen glücklich :-)

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema