Klett-Gruppe kauft FernUni Hagen auf

Christian Wolf
 | 3 Kommentare

Die Klett-Gruppe, einer der größten Anbieter für Fernunterricht in Deutschland, erweitert Ihr Portfolio und ist nun neuer Besitzer der FernUni Hagen.

„Dies ist ein Meilenstein in der Geschichte der Klett-Gruppe“, so ein Unternehmenssprecher. Die FernUni Hagen ist mit über 50.000 Studenten im Lande eine der größten Universitäten in Deutschland und die bisher einzige staatliche Fernuniversität. Über den Kaufpreis wollte sich der Unternehmssprecher nicht äußern, ein Kenner der Branche sprach von Beträgen in Milliardenhöhe. Es dürfte sich um die bisher größte und risikoreichste Investition der Klett-Gruppe handeln.

Der Studienbetrieb der FernUni Hagen soll zunächst bis 2010 eingestellt werden. Bisher Studierende  haben die Möglichkeiten, an das ILS, die Fernschule der Klett-Gruppe, zu wechseln, und können als Ersatz für den Master oder Bachelor ein ILS-Zertifikat erwerben. Ab 2010 soll der Studienbetrieb wieder aufgenommen werden. Man wolle aus der FernUni Hagen eine internationale Elite-Fernhochschule machen, mit maximal 100 bis 200 Studenten, so der Sprecher der Klett-Gruppe. Das Personal der FernUni Hagen wird entsprechend nicht übernommen.

Derweil regt  sich Widerstand unter der Studentenschaft der FernUni, die nun um ihre Abschlüsse bangt. Für kommenden Montag ist eine Online-Demonstration geplant.

Veröffentlicht vor 9 Jahren (aktualisiert vor 2 Jahren). Abgelegt unter FernUni Hagen, Klett.

Christian Wolf

Christian ist Wissenschaftsredakteur und Blogger, leidenschaftlicher Autodidakt, hat den Realschulabschluss mit 1,5 gemacht, sein Abi extern (3,6), hat in Göttingen, Jena, Berlin und an der FernUni studiert, und kann auch Latein, Altgriechisch, Französisch, Russisch und Englisch. Top, der Mann! Folge uns auf Facebook, um keine neuen Beiträgen von Christian zu verpassen.

Kommentare und Fragen

Hm, ob hier doch noch ein klärendes "April, April" nötig ist?...

Das wird schon - ein ILS-Zertifikat ist ja auch nicht so schlecht - tut mir nur etwas um die Belegschaft leid ;-)

Wim

Schade um die Fernuni Hagen. War dort selbst mal ein paar Semester eingeschrieben. Aber vielleicht entsteht da ab 2010 etwas noch einzigartigeres.

Mehr Beiträge zum Thema