Fernstudium: unabhängige Informationen

Viele Seiten zum Thema Fernstudium schmücken sich mit dem Prädikat „unabhängige Informationen“. Reflexartig wollte ich das auch erst irgendwo auf dieser Website unterbringen, habe es dann aber aus verschiedenen Gründen nicht gemacht.

Der wichtigste Grund ist der, dass ich nicht unabhängig informiere. Schon die Einbindung eines Partnerlinks, der mir Provisionen verspricht, reizt dazu, den Partner auch zu bewerben, der am meisten Geld bringt. Im Fall Fernstudium sind das die großen Fernschulen ILS und SGD sowie die zugehörigen Fernhochschulen. Wen diese Fernschulen dann ernähren, der wird sie ungern kritisieren, wenn es tatsächlich etwas auszusetzen gäbe. Eine wirklich unabhängige Meinung wird er so kaum haben.

Das Internet ist in dieser Richtung, insbesondere was das Onlinemarketing angeht, noch etwas chaotisch organisiert, aber im Prinzip ist es nicht anders als im Offline-Leben. Auch eine Bank verkauft lieber den Kredit, der ihr am meisten Gewinn verspricht. Sie bewirbt ihn eher mit seinen 1000 Vorteilen, als auch über die Gefahren aufzuklären, die von einem Kredit ausgehen können.
Und das ist völlig legitim so, so funktioniert das Business! Wer erwartet schon von seiner Hausbank, dass sie ihn unabhängig informiert. Ihr als Konsumenten seid auch in der Verantwortung, ihr solltet wissen, dass zwischen Werbesprache und Wirklichkeit oft eine große Kluft herrscht; weil auch in der Werbung nur mit Wasser gekocht wird, wirtschaftlich gedacht werden muss.

Die vielen Fernstudium-Seiten sind im Prinzip nichts anderes als Werbung, einseitige, „abhängige“ Informationen. fernstudi.net ist davon nicht ausgeschlossen. Aber wie auch in anderen Branchen gibt es gute und schlechte Werbung.
Schlechte Werbung …
… ist profitorientiert, nicht kunden- oder nutzerorientiert.
… setzt sich nicht mit der Zielgruppe auseinander, sondern nur mit dem Produkt.
… geht daher nicht auf die Bedürfnisse des Konsumenten ein, sondern nur auf die des Herstellers.

Gute Werbung sorgt für eine Win-Win-Situation, jeder hat Nutzen von ihr: Die Werbeagentur, die die Werbung kreiert, der Produkthersteller, der seinen Umsatz steigert, der Verkäufer, der sein Brot sichert und natürlich der Kunde, dessen Bedürfnis befriedigt wird.
Im Übrigen erzeugt gute Werbung nicht künstlich irgendwelche Bedürfnisse, sondern befriedigt tatsächlich vorhandene.

Um zur Unabhängigkeit zurückzukehren: Unabhängig informieren zu wollen, ist eine Illusion. Auch Journalismus kann und soll nicht unabhängig informieren. Vor der Neuordnung des deutschen Medienwesens in der Nachkriegszeit durch die Amerikaner z. B. waren die Zeitungen viel freizügiger, was Parteizugehörigkeit anging, freizügiger auch in der Bildung von Meinung. Heute täuscht man Objektivität vor durch die Trennung von Meinung und Meldung, Werbung und redaktionellen Inhalten.

Also: Ich kann und werde hier zum Thema Fernstudium nicht unabhängig informieren, eher schon ehrlich und umfassend. Je mehr ich einen Überblick über die Branche bekomme, desto mehr Meinung kann ich mir bilden, Meinung, die ich auch vertreten werde. Die Bildungsbranche, die ich als solche noch nicht lange wahrnehme, ist ein spannender Bereich, und ich denke, dass sich jeder, der sich nicht nur für ein Fernstudium, sondern für Bildung allgeimein interessiert, mal über den Tellerrand von Karriere und „Skills“, Fernuni Hagen, ILS & Co. hinausschauen sollte. Ich hoffe, dass ich dabei ein wenig unterstützen kann.

Beitrag veröffentlicht vor 9 Jahren (aktualisiert vor 1 Jahr) .

Über Christian Wolf

Christian Wolf

Wolf ist Redakteur, leidenschaftlicher Autodidakt, hat den Realschulabschluss mit 1,5 gemacht, sein Abi extern (3,6), hat in Göttingen, Jena, Berlin und an der FernUni studiert, und kann auch Latein, Altgriechisch, Französisch, Russisch und Englisch. Top, der Mann! Folge uns auf Facebook, um keine Beiträge von Wolf mehr zu verpassen.

Kommentare und Fragen

Mehr Beiträge zum Thema